GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Breisgau-Hochschwarzwald - Bad Bellingen

12. Mai 2017 - 11:47 Uhr

Samstag, 13.05. und Sonntag, 14.05.2017: Mundarttage in Bad Bellingen - Hochdeutsch kann doch jeder – aber alemannisch ist die Mutter- und Vatersprache der Region

Am Wochenende finden nach einjähriger Pause die beliebten Mundarttage wieder statt.

Die Bad Bellinger Mundarttage haben sich in den sechs Jahren zwischen 2010 und 2015 zu einem großen überregionalen Erfolg entwickelt. Nachdem die Mundarttage 2016 leider nicht stattfinden konnten, hat die Bade- und Kurverwaltung in diesem Jahr erstmals die Organisation übernommen. So dreht sich am 13. Mai im Schlosskeller und 14. Mai im Schlosspark, alles um die alemannische Sprache. Es wird somit ein ansprechendes Podium für die hiesigen, großartigen Mundart-Künstler geboten, die sprachlich, gesanglich und bildnerisch zur Kultur im Dreiländereck (CH, F, D) maßgeblich beitragen.

Los geht`s am Samstag um 14.30 Uhr im Schlosskeller mit Ulrike Derndinger & Heinz Siebold. Das Duo verbindet das samtig melodiöse Alemannisch aus der Ortenau mit dem kernig hebelianischen Alemannisch aus dem Wiesental. Uli Derndinger und Heinz Siebold schwätze und singe über Geschichten, die das Leben schrieb und schreibt, vom gern ha und sich gern ha aber auch über den unterschiedlichen Ordnungssinn bei Mann und Frau.

Um 16.00 Uhr begeistert dann Stefan Pflaum mit seinem Programm „Vom Mummelsee zum Mond“ das Publikum im Schlosskeller. Der Autor hochdeutscher und alemannischer Bücher der durch seine alemannischen Miniaturen, die Hintergründiges und Absurdes in seiner Heimat aufdecken, bekannt wurde, verpackt seine poetisch-sarkastischen Weltbetrachtungen gerne sprachverspielt in Wörter- und Silbenwirbel oder auch mal in ein Lied.

Auch für den Abend ist ein unterhaltsames Programm geplant. Die Theatergruppe Bamlach führt ab 20.00 Uhr im Kursaal das Stück „Wunder, Zoff und Zunder“ von Bernd Gombold auf. In dem Theaterstück geht es um den Bürgermeister Hans Dampf der mit seinem Nachbarn, dem Dorfpfarrer Josef Keusch, im Dauerclinch lebt.

Nach der Eröffnung mit Pocket Rock um 11.00 Uhr geht es dann am Sonntag den 14.05. um 12.30 Uhr mit d`Knastbrüeder im Schlosspark weiter. Hier gibt es also mit dem Schlosspark als neuem Veranstaltungsort und den Knastbrüdern die zum ersten Mal bei den Mundarttagen auftreten werden zwei Premieren zur gleichen Zeit. Mit Jeannot und Christian Weißenberger greifen hier zwei echte Wiesentäler zu den Gitarren. Alemannisch ist ihre Muttersprache; so denken sie, so reden sie und so wird auch gesungen. Ihre Texte sind lustig, frech und zum Teil auch besinnlich. Hier wird keine heile Welt besungen – eher wird die Aktualität karikiert.

Um 14.00 Uhr geht es dann weiter mit Robert Frank Jacobi, der auch als Elsässischer Jaques Brel bezeichnet wird. Jacobi bietet ein buntes Chansonprogramm das emotional tief unter die Haut geht, seine Lieder sind eine rührende Liebeserklärung an das Elsass und seine Heimatsprache. Am Akkordeon wird er begleitet von Anita Pirman, die den Songs eine besondere Farbe gibt. Beide zusammen ein absolutes Highlight für Chanson und Mundartfreunde!

Von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr tragen Karl David und Martin Lutz ihre Alemannischen Songs vor. Mit Westerngitarren, Bluesharp, Stratocaster und Kazoo wird hier über Leben und Lieben, badische Desperados, Fernweh und andere Themen musiziert. Stilistisch bewegt sich das Duo zwischen Folk und Blues, sowie zwischen Akustikrock und ruhigen Balladen. Wenn die beiden aufspielen, klingt es so, als wäre Rockmusik schon immer eine südbadische Angelegenheit.

Den Abschluss bilden von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr mit Uli Führe und Markus Manfred Jung zwei erfahrene Mundartkünstler. Beide sind im südbadischen Raum aufgewachsen und schreiben Lieder, Gedichte, Geschichten, Theaterstücke und sogar Hörspiele in alemannischer Mundart, aber auch in Hochdeutsch.
Besucher können sich also auf allerhand lustiges und unterhaltsames auf alemannisch, elsässisch aber auch auf hochdeutsch freuen.

Weitere Informationen und Karten gibt es an der Tourist-Information Bad Bellingen unter 07635 8080 oder info@bad-bellingen.de und an der jeweiligen Tageskasse.
Der Eintritt am Sonntag beträgt 8,00 € für den gesamten Tag. Es können also mehrere oder alle Programmpunkte zum einmaligen Eintrittspreis angeschaut werden. Am Samstag liegt der Preis für beide Beiträge im Schlosskeller bei 4,00 € und das Theater im Kursaal am Samstagabend kostet 8,00 € bzw. 7,00 € im Vorverkauf.

Bad Bellinger Mundarttage Programm: ALEMANNISCHI GSCHICHTE, GEDICHT, LIEDER

(Medieninformaion: Bade-und Kurverwaltung Bad Bellingen GmbH, Bad Bellingen, 12.05.2017)


QR-Code Das könnte Sie aus Bad Bellingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "RegioMix (dies & das)" anzeigen.

Info von Medieninfo (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald