GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > RegioNotizen » Textmeldung

Gesamte Regio - Stuttgart

26. Jun 2015 - 18:30 Uhr

Krankhaftes Sammeln von Tieren – Animal Hoarding – ist eine große Herausforderung für die Tierschutzbehörden im Land - Landestierschutzbeauftragte: "Wir suchen dringend Plätze für Katzen aus problematischen Tierhaltungen"

Tiervermittlung über Internetseite der Landestierschutzbeauftragten

„Nachdem die Tierschutzbehörden mehrere problematische Tierhaltungen im Land aufgelöst haben, suchen wir besonders dringend nach geeigneten Unterkünften für Katzen“, teilte die Landesbeauftragte für Tierschutz, Dr. Cornelie Jäger, am Freitag (26. Juni) in Stuttgart mit. „Wegen unhaltbarer Zustände müssen die Veterinärämter immer wieder größere Tierhaltungen auflösen. Dabei handelt es sich oftmals um Fälle von Animal Hoarding, also dem krankhaften Sammeln von Tieren“, erläuterte die Landestierschutzbeauftragte den Hintergrund der aktuell besonders intensiven Suche nach Plätzen für Katzen.

Tiere, die ihren überforderten Tierhalterinnen und Tierhaltern weggenommen werden müssen, werden zunächst in der Regel in Tierheimen untergebracht. „Die Tiere sollen natürlich nicht den Rest ihres Lebens in den Tierheimen bleiben müssen. Deshalb suchen wird nach geduldigen, liebevollen und möglichst erfahrenen Menschen, die sich um die meist etwas schwierigeren Tiere aus tierschutzwidrigen Haltungen kümmern möchten. Gerade geht es vor allem um Katzen – aber auch andere Tiere wie Hunde, Kaninchen, Ponys oder verschiedene Reptilien und Vögel suchen ein neues und gutes Zuhause“, sagte Jäger.

Sorge bereite der Landestierschutzbeauftragten, dass zur Sommerferienzeit ohnehin mit zusätzlichen Tieren in den Tierheimen gerechnet werden müsse. Damit seien die Kapazitäten aller Beteiligten aufs Äußerste strapaziert, so die Landestierschutzbeauftragte.

Hintergrundinformationen:
Interessierte, die Tiere aufnehmen möchten, können sich direkt an die Stabsstelle der Landestierschutzbeauftragten wenden. Sie werden dann an die zuständigen Behörden beziehungsweise Tierheime weitergeleitet.

Tierschutztelefon: 0711/126-2929 | E-Mail: cornelie.jaeger @mlr.bwl.de

Die Stabstelle der Landesbeauftragten für Tierschutz bietet Behörden die Möglichkeit, auf ihrer Internetseite unter http://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-haus/die-landesbeauftragte-fuer-tierschutz Informationen über Tiere zu veröffentlichen, für die Unterbringungsmöglichkeiten gesucht werden.

Einen Überblick über die neben den Katzen zur Vermittlung anstehenden Tiere finden Sie hier:
http://mlr.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mlr/intern/dateien/PDFs/SLT/Tiervermittlung.pdf

(Presseinfo: Die Landesbeauftragte für Tierschutz, 26.06.2015)


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Stuttgart.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> RegioNotizen".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald