GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Waldkirch

15. Mar 2022 - 11:42 Uhr

Vierzig Feuerwehrhelme für die Feuerwehrleute in der Ukraine - Materialspende der Gesamtwehr Waldkirch

Vierzig Feuerwehrhelme für die Feuerwehrleute in der Ukraine.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Waldkirch
Vierzig Feuerwehrhelme für die Feuerwehrleute in der Ukraine.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Waldkirch

Ende Februar, mit Kriegsbeginn in der Ukraine, richtete sich die Firma Barth Feuerwehrtechnik aus Fellbach mit einem Spendenaufruf an die Feuerwehren in Baden-Württemberg. Gebeten wurde um feuerwehrtechnisches Material, darunter persönliche Schutzausrüstung, Beleuchtungs-, Rettungs- und Löschgeräte, Schläuche, Zubehör und vieles mehr. Zu beachten galt, dass die Geräte und Ausrüstungen funktionstüchtig den aktuellen Vorschriften entsprachen. Beschädigtes oder für den Dienst untaugliches kann, verständlicherweise, auch von den Feuerwehren in der Ukraine nicht verwendet werden.

Es ist aus Kostengründen nicht üblich und ferner nicht sinnvoll, dass Feuerwehren Schutzausrüstungen und Gerätschaften als Reserve bevorraten. Dies war hierzulande auch zu keiner Zeit notwendig, zumal in kürzester Zeit von Händlern und Herstellern Ersatz geliefert werden kann. Hinzu kam, dass die Feuerwehren des Landkreises Emmendingen bereits zum Jahreswechsel 2020/2021 feuerwehrtaugliches Material in das Erdbebengebiet in Kroatien geliefert hatten, um die dortigen Feuerwehren zu unterstützen. Insofern war hier die Möglichkeit, dem Aufruf von benötigtem Material zu folgen, auch entsprechend schwer nachzukommen.

In der Gesamtwehr Waldkirch wurden jedoch in der vergangenen Zeit nach und nach die Helme ausgetauscht, um dem aktuellen Standard in Deutschland zu entsprechen. In diesem Zusammenhang waren vierzig Helme (siehe Bild) der Vorgängermodelle noch verfügbar. Diese wiesen keinerlei Beschädigungen auf und entsprachen, nach Prüfung, den geforderten Vorgaben. Diese Vierzig wurden daraufhin der Firma Barth Feuerwehrtechnik übergeben und erreichten kurz darauf auch ihren vorgesehenen, zukünftigen Einsatzort in der Ukraine.

Unabhängig davon haben sich Angehörige der Gesamtwehr Waldkirch auch ohne Aufruf privat zu Spenden und Aktionen gemeldet und leisten ihre Unterstützung dort ebenso freiwillig wie in ihrem Feuerwehrdienst.

(Presseinfo: Freiwillige Feuerwehr Waldkirch, 15.03.2022)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Waldkirch .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg

























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald