GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > RegioNotizen » Textmeldung

Gesamte Regio - Regio

19. Jun 2024 - 13:20 Uhr

SC Freiburg: Rekordfördersumme beim FAIR ways Förderpreis 2024 - 100.000 Euro gibt es für 37 Institutionen und Projekte in der Regio

Foto: SC Freiburg
Foto: SC Freiburg

Zum ersten Mal zahlen der SC Freiburg und seine 15 FAIR ways-Partner beim FAIR ways Förderpreis eine sechsstellige Summe aus: 100.000 Euro gibt es in diesem Jahr für 37 Institutionen und Projekte.

Das Geld geht an gemeinnützige Institutionen und Projekte aus der Region, die sich wie der SC gesellschaftlich für eine nachhaltige Förderung im Breitensport sowie in den Bereichen Bildung, Ökologie und Soziales engagieren. Auch die Zahl der Bewerbungen lag in diesem Jahr auf einem bisher unerreichten Hoch. Bewarben sich im vergangenen Jahr noch 113 Institutionen, so waren es diesmal 173, was einer Steigerung von 53 Prozent entspricht.

„Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen und Institutionen sich in der Region gesellschaftlich engagieren. Gleichzeitig hat das die Herausforderung für die Jury noch größer gemacht. Wir freuen uns aber, dass wir wieder viele Institutionen finanziell unterstützen können, und die Vorfreude auf die Verleihung des FAIR ways Förderpreises im September steigt von Tag zu Tag – dann kommen alle zusammen und man kann sich persönlich austauschen. Es ist das Highlight der FAIR ways-Saison“, sagt Tobias Rauber, Leiter Nachhaltigkeit beim SC Freiburg.

Für den 13. FAIR ways Förderpreis wählte die FAIR ways-Jury unter den eingegangenen Bewerbungen insgesamt 37 Preisträger/innen aus, von denen sich mehr als die Hälfte zum ersten Mal über finanzielle Unterstützung freuen dürfen.

Den Sonderpreis „Gute Tat mit Radio und Plakat“, der von den SC-Partner/innen baden.fm, Wall AG und Münchrath/Ideen + Medien sowie der Wilhelm-Oberle-Stiftung finanziert wird, erhält in diesem Jahr der Verein Zeugen der Flucht. Als Preisträger darf sich der Verein über eine werthaltige Kampagne mit Plakaten in Freiburg und Radiospots bei baden.fm freuen.

Den Sonderpreis „Besondere Vorbilder“, der zum ersten Mal vergeben wird, teilen sich fesa e.V. und die Niedrigschwellige Suizidprävention e.V. Mit diesem Sonderpreis verbunden sind eine erhöhte Fördersumme sowie weitere Kommunikationsmaßnahmen. Dazu gehört die Vorstellung der Institutionen bei der Verleihung des FAIR ways Förderpreises sowie das Nennen der Institutionen bei allen Kommunikationsanlässen rund um den FAIR ways Förderpreis.

Die Bewerbungsphase für den FAIR ways Förderpreis 2025 läuft vom 01. Februar bis 31. März 2025.

(Presseinfo: SC Freiburg, 19.06.2024)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Regio .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> RegioNotizen".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald