GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Gesamte Regio - Regio

2. Mai 2021 - 12:38 Uhr

Rund 10.000 Schülerinnen und Schüler im Regierungsbezirk Freiburg nehmen das Abitur in Angriff - Regierungspräsidentin Schäfer wünscht Schülerinnen und Schülern viel Glück und Erfolg für die Abschlussprüfungen

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer
In dieser Woche beginnen an den Schulen in Baden-Württemberg die zentralen Abschlussprüfungen. Im Regierungsbezirk Freiburg nehmen am Dienstag rund 6200 Schülerinnen und Schüler an allgemein bildenden Gymnasien sowie rund 3200 Schülerinnen und Schüler an beruflichen Gymnasien das Abitur in Angriff. Darüber hinaus finden ab 8. Juni die Realschul- und Werkrealschulprüfungen statt. „Bedingt durch die Corona-Pandemie stehen die Abschlussprüfungen in diesem Jahr wieder unter besonderen Vorzeichen. Die Schulen haben sich gut darauf vorbereitet, diese Herausforderungen zu meistern. Den Schülerinnen und Schülern wünsche ich viel Glück und Erfolg“, sagte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Sie wies darauf hin, dass die Prüflinge auch in diesem Jahr wieder eine Sonderregelung in Anspruch nehmen können: Alle, die aus persönlichen Gründen nicht an den Hauptprüfungsterminen teilnehmen wollen, können auf einen Nachtermin ausweichen.

Allgemeinbildende Gymnasien

Vom 4. bis zum 20. Mai (Haupttermin) bzw. 8. bis zum 22. Juni (erster Nachtermin) werden die Abiturienten der allgemein bildenden Schulen schriftlich geprüft, ehe es zwischen dem 12. und 22. Juli in den mündlichen Teil geht. Berufliche Gymnasien

An den beruflichen Gymnasien laufen die schriftlichen Prüfungen in der Zeit vom 4. bis 20. Mai (Haupttermin) bzw. vom 08. bis 22. Juni (Nachtermin). Die mündlichen Prüfungen finden zwischen dem 13. und 22. Juli statt.

An den öffentlichen beruflichen Gymnasien im Regierungsbezirk treten in diesem Schuljahr rund 3200 Prüflinge an.

An den zehn privaten beruflichen Gymnasien im Regierungsbezirk treten in diesem Jahr rund 430 Prüflinge an.

An den Beruflichen Gymnasien können Schülerinnen und Schüler in drei oder sechsjährigen Bildungsgängen die allgemeine Hochschulreife erwerben.

Das Angebot in Baden-Württemberg umfasst sechs verschiedene Richtungen: die Agrarwissenschaftliche, Biotechnologische, Ernährungswissenschaftliche, Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche, Technische sowie Wirtschaftswissen-schaftliche Richtung.


Abiturprüfung an den Berufsoberschulen (zweiter Bildungsweg)

An den Berufsoberschulen treten im Regierungsbezirk Freiburg 123 Schülerinnen und Schüler zur Abiturprüfung an. Die Berufsoberschule gliedert sich in drei Richtungen: Sozialwesen (22 Prüflinge), Technik (35 Prüflinge) und Wirtschaft (66 Prüflinge).

Die Berufsoberschule führt nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mittlerem Bildungsabschluss in zwei Jahren zur fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife


Weitere Beiträge von Regierungspräsidium Freiburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Regio.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald