GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Emmendingen

7. Nov 2022 - 19:26 Uhr

Adventszeit wird in Emmendingen auch ohne Eisbahn märchenhaft – Rodelspaß, Circolino, Adventskalender und Eisstockschießen sorgen für eine attraktive Innenstadt

Adventszeit wird in Emmendingen auch ohne Eisbahn märchenhaft - Von links: Stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani, Ursula Kirschner-Heinzelmann (Adventskalender Schlosserhaus), Oberbürgermeister Stefan Schlatterer. Adelheid Hetzel-Mack, Beni Ocker (beide ZauberZirkusTheater Circolino), DLRG-Chef Ralf Oberle.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Adventszeit wird in Emmendingen auch ohne Eisbahn märchenhaft - Von links: Stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani, Ursula Kirschner-Heinzelmann (Adventskalender Schlosserhaus), Oberbürgermeister Stefan Schlatterer. Adelheid Hetzel-Mack, Beni Ocker (beide ZauberZirkusTheater Circolino), DLRG-Chef Ralf Oberle.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Jahrelang hat die Stadt Emmendingen in der Adventszeit mit der Eisbahn auf dem Marktplatz Menschen in die Innenstadt gelockt und mit Weihnachtsmarkt und weiteren Aktivitäten für das zauberhafte Emmendingen gesorgt. In diesem Jahr wurde die Eisbahn aus energetischen Gründen schon frühzeitig abgesagt und dafür nach Alternativen gesucht.
Heute stellten Stadt und weitere Akteure das diesjährige „Märchenhaftes Weihnachten in Emmendingen“ der Öffentlichkeit vor.

„Obwohl die Eisbahn gar keine so schlechte Energiebilanz vorzuweisen hatte, war es richtig, sie zumindest in diesem Advent abzusagen. Wir können nicht über den energetischen Terror in der Welt und den Kriegsgebieten hinwegsehen“, rechtfertigte Oberbürgermeister Stefan Schlatterer noch einmal die Absage. Dennoch habe das Team um die stellvertretende Fachbereichsleiterin Beate Desenzani auch in diesem Jahr ein attraktives Programm zusammengestellt, um die Innenstadt zu beleben und die Menschen ins Stadtzentrum zu locken.
„Wir wollen damit auch den Einzelhandel stärken und hoffen, dass die Besucher in die Innenstadt strömen werden“, hofft der OB.

„Obwohl in diesem Jahr die Eisbahn auf dem Marktplatz fehlen wird, haben wir uns um alternative Attraktionen bemüht“, erklärte Beate Desenzani auf. So gäbe es auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich auf dem Marktplatz zu bewegen. „Eine Reifenrutsche auf einer Kunststoffbahn wird für viel Spaß sorgen und ein bisschen für Skihang-Feeling sorgen“, verspricht sie.

Außerdem wird zusätzlich zum Kinderkarussell auch eine Eisstockbahn aufgebaut. Hier kann man Zeitfenster buchen und sich dann in dem urbayrischen Sport mit anderen messen. Auch hier wird auf Eis verzichtet und dafür auf Kunststoff gespielt.

Nach der Coronapause wieder wie gewohnt wird der „kleine“ Weihnachtsmarkt von 24. November bis 23. Dezember auf dem Marktplatz stattfinden. „Die Mischung von gastronomischen und handwerklichen Angeboten hat sich bewährt und wird durch die Ehrenamtshütte und zwei Künstlerhütten mit wechselnden Anbietern ergänzt“, freut sich Organisatorin. Dabei seien in den Hütten die Handbrot-Backstube aus Dresden, ein Crepes-Stand, ein Verkauf von Schallplatten und ein Baumstriezelstand neu mit dabei.

Für Unterhaltung wird außerdem eine offene Bühne auf dem Marktbrunnen sorgen, auf dem regionale Künstler ihr Können zeigen dürfen.

Ein 9D-Virtual-Reality-Simulator entführt in eine völlig andere Welt. Beispielsweise kann man in die Landschaft von Island eintauchen oder mitten in eine Weihnachtsgeschichte schlittern. Für 3 Euro kann man täglich zwischen 14 und 20 Uhr einen der beiden Sitze für das nächste, virtuelle Erlebnis buchen.

Unter den Arkaden beim Schlosskeller feiert das Zauber-Zirkus-Theater „Circolino“ ein Ableger des Weihnachtszirkus „Circolo“, seine Premiere. Die Vorstellungen finden jeweils an den Adventssamstagen jeweils um 11:30 und 13:30 Uhr statt. Das rund 40-minütige Programm ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gedacht und durch die Förderung durch das Bundesministerium für Stadtentwicklung für alle Besucher kostenfrei.
„Die Idee für „Circolino“ ist aus der Not während Corona geboren und konnte online gebucht werden. Jetzt wollen wir mit dem Format Menschen live begeistern. Dazu haben wir unser regionales Netzwerk an Künstlern aktiviert und ein wunderbares Programm zusammengestellt“, macht Adelheid Hetzel-Mack Lust auf mehr.

Ganz in der Nähe an der evangelischen Stadtkirche werden wie gewohnt die Märchenhütten für glänzende Kinderaugen sorgen und die lebende Krippe mit Tieren der Zirkusfamilie Lamberti ist auch wieder mit dabei.

Seit fast einem Jahr warten die Kinder der Stadt schon darauf, dass sich am Schlosserhaus wieder das erste Fenster des Adventskalenders öffnet. Jeden Abend wird ein Fenster des historischen Hauses beleuchtet und gibt dann den Blick auf ein von Kindern und Jugendlichen der Esther-Weber- und der Fritz-Boehle-Werkrealschule gefertigten Fensterbildern frei. Zusätzlich gibt es täglich ein Märchen oder ein gemeinsames Lied mit der Märchenfrau oder dem Entenmann. Der Musikverein Windenreute bewirtet die Hütte am Adventskalender.

Der „große“ Weihnachtsmarkt wird auch zukünftig am zweiten Adventswochenende in der Lammstraße stattfinden. Vereine, Organisationen und einige gewerbliche Anbieter bieten Selbstgebasteltes, Selbstgebackenes, Geschenke oder Getränke an. Organisiert wird der traditionelle Weihnachtsmarkt von Ralf Oberle (DLRG), der diese Aufgabe von der Familie Wipfler übernommen hat. „Wir wollen die Möglichkeit für Vereine und Organisationen aufrechterhalten, sich zu präsentieren und die Kasse etwas aufzufüllen. Gerade wir Vereine bitten oft genug um Unterstützung. Jetzt können wir auch einmal etwas zurückgeben“, so Ralf Oberle. Unterstützt wird der große Weihnachtsmarkt von der Aktionsgemeinschaft Lammstraße (AGL).

Auch wenn die Liste der Adventangebote in der Innenstadt schon lang ist, ist sie immer noch nicht komplett. So bietet die Spielspirale von 25.11. bis 17.12. jeden Freitag und Samstag von 10 bis 18 Uhr mit „Kunst aus dem Koffer“ originelle und ausgefallene Geschenkideen für Groß und Klein.

Das Theater im Steinbruch führt von 26.11. bis 18.12. jeden Samstag und Sonntag um 17:30 Uhr das Freilichtstück „Nussknacker & Mäusekönig“ auf.

Und der Lionsclub verkauft wie jedes Jahr am 17.12. ab 7 Uhr Weihnachtsbäume in der Sparkassenpassage.

Auf dem Tafelberg rundet die Zirkusfamilie Lamberti das Weihnachtsangebot mit ihrem Weihnachtszirkus ab. Vorstellungen finden ab 23. 12. täglich um 16 Uhr, an Silvester um 14 Uhr statt (dienstags, mittwochs, Heiligabend und Neujahr keine Vorstellung).


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Emmendingen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald