GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Gesamte Regio - Regio

13. Sep 2017 - 11:50 Uhr

Mitten in der Stadt: "Tag des Handwerks" am 16. September in Emmendingen, Freiburg, Offenburg und Lörrach ++ Abschluss um 19 Uhr in Offenburg: Open-Air-Konzert mit Hip-Hop-Duo „Zweierpasch“ und Songwriter „Chima“. Eintritt frei!

Emmendingen: Bei einem vor Ort Termin letzte Details geklärt. Von links: Sonja Köchlin (Geschäftsstellenleiterin Kreishandwerkerschaft Emmendingen), Martin Düpper (Leiter Kommunikation Handwerkskammer Freiburg), Willi Reinbold (Obermeister Schreinerinnung), Anneliese Schneider (Obermeisterin Friseurinnung), Max Schubnell (Elektroinnung), Klaus Riesterer (Regionalgeschäftsführer IKK classic), Jasmin Gabriel (Veranstaltungsmanagment Handwerkskammer), Martin Schubnell (Kreishandwerksmeister und Obermeiser Elektroinnung)

Bild: REGIOTRENDS-Lokalteam Emmendingen / Reinhard Laniot
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
In Emmendingen: Gottesdienst, Politiktalk und viel Handwerk

Es ist wieder soweit: In diesem Jahr steht der 16. September ganz im Zeichen des Handwerks. Zum siebten Mal feiern Handwerker in ganz Deutschland den „Tag des Handwerks“. In Südbaden finden nicht nur in vielen Betrieben Aktionen statt, sondern auch in den Innenstädten von Offenburg, Emmendingen, Freiburg und Lörrach. Die Handwerker verwandeln die Innenstädte in Freiluft-Werkstätten. In Offenburg lädt das Handwerk zudem zu einem Konzert mit „Chima“ und „Zweierpasch“ ein.

In Emmendingen feiert das regionale Handwerk mitten in der Stadt. An der Landvogtei unter den Arkaden des Stuck’schen Hauses stellen die Handwerker ein tolles Programm für die Besucher auf die Beine. Durchgehend von 9 bis 14 Uhr zeigen 12 Innungen, die Kreishandwerkerschaft Emmendingen, die Handwerkskammer Freiburg und Partner des Handwerks, was im Emmendinger Handwerk steckt. An zahlreichen Ständen können die Besucher Handwerk selbst ausprobieren, bei spannenden Arbeiten zusehen und Infos aus erster Hand einholen.

Um 10.30 Uhr wird ein Ökumenischer Gottesdienst das Publikum auf einen schönen Tag einstimmen. Im Anschluss gibt es gegen 11.15 Uhr eine politische Talkrunde mit den Bundestagskandidaten Dr. Johannes Fechner, Peter Weiß und Felix Fischer sowie Emmendingens Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Kreishandwerksmeister Martin Schubnell.

Die Aktionen der Teilnehmer in Emmendingen:

Die Bau-Innung Emmendingen präsentiert unter dem Motto “Bau dein Ding!“ große und kleine Baugeräte und zeigt verschiedene Arbeitstechniken.
Am Stand der Elektro- und Informationstechnik-Innung Emmendingen fordert der „Heiße Draht“ eine ruhige Hand von den Besuchern. Gleichzeitig stellt die Innung für Interessierte SmartHome-Exponate aus. Informationen zum Thema „Ausbildung“ runden das Angebot der Innung ab.
Die Raumausstatter- und Sattler-Innung Südbaden bietet verschiedene Fingerfertigkeits-Übungen und Zuschnitt-Übungen mit Scheren an. Darüber hinaus wird gezeigt, wie Ziernägel verarbeitet werden. Hier können die Besucher beim Probieren ungeahnte Talente entdecken. Eine Ausstellung von Meister- und Gesellenstücken rundet das Angebot der Innung ab.
Bei der Friseurinnung Emmendingen können sich die Besucher von Experten Styling-Tipps geben lassen, über Trends informieren und vor Ort ein Hairstyling verpassen lassen. Zudem ist bei einem Quiz Feingefühl gefragt.
Am Infostand der Maler- und Lackierer-Innung Emmendingen gibt es alles rund um das Maler- und Lackiererhandwerk. Muster von Dämmstoffen geben einen Einblick in das Thema Wärmedämmung.
Die Schornsteinfeger-Innung für den Regierungsbezirk Freiburg gibt mit der Vorführung von Messgeräten und Werkzeugen einen Einblick in ihr traditionsreiches und hochmodernes Handwerk. Wissenswertes über das Schornsteinfegerhandwerk bekommen die Besucher zusätzlich durch ein Video vermittelt.
Die Bildhauer- und Steinmetz-Innung Freiburg gibt bei der Bearbeitung eines Steins mit einem Pressluftwerkzeug interessante neue Einblicke in ihr Handwerk. Zuvor wird ein Bärenmodell aus Gips punktiert und auf roten Travertin übertragen. Ein Lehrling wird vor den Augen des Publikums an einer Säule arbeiten.
Am Stand der Kfz-Innung Freiburg können die Besucher ihre handwerklichen Fertigkeiten beim Zündkerzenwechsel testen. Außerdem können Jugendliche, die sich für einen Beruf im Kfz-Handwerk interessieren, mit den Ausbildungsbotschaftern vor Ort auf Augenhöhe in Kontakt kommen.
Auch die Zimmerer-Innung Emmendingen präsentiert ihr Handwerk: Vor Ort werden die Zimmerer ein 5 auf 6 Meter großes Haus aus Holz aufbauen.
Die Metzgerinnung Emmendingen bietet Schmackhaftes und Informationen über die Berufe im Fleischerhandwerk, bei denen mit viel Kreativiät und Sachverstand Spitzenprodukte entstehen.
Bei der Schreinerinnung Emmendingen können die Besucher selbst an der Hobelbank in Aktion treten. Dort können sie die Holzbearbeitung selbst ausprobieren.
Die Metallbauerinnung Emmendingen präsentiert ihr Metallhandwerk ebenfalls zum Mitmachen und Anfassen.
Am Stand der IKK classic können sich die Besucher über den Partner des Handwerks informieren und am Glücksrad Gewinne abstauben.
Bei der Signal Iduna sind Teamplay und Fingerspitzengefühl gefragt: Die Besucher können am Tischkicker auf Torjagd gehen.

Donnerstagabend wurden bei einem vor Ort Termin letzte Details geklärt.

+++

In Offenburg: Infostände, Mitmach-Aktionen und ein kostenloses Konzert

Offenburg wird am Samstag, 16. September zur Handwerks-Hochburg. Anlässlich des bundesweiten „Tag des Handwerks“ stellen die Ortenauer Handwerker auf dem Marktplatz ein spannendes Programm auf die Beine: Mitmach-Aktionen und Infostände sorgen vier Stunden lang für spannende und unterhaltsame Einblicke. Ein kostenloses Open-Air-Konzert am Abend sorgt schließlich für den krönenden Abschluss.

Die offizielle Eröffnung findet um 11 Uhr mit Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff statt. Von 10 bis 14 Uhr werden der Offenburger Marktplatz und der Rathausvorplatz zu großen Werkstätten mit facettenreichen Aktionen. Mitten in der Stadt laden mehr als 20 Innungen, Handwerksorganisationen und Partner die Besucher ein, das Handwerk und seine Berufe zu bestaunen, zu testen und zu genießen. Informationen rund um die Handwerksberufe und die Ausbildungsmöglichkeiten in den Gewerken gibt’s obendrauf. Außerdem können die Besucher bei einer Spendenaktion an den Ständen die Nachsorgeklinik Tannheim in Villingen-Schwenningen unterstützen, die in der Kinderkrebsnachsorge aktiv ist.
Und ab 19 Uhr gibt‘s Musik auf die Ohren! Auf dem Marktplatz startet dann ein Open-Air-Konzert für alle. Auf der Bühne stehen als Vorgruppe das Hip-Hop-Duo „Zweierpasch“ und im Anschluss der Musiker und Songwriter „Chima“. Der Eintritt ist frei.

Die Aktionen der Teilnehmer in Offenburg:

Die Dachdecker-Innung Freiburg lädt die Besucher ein, aus Schiefer kleine Präsente zu erstellen. Außerdem fliegen bei der Präsentation von Schweißarbeiten die Funken.
Bei der Bauinnung Achern-Kehl-Offenburg sind große Maschinen im Einsatz: Mit einem Bagger können die Besucher unter fachmännischer Anleitung Holz umsetzen.
Die Zimmerer-Innung Offenburg zeigt die traditionelle Seite ihres Handwerks: Auf einem schwebenden Dachstuhl, der mehrfach aufgebaut wird, präsentieren die Zimmerleute den Zimmererklatsch. Außerdem können die Besucher vor Ort Futterkästen bauen.
Bei der Gipser- und Stuckateur-Innung Ortenau können die Besucher Spuren hinterlassen. Hier werden Hand- und Fußabdrücke aus Gips genommen.
Die Metall-Innung Ortenau zeigt auf dem Offenburger Marktplatz die moderne technische Seite ihres Handwerks: Mit einem Schweißroboter werden Kugelschreiberständer gefertigt.
Die Maßschneider der Innung für creative Mode nach Maß Freiburg zeigen die Ergebnisse ihrer Arbeit: Mehrere Modelle werden ausgestellt. Zudem können die Besucher den Fachleuten bei Stickarbeiten über die Schulter schauen.
Am Stand der Friseur-Innung Ortenau werden die Scheren geschwungen: Die Friseure schneiden Haare für den guten Zweck.
Augenmaß müssen die Besucher bei der Glaser-Innung Ortenau unter Beweis stellen. Beim Dosenwerfen sorgt eine vom Fachmann gefertigte Fensteröffnung, durch die geworfen werden muss, für zusätzliche Spannung.
Wer schon einmal für den Wechsel auf die Winterreifen trainieren möchte, ist am Stand der Kraftfahrzeug-Innung Ortenau richtig: Hier können die Besucher einen Reifenwechsel am Fahrzeug durchführen.
Bei der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Achern-Offenburg-Wolfach wird alltägliches Material kreativ genutzt: Die Anlagenmechaniker stellen aus Rohren Herzen und Hula-Hoop-Reifen her.
Die Modellbauer-Innung Baden-Württemberg präsentiert mit einem 3D-Drucker eine aktuelle Entwicklung in ihrem Handwerk. Zudem sind mehrere Anschauungsobjekte und Prototypenteile zu sehen.
Bei der Bildhauer- und Steinmetz-Innung Ortenau können die Besucher einem Fachmann bei der Ausarbeitung eines Bildhauersteins über die Schulter schauen. Aber auch die kleinen Besucher kommen auf ihre Kosten: Für Kinder steht ebenfalls ein Stein zum Bearbeiten zur Verfügung.
Die Bäcker-Innung Ortenau, die Fleischer-Innung Ortenau und die Maler- und Lackierer-Innung Ortenau bündeln ihr Können und sorgen für eine rundum gelungene Verpflegung: Die Besucher können ein Badisches Weißwurstfrühstück genießen.
Der Stand der Maler- und Lackierer-Innung Ortenau wird außerdem zur Farbbar: Hier werden zahlreiche bunte Cocktails gemixt.
Bei der Schreiner-Innung Ortenau können die Besucher selbst Holz-Anhänger herstellen.
Die Feuerwehr Offenburg stellt mit einer spannenden Aktion dar, wie Handwerk und Feuerwehr zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen.
Bei der IKK classic sind Muskelmasse und Hirnmasse gefragt: Die Besucher können sich bei „Hau den Lukas“ und bei einem Gewinnspiel messen.
Die Signal Iduna informiert an ihrem Stand über das Versorgungswerk der Innungen.
Am Stand von Kreishandwerkerschaft Ortenau und Handwerkskammer Freiburg erhalten die Besucher zusätzliche Infos zu allen Ausbildungsberufen des Handwerks und können Handwerks-Andenken mitnehmen.

+++

In Freiburg: Der Kartoffelmarkt im Zeichen des Handwerks

In Freiburg feiern die Handwerker wieder mitten in der Innenstadt. Auf dem Kartoffelmarkt begeistern Innungen, Handwerksorganisationen und Partner des Handwerks von 10 bis 16 Uhr mit spannenden Einblicken in ihre Gewerke und Dienstleistungen.

Mit groovigen Einlagen erwecken die Saxofonisten der Freiburger Band „Les Saxofous“ den „Tag des Handwerks“ zum Leben. Zur Eröffnung um 10 Uhr werden unter anderem Freiburgs Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Kreishandwerksmeister Michael Rauber erwartet.

Um 11 Uhr wird der Kartoffelmarkt auch zur politischen Bühne. Bei einer vom Herausgeber der Badischen Zeitung Thomas Hauser moderierten Gesprächsrunde diskutieren die Freiburger Bundestagskandidaten Matern von Marschall, Dr. Adrian Hurrle, Julien Bender und Kerstin Andreae sowie Kreishandwerksmeister Michael Rauber über aktuelle Themen, die dem Handwerk unter den Nägeln brennen.

Weitere Informationen zum „Tag des Handwerks“ und zu den Aktionen in Südbaden finden Sie unter www.hwk-freiburg.de/tdh.

Die Aktionen der Teilnehmer in Freiburg:

Die Bau-Innung Freiburg – Müllheim – Lörrach zeigt eindrucksvoll das eigene Handwerk: Die Besucher können den Auszubildenden und Gesellen beim Mauern eines Rundbogens über die Schulter schauen.

Die Buchbinder-Innung Freiburg lädt die Besucher ein, das Buchbinder-Handwerk selbst auszuprobieren. Unter fachmännischer Anleitung kann man hier marmoriertes Papier selbst herstellen.

Die Dachdecker-Innung Freiburg präsentiert ihr Handwerk mit Herz: Unter Anleitung können die Besucher hier selbst Schiefer-Herzen erstellen.

Die uralte Handwerkskunst der traditionellen Bearbeitung von Ofenkacheln können die Zuschauer bei der Innung für Kachelofen- und Luftheizungsbauer-Innung Freiburg & Ortenau bestaunen.

Die Elektro-Innung Freiburg präsentiert zwei aktuelle Trends ihres Gewerks: Zum einen wird die Ladetechnik für Elektro-Autos präsentiert, zum anderen können die Besucher eine Anlage für audiovisuelle Türkommunikation selbst programmieren.

Für Glamour sorgen die Friseur-Innung und das Maßschneider-Handwerk. Models, die zunächst von der Friseur-Innung Freiburg professionell frisiert und gestylt werden, machen mehrmals täglich den Kartoffelmarkt zu ihrem Laufsteg und tragen maßgeschneiderte Abendgarderobe zur Schau. Zudem präsentieren beide Innungen ihre Gewerke auch am jeweiligen Stand. So können bei der Friseur-Innung unter fachkundiger Anleitung Locken gedreht, Haare geglättet und frisiert werden, die Innung für Creative Mode nach Maß präsentiert handwerklich gefertigte Kleidungsstücke ihrer Gesellinnen.

Ein hochaktuelles Thema greift die Glaser- und Fensterbauer-Innung Freiburg & Lörrach auf. Mit Hilfe mehrerer Demonstrations-Objekte zur Einbruchshemmung zeigen die Glaser an ihrem Stand, mit welchen modernen Techniken ungebetene Besuche in die eigenen vier Wände verhindert werden können.

Wie kreative und innovative Werke aus Holz entstehen, können die Besucher am Stand der Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg live erleben. Und nicht nur das: Bei der Erstellung eines „Buchstaben-Memory“ können interessierte Hobby-Holzbildhauer selbst Hand angelegen.

Einen Blick in die automobile Zukunft gibt es bei der KFZ-Innung Freiburg mit dem ausgestellten e-Up. Geschraubt werden darf außerdem noch an einem herkömmlichen Motor, wo unter fachkundiger Anleitung Zündkerzen gewechselt werden können.

Die Vielfältigkeit des Malerhandwerks führt die Maler- und Lackierer-Innung Freiburg anhand von Schablonier- und Vergoldungstechniken vor.

Bei der Raumausstatter- und Sattlerinnung Südbaden wird den Besuchern das klassische Polstern demonstriert. Außerdem werden vor Ort topmoderne Taschen und Turnbeutel angefertigt.

Wie sich Vielfalt und Komplexität von Heizungsanlagen auf den Beruf des Schornsteinfegers auswirken, erfahren die Besucher am Stand der Schornsteinfeger-Innung Freiburg. Ihrer Aufgabe als Glücksbringer werden die Vertreter dieser Zunft mit einem Glücksrad gerecht.

Die Unterschiedlichkeit des Werkstoffes „Stein“ erfahren die Besucher am Stand der Bildhauer- und Steinmetz-Innung Freiburg, wo mit Hammer und Meißel auch eigene Erfahrungen gesammelt werden können. Vertreter der Innung informieren über das Berufsbild und zeigen eigene künstlerische Exponate.

Die Stuckateur-Innung Freiburg-Emmendingen-Neustadt zeigt vor Ort, wie Stuck in Form gegossen wird. Außerdem informiert sie über Wärmedämmung und Oberputze.

Am Stand der Zimmerer-Innung Freiburg zeigen Vertreter des Handwerks ihre Arbeit. Unter ihrer Anleitung können die Besucher zudem selbst zimmern.

Auch bei der IKK classic können sich die Besucher körperlich betätigen: Mit einem Mühlenfahrrad wird mit eigener Körperkraft Mehl hergestellt. Außerdem gibt es eine Körperfett-Messung und ein Gewinnspiel.

Die Signal Iduna präsentiert sich als Partner des Handwerks.

Am gemeinsamen Stand von Kreishandwerkerschaft Freiburg – Breisgau-Hochschwarzwald – Markgräflerland und Handwerkskammer Freiburg erhalten die Besucher Infos zu allen Ausbildungsberufen des Handwerks.

+++

In Lörrach: Testen, Tipps und Tombola

In der Lörracher Innenstadt stellen die Handwerker ein spannendes Programm auf die Beine. Auf dem Alten Markt sorgen zahlreiche Stände und Aktionen von 10 bis 14 Uhr für interessante Einblicke und das leibliche Wohl. Die Eröffnung um 10 Uhr wartet mit einem echten Knaller auf: Der Auftritt einer Breakdance-Gruppe sorgt gleich zu Beginn für die richtige Stimmung. Außerdem haben sich Kreishandwerksmeister Michael Schwab und der Vertreter der Stadt Lörrach Hubert Bernnat zur Eröffnung angekündigt.

Zahlreiche Innungen, die Kreishandwerkerschaft Lörrach, die Handwerkskammer Freiburg und mehrere Partner des Handwerks präsentieren ihre Berufe und laden zum Mitmachen und Austesten ein. Während des Aktionszeitraums können die Besucher gegen eine Spende Tombola-Lose erwerben. Diese können gegen meist berufstypische Sachpreise am gemeinsamen Stand der Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft eingelöst werden. Der Gesamterlös der Tombola kommt der Stiftung „Handwerk fördert Jugend“ zugute. Am Stand der Kreishandwerkerschaft Lörrach wird außerdem das Elektro-Auto, das der beste Geselle bzw. die beste Gesellin des Jahres zur Verfügung gestellt bekommt, ausgestellt.

Die Aktionen der Teilnehmer in Lörrach:

Die Bau-Innung Freiburg – Müllheim – Lörrach präsentiert eine lebendige Werkstatt, bei der die Besucher Auszubildenden im Maurerberuf bei der Arbeit über die Schulter schauen können.
Bei der Zimmerer-Innung Lörrach erfahren die Besucher, was der Baustoff Holz bei richtiger Verarbeitung aushält: Neben einem kleinen Holzhaus, das vor Ort aufgebaut wird, zieht vor allem eine so genannte Leonardo-Brücke in ihren Bann.
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die Bäcker-Innung Lörrach bietet frisch gebackenen Flammkuchen an – gegen eine Spende innerhalb der Tombola. Den holzbefeuerten, mobilen Brotbackofen dafür stellt die Innung für Kachelofen- und Luftheizungsbau Lörrach zur Verfügung. Zudem präsentiert sie an ihrem Stand einen Grundofen und weitere Exponate.
Die Fleischer-Innung Lörrach bietet ebenfalls Genuss vom Fachmann: Auch die hier angebotenen Hartwürste gibt es im Rahmen der Tombola gegen Spende. Bei einem Spiel können die Besucher zudem ihre Geschmacksnerven testen.
Zur Abrundung des kulinarischen Angebots bietet die IKK classic als Partner des Handwerks an ihrem Stand leckere Obst-Smoothies an – auch diese werden gegen Spende ausgegeben.
Die Schreiner-Innung Lörrach lädt die Besucher in ihre lebendige Werkstatt ein. Junge Gäste können hier selbst Holzspiele herstellen.
Bei der Maler- und Lackierer-Innung Lörrach sorgt ein Seh- und Farbenspiel für Unterhaltung, Informationen zum Ausbildungsberuf sorgen für neue Einblicke. Zudem können verschiedene Kleinteile dekoriert werden.
Die Elektro-Innung Lörrach präsentiert ihren Beruf am Marktstand mit berufsspezifischen Tätigkeiten und Überraschungen.
Die Friseur-Innung Lörrach sorgt für Entspannung bei den Besuchern: Am Stand bieten Schüler der Gewerbeschule Rheinfelden Nageldesign, Handmassagen und Haareglätten an.
Die Kraftfahrzeug-Innung Lörrach gibt Einblicke in ihr modernes Handwerk: Die Besucher können live miterleben, was an einem Auto und einem Motor mittels Testgeräten ausgelesen werden kann.
Am Stand der Innung für Metallbau und Feinwerktechnik Lörrach wird aus Metall Filigranes geschaffen: Hier werden vor Ort Metallrosen angefertigt.
Bei der Stuckateur- und Gipser-Innung Müllheim-Lörrach werden direkt am Stand kleinere Gipsmodelle gegossen. Außerdem zeigen zwei gestaltete Säulen die Ergebnisse der Stuckateurs-Arbeit.
Außerdem informieren die Kreishandwerkerschaft und die Handwerkskammer Freiburg über alle Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk und geben Tipps für Bewerbung und Praktikum. Auch die Signal Iduna informiert am Stand der Handwerkskammer.

(Handwerkskammer Freiburg | 08.09.2017)

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Regio auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von RT-Leser
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald