GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Schwarzwald-Baar-Kreis - Villingen-Schwenningen

2. Sep 2021 - 16:01 Uhr

Cargobike Roadshow und kostenloser RadCheck - Veranstaltung (3G-Regel) am Donnerstag, 16. September, ab 13.30 Uhr auf dem Marktplatz von VS-Schwenningen

Cargobike Roadshow (©Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Heiko Simayer)
Cargobike Roadshow (©Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Heiko Simayer)
Sie fahren auf zwei, drei oder vier Rädern, sind meist elektrounterstützt, können flexibel beladen werden und fahren an jedem Stau vorbei: Cargobikes bieten Familien und Gewerbetreibenden eine kostensparende und klimaneutrale Alternative zu PKW und Kleintransporter. Somit sind Lastenräder auch ein wichtiger Bestandteil der Mobilitätswende und können dabei helfen, CO2-Emissionen zu reduzieren und Klimaschutzziele zu erreichen.

Villingen-Schwenningen ist Teil der vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg geförderten Cargobike-Roadshow der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW), die am Donnerstag, 16. September von 13.30 bis 18.30 Uhr auf dem Marktplatz Schwenningen Halt macht. "Wir freuen uns, dass wir 2021 Teil der Cargobike Roadshow der AGFK-BW sind und unseren Bürgerinnen und Bürgern die Nutzung von Lastenrädern näherbringen können", erklärt VS-Mobilitätsmanager Ansgar Kundinger.

Allen Interessierten sind herzlich eingeladen, an diesem Nachmittag zwölf verschiedene E-Lastenräder anzuschauen und Probe zu fahren. Außerdem erhalten sie vor Ort eine hersteller- und händlerunabhängige Beratung durch das erfahrene Team der Cargobike Roadshow. Auch lokale Fahrradhändler präsentieren sich vor Ort.

Eine Cargobike oder ein eCargobike ist ein Lastenrad - ein Fahrradtyp mit dem dank speziellen Konstruktionen kleinere Lasten sicher transportiert werden können. Das kleine "e" weist auf einen elektrischen Antrieb hin, welcher den Transport via Akku bis zu 25km/h (Pedelec) unterstützt. Damit wird der Weg zur Kita oder der Großeinkauf deutlich erleichtert. Auch Handwerksbetriebe greifen bereits gerne auf das E-Lastenrad zurück, um Aufträge im städtischen Raum zu erledigen. Für die Alltags- und Nahmobilität stellen eCargobikes so eine echte Alternative dar. Ein positiver Nebeneffekt: Das Auto bleibt für diese (Kurz-)Strecken stehen und CO2-Emissionen werden eingespart.

Zusätzlich ist wieder die mobile Fahrradwerkstatt am Start! Beim RadCheck der Initiative RadKULTUR werden Fahrräder von fachkundigen Mechanikerinnen und Mechanikern kostenlos durchgecheckt. An Ort und Stelle wird unter anderem geprüft, ob mit Lichtanlage und Reflektoren alles stimmt, ob die Bremsen richtig eingestellt und die Reifen richtig aufgepumpt sind und ob die Kette gut geölt ist. Kleinere Mängel werden direkt behoben. Wer also etwas Zeit mitbringt, bekommt im Handumdrehen ein verkehrstaugliches Fahrrad und obendrein Tipps und Tricks von den RadCheck-Profis.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich (3G-Regel). Außerdem gelten vor Ort Maskenpflicht, Mindestabstand und Erfassung der Kontaktdaten.


Weitere Informationen von der AGFK-BW

Aktuelle Entwicklungen

Neben einer bundesweiten Förderung von gewerblich genutzten Lastenrädern bietet das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg zur Erfüllung der Klimaschutzziele (40% weniger CO2 bis 2030) bis zu 2.500 € Kaufprämie für gewerblich oder gemeinnützig genutzte Cargo-bikes und Lastenanhänger mit E-Antrieb. Insgesamt 11 Kommunen in Baden-Württemberg bieten eigene Förderungen auch zur privaten Nutzung mit bis zu 1.500 € an.

Knapp über 100.000 Lastenräder wurden laut Zweirad-Industrie-Verband ZIV im Jahr 2020 verkauft, drei Viertel davon mit Elektroantrieb – eine Steigerung um satte 43% zum Vorjahr. Erst im Juni 2021 hat die Bundesanstalt für Straßenwesen Empfehlungen zur sicheren Kinderbeförderung auf Cargobikes veröffentlicht, in der sie auf Themen wie Gesamtgewicht, Kippsicherheit, Anschnallen und das Helmtragen eingeht.

Die Cargobike Roadshow 2021

Vom 6. bis 19. September 2021 macht die vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg geförderte Cargobike Roadshow in insgesamt 14 Mitgliedskommunen der AGFK-BW halt.

Die AGFK-BW e. V.

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von mehr als 85 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen die aktive Mobilität fördern. Radfahren und Zufußgehen sollen als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Arten der Fortbewegung gefördert werden. Mit der Cargobike Roadshow möchte die AGFK-BW Privatpersonen und Unternehmen das E- Lastenrad als umweltfreundliche Alternative zum KFZ näherbringen.

(Info: Stadt Villingen-Schwenningen)


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (03)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Villingen-Schwenningen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald