GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Bürgerinformation » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Emmendingen

24. Dec 2017 - 11:52 Uhr

Stefan Schlatterer (Oberbürgermeister der Stadt Emmendingen) - Grußwort zum Jahreswechsel ++ Mit Grußworten aus den Ortschaften

Stefan Schlatterer (Oberbürgermeister Emmendingen)
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wenn der Jahreswechsel naht und die Tage immer kürzer werden, ist das ein guter Moment, einmal innezuhalten und gemeinsam zurückzublicken.
2017 war ein bewegtes Jahr, nicht nur auf internationaler Ebene und in der Bundespolitik, sondern auch bei uns in Emmendingen.

Das zeigt sich unter anderem deutlich im Straßenbild: Besonders sichtbar sind die Veränderungen in der Karl-Friedrich-Straße, wo seit Mai aufwendige Bauarbeiten stattfinden. Bereits abgeschlossen ist die notwendige Erneuerung der Gas-, Wasser- und Stromleitungen, des Schmutzwasserkanals von 1912 und des noch deutlich älteren Trinkwasserkanals. Neben diesen notwenigen Sanierungen wird die wichtige Straße derzeit auch oberirdisch völlig neu gestaltet, um in Zukunft sichtbar mehr Aufenthaltsqualität zu bekommen. Zugleich erhält auch der Platz vor dem Amtsgericht ein neues Gesicht, dazu wird es im neuen Jahr eine Bürgerbeteiligung in Form eines Stadtgesprächs geben. Die Baumaßnahmen liegen gut im Zeitplan, der Kostenrahmen wird bis dato eingehalten, und einige Abschnitte werden sogar früher fertig als geplant.

Gebaut wird aber auch an anderen Stellen im Stadtgebiet, denn immer noch ist in Emmendingen die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen deutlich höher als das Angebot. Damit die Mieten in Emmendingen bezahlbar bleiben, brauchen wir mehr Wohnraum – vor allem für kinderreiche Familien. Aber auch der Ausbau von inklusiven Wohnungen für Menschen mit Behinderung und Investitionen in den sozial geförderten Wohnungsbau sind wichtige Ziele. Im Jägeracker baut die städtische Wohnbaugesellschaft 2018 zusätzliche 16 Wohnungen, weitere Wohnungen werden in der Rheinstraße geschaffen, und in der Weinstockstraße sollen seniorengerechte Wohnungen entstehen. Auch die Sanierungen der Häuser in der Neubronnstraße gehen 2018 weiter.

Zusätzlich erhält die Städtische Wohnbaugesellschaft im kommenden Haushaltsjahr einen hohen Zuschuss, um sich noch mehr beim sozialen Wohnungsbau zu engagieren. Das ist möglich, weil die nach wie vor gute Konjunkturlage dem städtischen Haushalt solide Einnahmen beschert. Deshalb wird der städtische Haushalt 2018 vor allem ein Haushalt der Investitionen. Unter anderem fließen die Mittel in weitere Schulsanierungen, in eine zeitgemäße und zukunftsweisende Ausstattung der Klassenzimmer und der Fachräume. Ein weiterer großer Posten im Baubereich ist die umfassende Sanierung des städtischen Jugendhauses.
Bewegung bringt aber auch die erfolgreiche Energiehaus-Kampagne mit der Energie-Karawane, die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer bei der energetischen Sanierung von Wohneigentum berät und unterstützt. Nach den guten Erfolgen in einzelnen Stadtteilen wird die Kampagne nun ausgeweitet aufs ganze Stadtgebiet.

Deutlich aufgewertet wird auch das Angebot beim öffentlichen Nahverkehr, mit der Erweiterung auf 5 Stadtbusse, mit Verbesserungen im Fahrplan, einer Verlängerung zur Hochburg und erstmalig auch einem Angebot an Sonn- und Feiertagen.
Eine weitere große Sanierungsmaßnahme, die im letzten September begann, ist der Umbau und die Erweiterung des städtischen Freibades über der Elz. In der kommenden Saison wird es mit zahlreichen neuen Bade- und Freizeitmöglichkeiten wieder eröffnen.

Weitere erfreuliche Veränderungen im Stadtbild brachten unter anderem der Generationenspielplatz Ramie oder der originell ausgestattete Mottospielplatz rund ums Thema Eisenbahn an der Hermann-Günth-Straße. Freuen durften sich unsere jüngsten Einwohner aber auch über den Neubau des Kindergartens „Elzdammnest“, gestaltet nach neuesten pädagogischen wie energetischen Erkenntnissen.
Übrigens: Ein großes und rundes Jubiläum steht uns 2018 ins Haus: Vor 600 Jahren wurde Emmendingen von König Sigismund das Marktrecht verliehen. Das wollen wir Mitte August zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Wochenende lang groß feiern.

Sie sehen, es passiert viel in Emmendingen. Mit einem generationengerechten und ausgeglichenen städtischen Haushalt ohne neue Schulden schauen wir nach vorne und investieren viel in unsere Zukunft und die unserer Kinder.
Ihnen allen wünsche ich von ganzem Herzen frohe, besinnliche und erholsame Festtage und vor allem ein schönes, gesundes und friedliches Jahr 2018.

Stefan Schlatterer
Oberbürgermeister

>> Grußworte aus den Ortschaften

- Wilhelm Volz (Ortsvorsteher Emmendingen-Kollmarsreute): Grußworte zu Weihnachten und Neujahr

- Carola Euhus (Ortsvorsteherin von Emmendingen-Mundingen) - Grußwort zum Jahreswechsel

- Felix Schöchlin (Ortsvorsteher Emmendingen-Maleck): Grußworte zu Weihnachten und Neujahr

Leider liegen die Grußworte aus Windenreute (vom Ortsvorsteher abgelehnt) und Wasser (keine Reaktion auf zweimalige Anfrage) nicht vor.


QR-Code Das könnte Sie aus Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Bürgerinformation" anzeigen.

Info von Medienmitteilung (05)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald