GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Lahr

12. Oct 2018 - 11:04 Uhr

Gartenplanung live - Fachvortrag mit Garten- und Landschaftsingenieurin Christine Gehle aus Lahr

Christine Gehle, Garten- und Landschaftsingenieurin von planwerk GEHLE, aus Lahr.

Foto: Grün-Company GmbH
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Im Rahmen der Reihe „Garten Aktuell“ informierte Christine Gehle, Garten- und Landschaftsingenieurin von planwerk GEHLE aus Lahr, am Treffpunkt Grün und in den Schaugärten der Landesgartenschau Lahr darüber, wie Gartenplanung live aussehen kann.

An den Beispielen der Schaugärten gab sie Tipps zur Planung des Hausgartens und einen Einblick hinter die Planung der Schaugärten.

Als Grundlage für die 11 Schaugärten dienten die „Lahrer Schächtele“. Die Gärten sind ineinander verschachtelt und doch eigenständig, um das Miteinander zu symbolisieren und doch eine große Vielfalt zeigen zu können bei der sich jeder Betrieb verwirklichen konnte.

Der „Garten der Entfaltung“ zeigt eine leichte und luftige Bepflanzung in zarten Tönen mit einer erhöhten Sitzgelegenheit, die von Sichtschutzelementen eingefasst wird. Hier wird eine begrünte Wand gezeigt, die auch in kleinen Flächen ein Gartengefühl erzeugt. Im Garten „Pause im Grünen“ ist eine Pergola zu sehen, die der darunter stehenden sich drehbaren Himmelsliege Schutz bietet. Eine Begrenzung nach oben, in greifbarer Höhe, gibt ein Gefühl der Gemütlichkeit. Das ungleiche Raster der Pergola ergibt dazu noch ein schönes Schattenspiel.

Der Garten „Schwarzwald-Welle“ ist in der Bepflanzung und der Farbgebung dem Schwarzwald gewidmet. Hier musste sich die ursprüngliche Planung den Umständen vor Ort anpassen, als sich herausstellte, dass der Grundwasserspiegel zu hoch für eine ausgeprägtere Welle mit deutlichem Höhenunterschied im Bodenbelag war. Der „Vertikale Garten“ zeigt die neuesten Möglichkeiten der vertikalen Begrünung. Vor allem für die immer kleiner werdenden Reihenhausgärten ist das interessant. Die Bepflanzung lässt sich individuell gestalten, sei es als freistehende Wand im Innen- oder Außenbereich oder als Fassadenbegrünung.

Im „Garten der Elemente“ wird ein Familiengarten präsentiert. Ein Garten sollte über Jahre und Generationen hinaus funktionieren. Deshalb sollte schon in der Planungsphase darauf Rücksicht genommen werden. Wo zunächst noch der Sandkasten steht möchte man vielleicht später ein Trampolin aufstellen oder ein Wasserspiel einbauen. Daher ist es wichtig schon in der ersten Bauphase die Rohrleitungen dafür zu verlegen.

Bei der Aufteilung eines Gartens sind die verschiedenen Funktionen und die Durchgangswege zu beachten. Ein Sandkasten beispielsweise sollte vom Ruheplatz zu überblicken sein und keine giftigen Pflanzen in der Nähe haben. Sitzplätze sollten nicht auf dem Durchgangsweg stehen sondern etwas abseits davon um sowohl Sitzende als auch Laufende nicht zu stören.

In der „Garten-Lounge“ ist das schön zu sehen. Der Plattenbelag in Laufrichtung führt direkt zum Ruheplatz. Etwas abseits gibt es auch eine Arbeitsnische mit Gemüse- und Kräuterhochbeeten sowie einem Arbeitstisch. Da es dort auch mal etwas unordentlicher aussehen kann, ist es besser, wenn es nicht direkt einsehbar ist.

Im „Jardin BadAlsace“ wurden nur Materialien aus dem Elsass und aus Baden verwendet. Hier wird eine Outdoorküche präsentiert: Da dürfen natürlich die Hochbeete mit Kräutern und Gemüse nicht weit davon entfernt stehen. Vom Glashaus aus hat man einen schönen Blick in den Garten, dennoch ist manches in kleinen Nischen halb versteckt und lädt zum Erkunden ein.

„Urlaubsfreude“ verspürt man im nächsten Garten, der zeigt, wie auch in einem kleineren Garten ein richtiger Swimmingpool eingebaut werden kann. Vor allem in den heißen Sommermonaten waren die Besucher über die vielen Wasserspiele und Pools in den Schaugärten dankbar. Der kleinste Schaugarten bringt den „Schwarzwald ins Wohnzimmer“ und zeigt, wie trotz kleiner Fläche Behaglichkeit entstehen kann, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Im Garten „Lass Dich treiben“ erlebt man Naturstein und seine verschiedenen Verarbeitungs- und Anwendungsmöglichkeiten, vom rustikalen bis zum modernen Stil. Hochbeete bringen Pflanzen in greifbare Höhe, sodass man auch im Sitzen eine Nase voll Duft nehmen kann. Der Schaugarten „Selfnessgarden“ spielt mit unterschiedlichen Ebenen. Ein tieferliegender Sitzplatz ist behaglich und im Sommer etwas kühler, Kastenbäume geben dazu Sichtschutz. Neben Sitzgelegenheiten bieten sich ruhige Wasserspiele an, die nicht zu laut plätschern. Vom Gartenhaus aus hat man das Gefühl, im Garten zu sitzen.

(Medieninfo: Grün-Company GmbH, 12.10.2018)


QR-Code Das könnte Sie aus Lahr auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "RegioMix (dies & das)" anzeigen.

Info von Medieninfo (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald