GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Landkreis Emmendingen

20. Nov 2020 - 11:54 Uhr Rückverlegung des Elzdamms im Landkreis Emmendingen: Regierungspräsidium Freiburg veröffentlicht Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung.
Die Elz zwischen Wasser und Kollmarsreute soll mehr Raum bekommen – das dient dem Natur- und Hochwasserschutz sowie den Menschen, die sich am Fluss erholen wollen. 

Foto: Regierungspräsidium Freiburg - Dieter Ruf
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Rückverlegung des Elzdamms im Landkreis Emmendingen: Regierungspräsidium Freiburg veröffentlicht Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung - Auf Internetseite der Behörde sind über 30 Vorschläge von Bürgern aufgeführt

Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) hat die Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung zur Rückverlegung des Elzdamms zwischen Emmendingen-Wasser und dem Kollmarsreuter Wehr veröffentlicht. Auf der Internetseite der Behörde unter „Aktuelles“ sind über 30 Vorschläge von Bürgerinnen und Bürger aufgeführt, die nun in die Planung des Projekts einfließen: www.rp-freiburg.de

Da die Informationsveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden konnte, hatten die Bürgerinnen und Bürger bis Ende August die Möglichkeit, sich auf der Internetseite des RP über die Pläne zur Renaturierung und Dammrückverlegung zu informieren und ihre Anregungen einzubringen. „Inzwischen haben wir die eingereichten Anregungen und Ideen aber auch die Kritik mit den Projektbeteiligten und Planern ausgewertet“, berichtet Frank Bödeker vom RP.

Zum Beispiel sei vielfach der Wunsch geäußert worden, auf beiden Seiten der Elz befestigte Radwege einzuplanen. Asphaltiert werden könnten die Dammkronenwege aus ökologischen Gründen zwar nicht, so Bödeker. Vorgesehen sei aber eine Deckschicht, die mit dem Rad gut zu befahren sei. Weitreichende Konsequenz hatten die Anmerkungen der Bürger zum geplanten Rückstau in den Kollmarsreuter Baggersee bei Hochwasser: Sie hatten darauf hingewiesen, dass ein Rückstau für die Naherholung aber auch für Flora und Fauna des Sees negative Auswirkungen haben würde. Nach eingehender Diskussion haben die Projektbeteiligten und Planer diese Variante nun verworfen.

Momentan arbeitet das Regierungspräsidium die Pläne für das Projekt weiter aus. „Wir hoffen, die Bevölkerung zu einem späteren Zeitpunkt nochmals in einer öffentlichen Veranstaltung über den Stand der Planungen informieren zu können“, so Bödeker. Er bedankte sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich bislang beteiligten.

Der Landesbetrieb Gewässer im RP plant, die bestehenden Hochwasserschutzdämme der Elz zwischen Emmendingen-Wasser und dem Kollmarsreuter Wehr ins Hinterland zu verlegen und die Elz in diesem Abschnitt zu renaturieren. Damit soll dem Fluss mehr Raum zur naturnahen Eigenentwicklung gegeben und gleichzeitig der Hochwasserschutz verbessert werden. Dabei sollen auch Aspekte des Naturschutzes und der Naherholung berücksichtigt werden.

(Presseinfo: Regierungspräsidium Freiburg, 20.11.2020)

Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Landkreis Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Aus den Landkreisen" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald