GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Emmendingen

27. Sep 2023 - 23:13 Uhr

Kreishandwerkerschaft Emmendingen spricht 71 Gesellen frei – "Sie sind unsere Zukunft, wir brauchen Sie!" - Zwei Ehrenurkunden für besondere Leistungen bei der Prüfung überreicht

Kreishandwerkerschaft Emmendingen spricht 71 Gesellen frei

Foto: Jens Glade / Internetzeitung REGIOTRENDS
Kreishandwerkerschaft Emmendingen spricht 71 Gesellen frei

Foto: Jens Glade / Internetzeitung REGIOTRENDS
71 Gesellen aus 58 Handwerksbetrieben von neun unterschiedlichen Gewerken wurden am heutigen Mittwochabend in der Elzhalle in Emmendingen-Wasser von der Kreishandwerkerschaft Emmendingen freigesprochen. Die Junghandwerker wurden von zahlreichen Angehörigen und ihren Ausbildern begleitet und gefeiert.

„Ich freue mich, sie heute in den Mittelpunkt stellen zu dürfen“, so Kreishandwerksmeister Martin Schubnell. Dabei dankte er den Ausbildungsbetrieben für die Bereitschaft, junge Menschen auszubilden, den Schulen für die fachliche Unterstützung, den Eltern für die Bestärkung der Auszubildenden, einen Handwerksberuf zu erlernen und nicht zuletzt den Junghandwerkern selbst für ihre Lernbereitschaft und den Einsatz während der Ausbildung.
„Aus meiner Sicht haben sie mit der Entscheidung, einen Handwerksberuf zu erlernen, die richtige Entscheidung getroffen“, bestätigte Schubnell die jungen Leute. „Sie sind unsere Zukunft und wir brauchen Sie!“, rief er ihnen zu.

„Ich gratuliere ihnen sehr herzlich und freue mich, diesen Tag mit ihnen erleben zu dürfen“, erklärte der Vizepräsident der Handwerkskammer Freiburg, Christof Burger. „Ich gratuliere Ihnen im Namen der 15800 Betriebe unseres Kammergebiets. Heute ist ihr Tag und Sie haben allen Grund stolz zu sein!“, so Burger weiter. Die Disziplin während der Ausbildung habe sich ausgezahlt und die Auszubildenden bekämen heute mit dem Gesellenbrief die Bestätigung, einen Handwerksberuf erlernt zu haben.
Burger bezeichnete die duale Ausbildung als den besten Weg, junge Menschen in einem Beruf auszubilden. „Auf Sie wartet ein spannender Arbeitsalltag bei dem Sie jeden Tag Ihre Leistung sehen können!“, so der Kammer-Vizepräsident.
Burger zeichnete die verschiedenen Berufswege auf. „Sie können ihr eigener Chef werden oder die Verantwortung in einem Betrieb übernehmen. Egal welchen Weg Sie wählen, es wird Ihr persönlicher Erfolgsweg werden!“ Seine Ausführungen schloss Burger mit „Gott schütze das ehrbare Handwerk!“

Landrat Hanno Hurth bezeichnete die Ausbildung in seinem Grußwort als Grundlage für das weitere Berufsleben. Auch er dankte den Ausbildern, den Eltern und der Schule für die Unterstützung. „Das Handwerk ist einer der Bausteine, weshalb es uns im Landkreis immer noch sehr gut geht!“, so der Landrat. Man habe eine geringe Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent. Das sei Segen und Fluch zugleich, denn es mangele an Fachkräften. „Sie werden sehnsüchtig erwartet!“, so der Landrat.

OB-Stellvertreter Joachim Saar bezeichnete den heutigen Tag als bedeutenden Anlass in angemessenem Rahmen. Er forderte die jungen Leute wie schon Landrat Hurth zuvor, auf, sich gesellschaftlich zu engagieren. Er erinnerte daran, dass im nächsten Jahr Kommunalwahlen seien und die Parteien derzeit ihre Listen zusammenstellen und nach jungen Leuten suchen würden.

Der Schulleiter der Gewerblichen Schulen Emmendingen (GHSE), Thomas Kruse, forderte die Gesellen auf, sich an den Beginn der Ausbildung zu erinnern. Auch blickte er darauf zurück, dass die jungen Leute unter der Coronakrise zu leiden hatten. „Das war keine einfache Ausbildung und Sie haben sie erfolgreich gemeistert!“ so Kruse. Er hoffe darauf, den einen oder anderen in der Prüfungskommission oder als Fachlehrer wiederzusehen. Er schloss mit dem Zitat: „Wenn Sie Ihr Hobby zum Beruf gemacht haben, dann brauchen Sie nie wieder zu arbeiten!“.

Nach den Grußworten bat Kreishandwerksmeister Schubnell die Junggesellen, sich zu erheben. Dann sprach er sie feierlich von ihren Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag frei. „Von nun an sind Sie für ihr Handeln selbst verantwortlich!“, endete er.

Christof Burger überreichte an Marco Ruschke und Durglishvili Vakhtang jeweils eine Ehrenurkunde für besondere Leistungen bei der Prüfung. Beide hatte die Prüfung mit einer Gesamtnote von 1,3 bzw. 1,4 abgeschlossen. Im Anschluss erhielten die Junggesellen ihre Gesellenbriefe von den jeweiligen Obermeistern der Innungen.

Nach der Verlosung der Preise der Signal-Iduna und der IKK Classic trat die Tanzgruppe „The School“ aus Offenburg mit ihrem Showtanz auf. Zum Abschluss gab es noch einen glitzernden Knalleffekt bevor Kreishandwerksmeister Schubnell zum Imbiss bat.

***
>> Kennen Sie uns? - Handwerk


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Emmendingen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald