GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Lörrach - Kreis Lörrach

8. Nov 2019 - 13:32 Uhr RT-Archivbild
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Zweckverband Regio-S-Bahn 2030 nimmt Ausbau der Garten- und Wiesentalbahn im Kreis Lörrach in die Hand - Erster Schritt für 15-Minuten-Takt zwischen Basel (Badischer Bahnhof) und Lörrach (Hauptbahnhof) sowie neuen Haltepunkt "Lörrach Zentralklinikum"

Eine Gruppe um den Landkreis Lörrach verfolgt weitere Qualitätsverbesserungen des S-Bahn-Verkehrs auf den Linien S5 und S6. Beteiligt sind neben dem Landkreis die Städte und Gemeinden entlang der Garten- und Wiesentalbahn, der Schweizer Bund und das Land Baden-Württemberg.

Der Zweckverband Regio-S-Bahn 2030, in dem neben dem Landkreis unter anderem die Städte und Gemeinden Lörrach, Weil am Rhein, Schopfheim, Zell im Wiesental, Steinen, Maulburg und Hausen im Wiesental organisiert sind, hat in nichtöffentlicher Sitzung Ende Oktober beschlossen, den Ausbau der Garten- und Wiesentalbahn weiter voranzutreiben. So ist ein 15-Minuten-Takt zwischen Basel Badischer Bahnhof und Lörrach Hauptbahnhof und einem weiteren Haltepunkt beim neuen Zentralklinikum geplant. Dies erfordert eine durchgehende Zweigleisigkeit zwischen Riehen und Lörrach Hauptbahnhof sowie zwischen dem Bahnhof Lörrach-Brombach/Hauingen und dem künftigen Haltepunkt Zentralklinikum. Außerdem ist ein Ausbau zwischen Schopfheim-West und Schopfheim Bahnhof notwendig. Von der Maßnahme sind außerdem die Bahnstationen Lörrach-Stetten, Lörrach-Brombach/Hauingen Bahnhof und Schopfheim West betroffen, die ebenfalls zweigleisig ausgebaut werden müssen.

Die darüber hinaus vom Zweckverband im Vorfeld geprüften Varianten eines 10/20-Minuten-Takts zwischen Basel Badischer Bahnhof und wahlweise dem Hauptbahnhof Lörrach oder bis Schopfheim wurden vom Zweckverband ebenso verworfen, wie eine Beibehaltung der Taktung allein mit neuem Haltepunkt am Zentralklinikum.

Landrätin Marion Dammann hob die Vorteile der beschlossenen Variante heraus: „Mit einem Viertelstundentakt zwischen Basel und Lörrach kommen wir dem Wunsch vieler Fahrgäste entgegen. Ich bin sicher, dass die S-Bahn so für immer mehr Menschen eine zukunftsfähige Alternative zum Auto wird. Jetzt gilt es, den Ausbau zügig voranzutreiben.“

Auch der Oberbürgermeister der Stadt Lörrach, Jörg Lutz, zeigte sich erfreut über die Entscheidung: „Es ist wichtig, dass das geplante Zentralklinikum so zügig wie möglich eine S-Bahn-Erschließung erhält. Es freut mich, dass mit dieser Entscheidung entsprechende Weichen gestellt wurden. Beim anstehenden Ausbau müssen wir auch das Thema der Schrankenschließzeiten in den Blick nehmen.“

Rudolf Koger, Bürgermeister in Weil am Rhein, hebt die Vorteile der weiterverfolgten Variante nicht nur für die S6 hervor: „Neben der Realisierung des Haltepunkts Zentralklinikum wird nicht nur eine dauerhafte Verlängerung der S5 mit Bedienung aller Unterwegshalte nach Schopfheim möglich, vielmehr wird auch die Netzfunktion der S5 gestärkt und die Anschlusssicherung an die Oberrheinbahn verbessert.“

Die ebenfalls diskutierten weiteren Haltepunkte Maulburg West und Lörrach Zollweg werden zunächst zurückgestellt. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr, sehen jedoch, dass zusätzliche Haltepunkte momentan wirtschaftlich nicht realisierbar sind. Durch den Ausbau wird deren spätere Verwirklichung jedoch nicht verhindert“, erklärt Maulburgs Bürgermeister Jürgen Multner.

„Wir freuen uns, jetzt gemeinsam mit unseren Partnern in die nächsten Planungen einzusteigen“, so die Verbandsvorsitzende und Landrätin Marion Dammann. Zunächst gelte es die technische Machbarkeit in verschiedenen Studien abzuklären. Mit deren Abschluss werde im ersten Halbjahr 2020 gerechnet, sodass anschließend in die ordentlichen Planungen eingestiegen werden könne.

Der 15-Minuten-Takt zwischen Basel Badischer Bahnhof und Lörrach ist als eines von insgesamt drei grenzüberschreitenden Projekten im Ausbauschritt 2035 des Schweizer strategischen Entwicklungsprogramms Eisenbahninfrastruktur aufgenommen worden. Die Koordination zwischen dem Zweckverband Regio-S-Bahn 2030 und den Partnern auf der Schweizer Seite wird deshalb in den weiteren Arbeiten sichergestellt sein.

Das Land Baden-Württemberg hat Anfang 2018 gegenüber dem Schweizer Bund die Absicht bekräftigt, bei Vorliegen der notwendigen Gleisinfrastruktur in den Hauptverkehrszeiten einen 15-Minuten-Takt zwischen Basel Badischer Bahnhof und Lörrach Hauptbahnhof zu bestellen. Das Land Baden-Württemberg ist für die Bestellung des Schienenpersonennahverkehrs verantwortlich. „Wir wollen den Ausbau des Schienenverkehrs landesweit vorantreiben und die Fahrgastzahlen bis 2030 verdoppeln. Deshalb unterstützen wir als Land den 15-Minuten-Takt von Basel nach Lörrach und den weiteren Ausbau der Wiesentalbahn auch darüber hinaus“, so der zuständige Abteilungsleiter im Ministerium, Gerd Hickmann.

(Presseinfo: Landratsamt Lörrach, 08.11.2019)


QR-Code Das könnte Sie aus Kreis Lörrach auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Aus den Landkreisen" anzeigen.

Info von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald