GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Emmendingen

20. Apr 2021 - 17:50 Uhr

Mango-Tango! Die leckeren Südfrüchte sind wieder da! - Verein Movement e.V. finanziert durch ehrenamtlichen Verkauf in ganz Südbaden Selbsthilfeprojekte in Burkina Faso

Verein Movement e.V. finanziert durch ehrenamtlichen Mango-Verkauf in ganz Südbaden Selbsthilfeprojekte in Burkina Faso - Von links: Peter Wolfsperger, Fahrer Rudi Blunk, Stephan Wolfsperger, Organisator Michael Bührer, Vorstandsmitglied Patrick Heil (Volksbank Breisgau Nord), Geschäftsführer Bernhard Schmolck, Marketingleiter Michael Gleichauf (Autohaus Schmolck), Volksbank-Pressesprecher Udo Deutscher. 

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Verein Movement e.V. finanziert durch ehrenamtlichen Mango-Verkauf in ganz Südbaden Selbsthilfeprojekte in Burkina Faso - Von links: Peter Wolfsperger, Fahrer Rudi Blunk, Stephan Wolfsperger, Organisator Michael Bührer, Vorstandsmitglied Patrick Heil (Volksbank Breisgau Nord), Geschäftsführer Bernhard Schmolck, Marketingleiter Michael Gleichauf (Autohaus Schmolck), Volksbank-Pressesprecher Udo Deutscher.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Seit 2013 bietet der Verein Movement e.V. im Rahmen der Aktion „Hilfe zur Selbsthilfe“ in Südbaden feinsten Südfrüchte-Genuss an.

Hunderte von Mango-Liebhabern warten wieder schon sehnsüchtig auf die frisch gepflückten Früchte, die per Direktflug aus Afrika in Deutschland landen. Unterstützt durch die Emmendinger Unternehmen Wäscherei Wolfsperger, Autohaus Schmolck und der Volksbank Breisgau Nord gelang es auch in Corona-Zeiten, die leckeren Südfrüchte zum Vereinssitz nach Teningen zu bringen. Heute und morgen können die bei Movement e.V. vorbestellten Früchte an einer der bei der Bestellung angebotenen Verkaufsstellen in Freiburg, Teningen, Emmendingen, Herbolzheim, Endingen, Sulzburg oder Lörrach abgeholt werden.

„Wir haben im letzten Jahr rund 20 Tonnen Mangos an zwei Wochenenden verkaufen können“, berichtet der Vereinsvorsitzende Michael Bührer. Jetzt sind gerade wieder 13 Tonnen der beliebten Südfrüchte angekommen, die an zwei Verkaufstagen umgesetzt werden. „Die Früchte werden ohne Pestizide angebaut und reif gepflückt. Das ist es, was ihre gute Qualität ausmacht“, erklärt Bührer.
Zusammen mit ehrenamtlichen Helfern stemmt Bührer auch in diesem besonderen Jahr den Kraftakt, die Früchte kontaktfrei zu verteilen. Dafür sorgt auch Sponsor Volksbank Breisgau Nord, die zur bargeldlosen Bezahlung die entsprechende Infrastruktur bereitstellt.

Das Autohaus Schmolck, auf dessen Gelände die Abholstation eingerichtet ist, stellt auch den Lastkraftwagen zur Verfügung, mit dem die Früchte zu den Abholstellen transportiert werden. Gefahren wird dieser von einem Fahrer der Wäscherei Wolfsperger, der für den sicheren Transport sorgt.

Vom Verkaufspreis gehen rund 20.000 Euro direkt in Projekte des Vereins in Burkina Faso.

„Mit den unreif geernteten und meist geschmackarmen Mangos im Supermarkt haben diese Mangos nichts zu tun“, schwärmt Schmolck-Geschäftsführer Bernhard Schmolck. Wie er, warten viele Liebhaber der süßen Früchte schon sehnsüchtig darauf, die Mango-Kisten abholen zu können.

„Zwar ist die Klimabilanz durch den Flugtransport nicht die Beste, das gleichen wir aber durch den Aufbau unseres Ökozentrums in Afrika wieder aus“, relativiert Michael Bührer.
Auch der Preis ist gegenüber den Supermarktfrüchten etwas höher. Dafür bekommt der Kunde aber nicht nur einen völlig anderen Geschmack, sondern auch die Gewissheit, mit dem Kauf etwas Gutes getan zu haben.

Die 13 gelieferten Tonnen Mangos sind jedenfalls längst ausverkauft. Im Mai wird es aber einen zweiten Verkaufstermin geben. Bestellungen dafür können online auf der Vereinsseite getätigt werden.


Mango-Tango: Movement e.V. unterstützt nachhaltige Entwicklung in Burkina Faso durch den Verkauf leckerer Mangos

Pressetext des Vereins:

Der Verein Movement e.V. bietet auch dieses Jahr im Rahmen der „Hilfe zur Selbsthilfe“ für das afrikanische Land Burkina Faso mit seiner Mango Aktion wieder feinsten Südfrüchte-Genuss an. In den letzten Jahren verlief der Verkauf von fair gehandelten Mangos aus Burkina Faso schon sehr erfolgreich. An mehreren Standorten in Südbaden wurden bis zu 20 Tonnen pro Jahr verkauft. Dieses Jahr streben die Ehrenamtlichen dieselbe Menge an.
Burkina Faso ist ein sehr armes Land, das dennoch einiges zu bieten hat. Während wir in Deutschland uns zwar jederzeit unreif geerntete und meist geschmacklose Mangos im Supermarkt kaufen können, bietet der Markt in Burkina Faso sonnenverwöhnte und geschmackvolle Mangos von April bis Juni.
An dieser Stelle kommt der Movement-Verein ins Spiel. An zwei Terminen Mitte April und Anfang Mai kann man auch hier in den Genuss der leckeren Früchte kommen. Die erstklassigen und naturbelassenen Mangos sind ein wahres Geschmackserlebnis, da die Früchte im reifen Zustand und nur wenige Tage nachdem sie gepflückt wurden, schon abholbereit sind.
Die Kunden sind aber nicht die einzigen Gewinner dieser Aktion. Bauern in Burkina Faso profitieren da Ihnen die Abnahme der Mangos schon vor der Ernte garantiert wird und ihnen ein fairer Preis für die Mangos gezahlt wird, welcher deutlich über den lokalen Preisen liegt. Ebenso werden die Pflücker / Erntehelfer mit einem fairen Lohn bezahlt, der weit über den landesüblichen Löhnen liegt.
Dabei kommen fünf Euro pro verkaufter Kiste direkt den Projekten von Movement e.V. in Burkina Faso zu Gute:
Dort wird beispielsweise eine innovative Getreidemühle mit lokalen Handwerkern zusammen entwickelt oder die Verbreitung des Tonkühlers, einer angepassten und ökologischen Kühlmöglichkeit, gefördert. Außerdem werden lokale Frauengruppen unterstützt, in dem Movement den Verkauf von Erzeugnissen dieser Gruppen in Europa organisiert und Sie stetig weiterbildet.
Um die schlechte Umweltbilanz, die durch den Flugtransport entsteht zu kompensieren hat sich der Verein etwas Besonderes einfallen lassen. Im Norden Burkina Fasos läuft ein Wiederaufforstungsprojekt, um die Versteppung zu bekämpfen. Nachdem in den letzten Jahren bereits zwei Brunnen gebohrt und 400 Bäume und 2800 Sträucher gepflanzt wurden um den Klimawandel zu verringern, sollen in Zukunft gemeinsam mit Grundschulklassen jedes Jahr 200 weitere Bäume gepflanzt werden.
Um diese sinnvolle Aktion zu unterstützen, können die Mangos kistenweise (5 kg Gebinde mit ca. 10 Früchten) auf dem eigens dafür bereit gestellten Webshop vorbestellt werden. Die Mangos können dann zu festen Terminen Mitte April und Anfang Mai an einer der Abholstationen in Freiburg, Teningen, Emmendingen, Herbolzheim, Endingen, Sulzburg oder Lörrach abgeholt werden.
Bestellungen und Infos zu Abholorten und -terminen unter:
movement-verein.org/shop/frische-mangos/
Weitere Infos zum Movement Verein und seinen Projekten:
www.movement-verein.org www.facebook.com/MovementeVigt werden.


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Emmendingen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald