GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Regio-Schaufenster » Textmeldung

Breisgau-Hochschwarzwald - Feldkirch

29. Sep 2021 - 17:04 Uhr

Die Dinos sind los auf dem Bohrerhof in Feldkirch – Bunte Kürbiswelt begeistert Touristen und Einheimische – Neubau des Landhotels schreitet voran

Bunte Kürbiswelt auf dem Bohrerhof in Feldkirch begeistert Touristen und Einheimische - Eva und Bruno Bohrer vor den neuen Kürbis-Dinos.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Bunte Kürbiswelt auf dem Bohrerhof in Feldkirch begeistert Touristen und Einheimische - Eva und Bruno Bohrer vor den neuen Kürbis-Dinos.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Der Bohrerhof in Feldkirch ist bei Touristen und Einheimischen längst über den Geheimtipp-Status hinaus! Trotz nachhaltigem Konzept entwickelt sich das Geschäftsmodell des Bohrerhofs dynamisch weiter.

Gerade haben Eva und Bruno Bohrer mit ihrer bunten Kürbiswelt die Herbstsaison eingeläutet, tut sich auch am Projekt Neubau Landhotel eine Menge. Der zentrale und der mittlere Teil des dreistöckigen Gebäudes stehen schon und der rechte Teil folgt in den nächsten Tagen. Möglich ist dies durch die Tafel-Holzbauweise bei den einheimischen Holzarten aus dem Schwarzwald verwendet werden.
Im nächsten Frühjahr soll das neue Landhotel mit seinen 64 Zimmern fertig sein und Gäste aus nah und fern einladen, auf dem Bohrerhof zu nächtigen.

Auch Heizung, Kühlung und Energieversorgung sind nachhaltig konzipiert. So sorgt der Wärmeaustausch mit dem Grundwasser sowohl für Wärme als auch für Kälte und Solarmodule auf dem Dach für eine, zu 80 Prozent autarke Energieversorgung. Der Bau selbst spart durch die nachhaltigen Werkstoffe rund 4500 Tonnen und der laufende Betrieb dann jährlich weitere fast 550 Tonnen CO2 ein.

Bemerkenswert ist auch, wie das neue Hotel finanziert wird. Statt einen Bankkredit aufzunehmen, verteilen die Bohrers die Last auf den Rücken privater Investoren, die für eine grundschuldgesicherte Einlage von mindestens 10.000 Euro fünf Jahre lang einen festgeschriebenen Zinssatz von fünf Prozent erhalten. Der Zins kann entweder in Geld oder in Leistungen des Bohrerhofs im Gegenwert des Geldbetrages eingefordert werden. Im zweiten Fall gibt‘s sogar noch einen zusätzlichen Bonus. Interessierte Anleger können sich weiterhin beteiligen.

Eva und Bruno Bohrer haben neben dem Hotelneubau aber auch das Hofkonzept erweitert.
So ist der Landmarkt nun ganzjährig geöffnet. Aus der bisherigen Frühjahrs- und Herbstsaison ist damit eine Ganzjahressaison geworden.

Das Gleiche gilt auch für die Hofbäckerei und -konditorei. Die leckeren Backwaren können nun das ganze Jahr über im Landmarkt erworben werden. Das Restaurant „Bohrers“, das derzeit aufgrund der Corona-Pandemie als Selbstbedienungs- und Abholrestaurant heruntergefahren ist, wurde ebenfalls vom Saison- auf Ganzjahresbetrieb umgestellt. Schon bisher ganzjährig war die Gemüseproduktion des landwirtschaftlichen Betriebes.

In der Pandemiezeit haben des Bohrers ein weiteres Geschäftsfeld auf dem Hofgelände entwickelt. 20 Wohnmobil-Stellplätze bieten den Campern alles, was für eine Übernachtung im Reisemobil notwendig ist. Eigentlich sogar noch viel mehr. Wo hat man als Wohnmobilist denn sonst schon die Möglichkeit, frisches Gemüse, Backwaren und regionale Produkte zu kaufen oder sich im angrenzenden Restaurant zu verköstigen? Der Clou des Ganzen ist, dass man sich sogar zum Frühstück schon an den gedeckten Tisch setzen kann.

Die bunte Kürbiswelt des Bohrerhofs in der Herbstzeit ist ausnahmsweise nicht neu. Sie gibt es schon seit 2003. Die Tatsache aber, dass in diesem Jahr aber viele liebevoll gestaltete Kürbis-Dinosaurier auf die Besucher warten, ist wiederum ein Novum.

„Wir wollten unseren Besuchern und Gästen auf jeden Fall etwas Neues bieten“, erzählt Bruno Bohrer. Deshalb habe man sich mit Profis zusammengetan, die sich um die Ideen und die Grundgerüste der Figuren kümmern. Zukünftig findet nun ein Austausch zwischen verschiedenen landwirtschaftlichen Höfen statt, die ebenfalls mit einer Kürbiswelt ihre Besucher und Kunden erfreuen.

Eine weitere Aufgabe wartet jetzt schon auf die Bohrer’s. Für den Hotelbetrieb und die ganzjährige Erweiterung des Restaurantbetriebes werden rund 20 neue Mitarbeiter gebraucht. Derzeit sind schon mehr als 65 Mitarbeiter und Erntehelfer auf dem Bohrerhof beschäftigt, die dann dringend Unterstützung benötigen.

Doch jetzt ist erst einmal die Herbstsaison gestartet. Viele bunte Kürbisse werden täglich geerntet und stehen zum Verkauf bereit. Dazu läuft noch die Zucchiniernte und der erste Feldsalat wurde auch schon geschnitten. Auf dem Bohrerhof wird es also nicht langweilig!


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Feldkirch.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Regio-Schaufenster".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald