GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Ortenaukreis - Offenburg

15. Mai 2024 - 12:06 Uhr

Optimierte Schluckspechte sind startklar - Studierendenteam der Hochschule Offenburg tritt mit zwei noch energieeffizienteren Fahrzeugen beim europäischen Shell Eco-marathon 2024 an

Optimierte Schluckspechte sind startklar.
Bis zuletzt wurde an den Verbesserungen der beiden Fahrzeuge gearbeitet.

Foto: Hochschule Offenburg
Optimierte Schluckspechte sind startklar.
Bis zuletzt wurde an den Verbesserungen der beiden Fahrzeuge gearbeitet.

Foto: Hochschule Offenburg

In den „Schluckspecht 5“ hat das Team in den vergangenen Monaten einen komplett neuen Antriebsstrang eingebaut: Statt mit einem Dieselmotor fährt das Fahrzeug nun mit einem ethanolbetriebenen Ottomotor. Dadurch wurde eine deutliche Gewichtsreduktion von rund 15 Kilogramm erreicht und damit ein geringerer Kraftstoffverbrauch. Einen angenehmen Nebeneffekt hat das Ganze auch noch: „Riecht irgendwie nach Spirituskocher“, beschreiben die Studierenden den besseren Geruch.

Der „Schluckspecht 6“ wurde ebenfalls optimiert. So kommen dieses Jahr erstmalig leichtere Hybridfelgen aus Aluminium und kohlefaserverstärktem Kunststoff zum Einsatz. Für eine bessere Aerodynamik wurde bei diesen Felgen zudem die bisherige Scheibenbremse durch eine innenliegende Trommelbremse ersetzt. Die komplette Entwicklung und Fertigung der Felgen haben Studierende unterschiedlichster Studiengänge der Hochschule Offenburg durchgeführt.

„Nach vielen Testfahrten und dem letzten Feinschliff in den vergangenen Wochen bestehen so gute Chance auf erneute Topplatzierungen beim Shell Eco-marathon im französischen Nogaro vom 20. bis 24. Mai“, freut sich Teamleiter Claus Fleig.

Alle Schluckspecht-Interessierten, die das Team kennenlernen, aktuelle Ereignisse sehen und live bei Rennen dabei sein wollen, können dem Instagram-Account „schluckspechthsog“ folgen.

Info:
Im Rahmen des Projekts „Schluckspecht“ entwickeln Studierende in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen seit 1998 Fahrzeuge, die mit möglichst wenig Energie möglichst weite Strecken zurücklegen. Neben den Bereichen Nachhaltige Energiesysteme und Digitalisierung gehören mittlerweile auch Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz zu den Aufgaben. Zudem lernen die Studierenden im Team mit wenigen Ressourcen lösungsorientiert zu arbeiten – Fähigkeiten, die für Fach- und Führungskräfte essenziell sind. Das studentische Projekt bringt technische Innovationen von hoher Qualität und weltweiter Wettbewerbsfähigkeit hervor. So nimmt das Team Schluckspecht seit seiner Gründung sehr erfolgreich am europäischen Shell Eco-marathon (SEM) teil, bei dem das energieeffizienteste Fahrzeug gewinnt. Namhafte Unternehmen begleiten das Projekt seit mehr als 20 Jahren und fördern es finanziell.

(Presseinfo: Hochschule Offenburg, 15.05.2024)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Offenburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald