GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Politisches » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Emmendingen

31. Jul 2014 - 17:31 Uhr SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Bundestagsabgeordneter Fechner fordert Schulterschluss für Winden 2015 - Seinen KollegenWeiss ruft Fechner auf, konstruktiv und vor allem im Schulterschluss mit allen Abgeordneten für die Umgehung zu kämpfen.

SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner bedauert sehr, dass Winden schon wieder nicht zum Zug kommt bei der Vergabe von Bundesverkehrsmitteln. „Eine dreimal so teure Straße im Schwäbischen wird vorgezogen, obwohl die in der Prioritätenliste weit hinter Winden
stand“, regt sich Fechner auf. Es sei für niemanden mehr nachvollziehbar, nach welchen Kriterien die Mittelvergabe durch Verkehrsminister Dobrindt erfolge. Offensichtlich werden Bundesverkehrsmittel nicht nach sachlicher Notwendigkeit vergeben. So gebe es im Wahlkreis von Ex-Minister Stächele und CDU-Fraktionschef Kauder demnächst Einweihungen von Umgehungsstraßen und Baufreigaben im Schwäbischen in Wahlkreisen von CDU-Promis, während Winden einmal mehr leer ausgehe. Es entsteht so bei den Bürgern der Eindruck, dass die Straßenbaumittel bevorzugt in Wahlkreise mit einflussreichen Unions-Politikern vergeben werden. Dass man einen solchen im Wahlkreis Emmendingen leider nicht habe, könne nicht zu Lasten der lärmgeplagten Windemer Bevölkerung gehen. Besonders ärgerlich sei, dass mit Niederwinden ein vergleichsweise günstiges Straßenprojekt mit Baukosten von 23 Millionen angemeldet sei, welches von allen Parteien und der gesamten Bevölkerung unterstützt und gefordert werde. „Es könnte sofort gebaut werden, wenn nur endlich vom Bundesverkehrsminister die Baufreigabe kommen würde “.

Seinen Kollegen Weiss ruft Fechner auf, konstruktiv und vor allem im
Schulterschluss mit allen Abgeordneten für die Umgehung zu kämpfen.
Fechner bedauert, das Weiß nicht bei einer extra hierfür anberaumten
überparteilichen Gesprächsrunde bei Regierungspräsidentin Schäfer
teilnahm und eine gemeinsame Initiative aller südbadischen MdB für
Mittel für Winden nicht unterzeichnet. „Wir müssen nun alle über die
Parteigrenzen hinweg Druck auf den Bundesverkehrsminister ausüben,
sonst kommt Winden nie!“ so Fechner. Es gelte nun überparteilich den
Schulterschluss zu suchen für die Haushaltsberatungen 2015, um die
Umfahrung Winden dann dort mit einem Haushaltstitel zu versehen,
damit endlich die Baufreigabe erfolgen könne.

(Presseinfo: Ralf Spörkel, Wahlkreisbüro Dr. Johannes Fechner, 31.07.2014)


QR-Code Das könnte Sie aus Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Politisches" anzeigen.

Info von Medienmitteilung (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald