GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Breisgau-Hochschwarzwald - Feldberg

21. Jul 2021 - 14:18 Uhr

30. Juli: Naturpark Südschwarzwald sucht engagierte Freiwillige für ersten Volunteer-Einsatz im Naturschutzgebiet Feldberg - Voluntourismus für die biologische Vielfalt in den Nationalen Naturlandschaften

30. Juli: Naturpark Südschwarzwald sucht engagierte Freiwillige für ersten Volunteer-Einsatz im Naturschutzgebiet Feldberg.
Beim Voluntourismus können Gäste in ihrem Urlaub unter fachkundiger Anleitung etwas Gutes für die Umwelt tun.

Foto: Naturpark Südschwarzwald - Sebastian Schröder-Esch
30. Juli: Naturpark Südschwarzwald sucht engagierte Freiwillige für ersten Volunteer-Einsatz im Naturschutzgebiet Feldberg.
Beim Voluntourismus können Gäste in ihrem Urlaub unter fachkundiger Anleitung etwas Gutes für die Umwelt tun.

Foto: Naturpark Südschwarzwald - Sebastian Schröder-Esch
Im Urlaub etwas Gutes für die Umwelt tun – diese Idee steckt hinter dem Kooperationsprojekt Voluntourismus. Der Naturpark Südschwarzwald sucht engagierte Freiwillige für den ersten Volunteer-Einsatz am 30. Juli 2021 im Naturschutzgebiet Feldberg.

Am 30. Juli 2021 findet in Kooperation mit dem Naturschutzzentrum Südschwarzwald und der Landesforstverwaltung (Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald) der erste Volunteer-Einsatz am Feldberg statt. Unter fachlicher Anleitung des Feldberg-Försters Jens Göttfert haben maximal 20 Freiwillige bei dem Tageseinsatz die Möglichkeit, im Naturschutzgebiet Feldberg zu einer funktionierenden Besucherlenkung beizutragen. „Wir möchten gemeinsam mit den Freiwilligen einen Steg in einer Moorlandschaft unterhalb des Zweiseenblicks im Naturschutzgebiet Feldberg ausbessern – nasse Füße sind da wohl vorprogrammiert, aber es lohnt sich!“, so Göttfert. Durch die Ausbesserung von Pfaden und Stegen werden Schäden an der angrenzenden, schützenswerten Vegetation im Naturschutzgebiet verhindert, da Besucherinnen und Besucher ein gut gepflegtes Wegenetz vorfinden und weniger Pfützen, morastigen Stellen oder weggebrochenen Wegabschnitten ausweichen müssen. Bevor die Freiwilligen loslegen dürfen, erhalten sie eine Einweisung in den richtigen Umgang mit dem gestellten Werkzeug. „Fachliche Voraussetzungen müssen die Teilnehmenden nicht mitbringen, jedoch sollten sie Spaß an Bewegung und Natur haben sowie trittsicher sein. Natürlich sind auch Einheimische willkommen!“, so Christine Peter, die die Tageseinsätze als Projektkoordinatorin beim Naturpark Südschwarzwald koordiniert. Ziel des Projektes ist es, einen aktiven Beitrag zum Schutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt zu leisten und gleichzeitig die Teilnehmenden für die biologische Vielfalt und die Besonderheiten des Schwarzwaldes zu sensibilisieren. Das Projekt wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Neben dem Ende Juli geplanten Volunteer-Einsatz sind sechs weitere Tageseinsätze am Feldberg und Rohrhardsberg geplant. Darüber hinaus findet in Kooperation mit der Hochschwarzwald Tourismus GmbH und ForstBW (Forstbezirk Hochschwarzwald) vom 3.10. bis zum 9.10. eine siebentägige Volunteer-Reise zum Rohrhardsberg statt.

Weitere Infos unter www.voluntourismus-im-naturpark.de.

Übersicht der Volunteer-Einsätze 2021:
- 30. Juli (Fr), Wegeinstandsetzung, Feldberg
- 6. Aug. (Fr), Auerwildbiotoppflege, Feldberg
- 4. Sept. (Sa), Auerwildbiotoppflege, Rohrhardsberg
- 17. Sept. (Fr), Auerwildbiotoppflege, Rohrhardsberg
- 23. Sept. (Do), Waldpflege, Feldberg
- 28. Sept. (Di) Waldpflege, Feldberg
- 9. Okt. (Sa), Auerwildbiotoppflege, Rohrhardsberg

Weitere Informationen – Kooperationspartner:
Beim Modellprojekt Voluntourismus arbeiten zahlreiche regionale sowie überregionale Akteurinnen und Akteure am gemeinsamen Ziel, einen positiven Beitrag zur biologischen Vielfalt zu leisten. Nationale Naturlandschaften e. V. übernimmt im Rahmen des Förderprojektes die bundesweite Verbundkoordination. Neben dem Naturpark Südschwarzwald sind das Biosphärenreservat Mittelelbe, vertreten durch den Förder- und Landschaftspflegeverein Biosphärenreservat Mittelelbe e. V., der Müritz-Nationalpark und der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, vertreten durch die Schutzstation Wattenmeer e. V., weitere Modellregionen. Darüber hinaus sind BUND-Reisen und ECOCAMPING als touristische Projektpartner beteiligt. Auf regionaler Ebene engagieren sich zudem ForstBW (Forstbezirk Hochschwarzwald), das Naturschutzzentrum Südschwarzwald und die Hochschwarzwald Tourismus GmbH im Rahmen des Projektes.

Ansprechpartnerin:
Christine Peter, Tel. 07676 9336-24, E-Mail: christine.peter@naturpark-suedschwarzwald.de.

(Presseinfo: Naturpark Südschwarzwald e.V., 21.07.2021)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Feldberg .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald