GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Freizeit-Tipps » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Freiamt

500 historische Fahrzeuge aus 15 Ländern in Freiamt beim 40. Internationalen NSU-Treffen - Im dritten Anlauf wird‘s ein großes Fest – Motorsport Racing-Team Freiamt ist von 9.–12. Juni Gastgeber beim nachgeholten 50-jährigen Jubiläum

Das 40. Internationale NSU-Treffen sollte schon 2020 anlässlich des 50. Jubiläums des Motorsport Racing-Team Freiamt (MRTF) in Freiamt stattfinden. Zwei Mal machte die Corona-Pandemie dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Nun starten die Organisatoren von 9. bis 12. Juni den dritten Anlauf zum beliebten Großevent. Der langjährige Vereinsvorsitzende und Organisator Alfred Haas hat zwar den Vorstandsposten inzwischen in jüngere Hände abgegeben, zeichnet aber für den reibungslosen Ablauf des Treffens weiterhin verantwortlich. Heute gab der Verein im Emmendinger Rathaus die Details des bevorstehenden Treffens bekannt.

„Nach drei Jahren ist es endlich soweit, dass das lang herbeigesehnte Großereignis stattfinden kann“, freute sich die neue Vereinsvorsitzende Nicole Reifert. Glücklicherweise habe sich ihr Vorgänger Alfred Haas bereit erklärt, die angefangene Organisation federführend fortzuführen, so Reifert weiter. Über 300 ehrenamtliche Helfer, zum großen Teil Vereinsmitglieder, fieberten dem Ereignis seit Wochen freudig entgegen.

„Die Großveranstaltung ist seit drei Jahren in der Planung und es war für mich selbstverständlich, die angefangene Organisation fortzuführen“, bestätigte Alfred Haas.

Dabei habe Corona den Verein finanziell zusätzlich belastet, weil schon für den ersten Termin in 2020 Gelder für die Vorbereitung geflossen seien. Glücklicherweise habe man aber zumindest einen Teil der Kosten wie den Druck des Programmheftes damals noch stoppen können. Man sei aber nun zuversichtlich, die geplante Veranstaltung endlich durchführen zu können.

Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench sagte: „Freiamt putzt sich derzeit mächtig heraus, um die Teilnehmer des Treffens würdig zu empfangen.“ Die vielen Helfer müssten sich erst wieder dran gewöhnen, dass Großveranstaltungen wie diese wieder möglich seien.
„Wir sind sehr glücklich darüber, dass unsere Übernachtungsmöglichkeiten an diesem Festwochenende bereits ausgebucht sind. Gäste müssen wir leider schon jetzt an unsere Nachbarorte verweisen“, so die Bürgermeisterin.

Freiamt wird für vier Tage Treffpunkt für über 500 historische NSU-Fahrzeuge

Bereits am Donnerstag, den 9 Juni werden die meisten Fahrzeuge auf dem Festgelände eintreffen. Nach der Zuweisung der Park- und Übernachtungsplätze werden die Fahrtunterlagen und Teilnahmegeschenke übergeben und alle Teilnehmer mit einem Glas Sekt empfangen.

Gleichzeitig startet das Rahmenprogramm mit dem NSU-Sim-Race 22, einem virtuellen Rennen an vier Simulatoren, von denen zwei dem Verein gehören. Weitere zwei Geräte werden durch den ADAC zur Verfügung gestellt.

Am Freitag starten nach dem Frühstück um 10 Uhr Zwei- und Vierräder getrennt zu Ausfahrten. Ab 13 Uhr messen sich die Fahrzeuge dann im Rahmen einer Gleichmäßigkeitsprüfung. Nach einer Tagung der Clubpräsidenten um 16.30 Uhr wird das treffen um 18 Uhr mit dem Einmarsch der Nationen offiziell eröffnet. Nach der Siegerehrung der Gleichmäßigkeitsläufe um 20 Uhr bleibt genügend Zeit zu „Benzingesprächen“.

Fahrzeugkorso auf dem Marktplatz in Emmendingen

Der Samstag beginnt mit der Aufstellung zu einer „NSU-Schlange“, bevor die Fahrzeuge zu einer weiteren Ausfahrt starten. Auch hier getrennt nach Zwei- und Vierrädern wird die Stadt Emmendingen zwischen 13:15 Und 15:30 Uhr einen Fahrzeugkorso erleben. Die Fahrzeuge werden auf dem Marktplatz der großen Kreisstadt einzeln vorgestellt.

Ab 15 Uhr kehren die historischen Fahrzeuge wieder zum Festgelände zurück und stellen sich danach zum gemeinsamen Gruppenfoto auf.

Am Abend werden die Sieger des NSU-Sim-Race 22 geehrt bevor die Hachberger Herolde den Abend musikalisch einläuten. Nach der Sachpreisverlosung um 22:30 endet der Festabend mit einem großen Feuerwerk um 23:30 Uhr.

Am Sonntag können die Besucher alle Teilnehmerfahrzeuge ab 10 Uhr in der Ausstellung noch einmal ausgiebig bewundern, bevor um 12 Uhr die Sachpreisverlosung für die Teilnehmer das Fest offiziell beendet. Danach reisen die Fahrzeuge individuell ab.

Wo kommen die Teilnehmer her?

Es werden über 500 Teilnehmer aus 15 Ländern erwartet. Die weiteste Anreise haben zwei Teilnehmer aus Israel, ansonsten kommen die Teilnehmer aus Kroatien, den Niederlanden, Irland, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Belgien, Dänemark, Polen, Luxemburg, Italien, Liechtenstein, dem Vereinigten Königreich und Deutschland.

Die ältesten Fahrzeuge werden ein NSU-Fahrrad Baujahr 1939, ein NSU-Motorrad Baujahr 1916 und ein NSU Prinz 2 Baujahr 1959 sein.

Attraktive Sachpreisverlosung

Während des NSU-Treffens findet eine große Jubiläumsverlosung statt. Die Lose (5 Euro/Stück) nehmen an der Verlosung teil, deren Hauptpreis ein NSU 1000 C, Baujahr 1968 ist. Der zweite Preis ist eine NSU Quickly, der 3. Sieger darf sich über einen NSU 1000 ccm Motor freuen. Als vierter Preis winkt eine Junghans-Armbanduhr. Weitere tolle Sachpreise warten ebenfalls auf ihre Gewinner.

„Wir bedanken uns schon jetzt bei den Verwaltungen für die unkomplizierte Genehmigung unseres NSU-Treffens“, so Alfred Haas, der außerdem den zahlreichen Sponsoren und Inserenten dankte.

Einen besonderen Dank sprach Haas dem Cartoonisten Klaus Karlitzky aus, der den Verein mit einem eigens entworfenen NSU-Cartoon unterstützte.

NSU, was ist das?

NSU war ein deutscher Hersteller von Strickmaschinen, Fahr- und Motorrädern, Motorrollern und Automobilen und wurde 1873 in Riedlingen gegründet. 1880 wurde der Werksstandort nach Neckarsulm verlegt. Von dem Namen der Stadt leitet sich auch der Firmenname NSU her. 1900 baute NSU als erster deutscher Hersteller Motorräder und 1906 den ersten Neckarsulmer Motorwagen. Bekannte Fahrzeuge waren die NSU Max, die NSU Quickly und der NSU-Prinz.

1963 verbaute NSU erstmals einen Wankelmotor in einem seiner Fahrzeuge. Der RO80 war, ebenfalls mit Wankelmotor bestückt, auch designmäßig seiner Zeit weit voraus.

1969 wurde NSU von Audi übernommen. Von NSU sind bis heute nur der Werbeslogan „Vorsprung durch Technik“ und viele historische Fahrzeuge erhalten geblieben.


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiamt.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Freizeit-Tipps".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald