GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Emmendingen

8. Nov 2021 - 20:49 Uhr

Märchenhaftes Emmendingen mit Eisbahn ab 25. November – Stadt, Gewerbeverein und Einzelhandel sorgen in der Adventszeit für weihnachtliche Stimmung

Märchenhaftes Emmendingen mit Eisbahn ab 25. November - Von links: Eisbahnbetreiber Christoph Römmler, stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani (Familie, Kultur, Stadtmarketing), Andrea Schlenk (Organisation Weihnachtsmarkt), Isabella Weidler (Leiterin Tourist-Information), Oberbürgermeister Stefan Schlatterer. 

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Märchenhaftes Emmendingen mit Eisbahn ab 25. November - Von links: Eisbahnbetreiber Christoph Römmler, stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani (Familie, Kultur, Stadtmarketing), Andrea Schlenk (Organisation Weihnachtsmarkt), Isabella Weidler (Leiterin Tourist-Information), Oberbürgermeister Stefan Schlatterer.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
In der Adventszeit wird es in diesem Jahr in Emmendingen wieder einen Weihnachtsmarkt und die beliebte Eisbahn geben. Heute Abend informierten Oberbürgermeister Stefan Schlatterer, die stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani, Tourist-Informations-Chefin Isabella Weidler und Marktleiterin Andrea Schlenk über die Details der vorweihnachtlichen Veranstaltungen.

„Wir haben gemeinsam beschlossen, den Weihnachtsmarkt mit der Eisbahn stattfinden zu lassen und ich freue mich, heute statt einer Absage eine Ansage machen zu können“, erklärte Oberbürgermeister Stefan Schlatterer. Der OB führte die Bedeutsamkeit des Weihnachtsfestes für die Menschen vor Augen. „Nicht nur für den Handel ist das Fest wichtig“, so Schlatterer. Man habe die Coronavorgaben berücksichtigt und wolle die Stände so weit wie möglich auseinanderziehen, ergänzte Beate Desenzani.

Damit wird der Marktplatz wieder das vorweihnachtliche Zentrum der Stadt. Kulinarische Angebote rund um Glühwein und Punsch werden durch handwerklich hergestellte Dinge in den Kunsthandwerkerhütten sowie wöchentlich wechselnde regionale Produkte in zwei Heimathütten ergänzt. Die Ehrenamtshütte bietet Schulklassen und Vereinen die Möglichkeit, im täglichen Wechsel Selbstgemachtes oder Gebasteltes zu verkaufen um die Klassen- oder Vereinskasse zu füllen. Wieder da ist im Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes die bei Jung und Alt beliebte Eisbahn. Sie wird von Christoph Römmler (Karo-Events) betrieben und von über 70 Sponsoren mitfinanziert. Die Eintrittspreise für die Eisbahn bleiben stabil, erklärte Römmler. Man könne aber die Sonderöffnungszeiten für die Schulen am Vormittag aus organisatorischen Gründen nicht anbieten.

Aufgrund der pandemischen Lage ist der Zutritt zum Weihnachtsmarkt und zur Eisbahn nur Geimpften, Genesenen (2G-Regelung) vorbehalten. Kinder unter sechs Jahren und Schüler mit Schülerausweis sind ebenfalls zutrittsberechtigt. Weihnachtsmarkt und Eisbahn werden durch Umrandungen eingegrenzt und sind durch zwei Eingänge (Bahnhofstraße und Markgrafenstraße) erreichbar. An den Eingängen wird der Nachweis des Impf- bzw. Genesenenstatus durch Sicherheitspersonal kontrolliert. Jeder Besucher erhält einen tagesaktuellen Zugangsstempel. Außerdem werden die Kontaktdaten per Luca-App oder schriftlicher Erklärung erhoben.

Der Weihnachtsmarkt wird am 25. November durch OB Schlatterer vom Balkon des alten Rathauses eröffnet. Musikalisch wird die Eröffnung vom Jugendorchester der Stadtmusik begleitet und auch ein Nikolaus wird anwesend sein.

Weihnachtsstimmung in der ganzen Stadt

Während der Weihnachtszeit lädt aber die gesamte Innenstadt zum Bummeln ein. Stadt, Gewerbeverein und Einzelhandel sorgen in der ganzen Adventszeit für vorweihnachtliche Stimmung. Viele geschmückte Weihnachtbäume sorgen nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Ortschaften für weihnachtliche und besinnliche Stimmung. Die Einzelhändler ergänzen den Lichterglanz mit ihrer weihnachtlichen Dekoration, Lichtertüten und vielen Weihnachtsaktionen.
Einen besonderen Eyecatcher hat sich die Stadt ausgedacht. Sieben Bäume werden mit einer speziellen, nachhaltigen Illuminierung beleuchtet. Eigens konstruierte Lichterketten sorgen dafür, dass die Bäume keinen Schaden nehmen, obwohl die Beleuchtung über die Weihnachtszeit hinaus installiert bleibt. So können die beleuchteten Bäume auch zu anderen Anlässen ohne großen Aufwand wieder erstrahlen.

Was wäre die Adventszeit ohne den Adventskalender am Schlosserhaus? Vom 1. bis zum 24. Dezember beleuchtet die Stadt Emmendingen dort jeden Tag zur Dämmerung ein weiteres Fenster der Stadtbibliothek. Schülerinnen und Schüler der Esther-Weber-Schule und der 10. Klasse der Fritz-Boehle-Werkrealschule haben die Adventsfenster in Kooperation in diesem Jahr wieder mit viel Liebe und Sorgfalt gestaltet. Die gewohnten Märchenstunden können in diesem Jahr leider nicht stattfinden.

Unter dem Motto „Märchenhaftes Weihnachten“ sind die Besucher der Stadt auch in diesem Jahr zu einem kleinen weihnachtlichen Rundgang eingeladen. Der startet an der Tourist-Information am Bahnhof, führt zur Stadtbibliothek, vor der der große Weihnachtsbaum und der Adventskalender Anziehungspunkt sein werden. Es geht weiter zur evangelischen Kirche. Hier sind in der Kirchstraße beleuchtete Märchenhütten aus Holz zu bewundern. Thomas und Daniela Nietzel haben die Hütten zusammen mit der Stadtmission und der Waldorfschule liebevoll gestaltetet. Szenen aus bekannten Märchen werden vor allem die Kleinen erfreuen. Über die Theodor-Ludwig-Straße geht es weiter zum Marktplatz, wo der Weihnachtsmarkt mit Eisbahn und schön geschmücktem Weihnachtsbaum wartet. Hier ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, sich mit einem Glühwein oder Punsch aufzuwärmen und an den weihnachtlichen Hütten mit abwechslungsreichen Angeboten vorbei zu schlendern.

Vom 1. bis 24. Dezember stehen vor der Tourist-Information, der Stadtbibliothek und in der Kirchstraße Märchenbriefkästen. Die werden täglich mit neuen weihnachtlichen Geschichten, Rätseln und Rezepten für Kinder und Familien befüllt.

Weihnachtsstimmung auch in den Ortschaften:
In Kollmarsreute im Schulgarten findet am 17. Dezember um 17 Uhr der Winterplausch der Vereinsgemeinschaft statt, bereits am 4. Dezember um 16 Uhr in Maleck ein Adventsplausch, am 11. Dezember von 12 – 22 Uhr das Adventsfest vor der Elzhalle in Wasser und am 20. November von 16 – 22 Uhr in Windenreute der Adventsbasar. Im Stadtteil Bürkle-Bleiche wird am 18. Dezember von 13 bis 20 Uhr erstmals ein Weihnachtmarkt organisiert.
Der Lionsclub verkauft auch dieses Jahr seine Weihnachtsbäume für einen guten Zweck am 18. Dezember ab 7 Uhr vor dem Modehaus Blum-Jundt.

Auf dem Tafelberg rundet der Weihnachtszirkus der Zirkusfamilie Lamberti das Emmendinger Weihnachtsvergnügen ab.

Es gibt es also Gründe genug, die besinnliche Zeit im weihnachtlich geschmückten Emmendingen mit der Familie zu genießen.

Öffnungszeiten:
Weihnachtsmarkt 25.11.2021 bis 23.12.2021 täglich von 11 bis 20 Uhr.

Eisbahn 25.11.2021 bis 09.01.2022 werktags von 14 bis 20 Uhr, am Wochenende und in den Weihnachtsferien (23.12.2021 - 09.01.2022) von 11 bis 20 Uhr.

Die Öffnungszeiten des Parkhauses Stadtmitte werden von der Stadtverwaltung während des Weihnachtsmarktes bis zum 23.12.2021, auf 22 Uhr verlängert.


Weitere Beiträge von "EM-extra" - Das REGIOTRENDS-Lokalteam Emmendingen
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Emmendingen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald