GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Gesamte Regio - Feldberg, Freiamt

5. Feb 2021 - 09:39 Uhr

Auftakt in Freiamt: Gemeinsam für den Biotopverbund und für blühende Landschaften im Landkreis Emmendingen - Ziel ist, die Vernetzung von ökologisch wertvollen Lebensräumen voranzubringen

Die am Freihof angelegte Blühfläche im ersten Sommer nach der Einsaat, die im Herbst 2019 stattgefunden hatte.

© Sebastian Schröder-Esch
Die am Freihof angelegte Blühfläche im ersten Sommer nach der Einsaat, die im Herbst 2019 stattgefunden hatte.

© Sebastian Schröder-Esch
Feldberg/Freiamt – Kürzlich trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, des Forsts, des Naturpark Südschwarzwald e. V. und des Landschaftserhaltungsverband Landkreis Emmendingen e. V. unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln im Kurhaus in Freiamt. Ziel war, über ein künftiges gemeinsames enges Zusammenwirken für Natur und Landschaft im Rahmen des Projektes „Blühendes Freiamt“ zu beraten. Dazu eingeladen hatte die Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench, die sowohl in der Vorstandschaft des Naturparks als auch des Landschaftserhaltungsverbandes (LEV) aktiv ist.

Den Anstoß für das Treffen gab die auf fünf Jahre vom Land finanzierte Stelle beim LEV für den Auf- und Ausbau eines landesweiten Biotopverbundes auf kommunaler Ebene, die im vergangenen November mit dem Diplomforstwirt Thomas Weich besetzt wurde. Dies ist ein Ergebnis des Runden Tisches zum angestoßenen Volksbegehren Pro Biene in Baden-Württemberg. Ziel ist es, die Vernetzung von ökologisch wertvollen Lebensräumen voranzubringen, um die biologische Vielfalt im Land zu stärken. Dabei soll auf die kommunalen Besonderheiten vertieft eingegangen werden.

Bei dem Treffen in Freiamt war man sich schnell einig, dass die Themen ökologische Waldrandgestaltung, Hecken aus heimischen Baum- und Straucharten, Streuobstwiesen sowie artenreiche Wiesen und Blühstreifen für Freiamt eine tragende Rolle spielen können. Dabei ergänzen sich die verschiedenen Arbeitsschwerpunkte der einzelnen Partnerorganisationen sehr gut.

Der LEV kann über die Landschaftspflegeförderung Projekte wie zum Beispiel die Pflanzung und Pflege von landschaftsprägenden Gehölzen oder die Entwicklung von artenreichen Wiesen und Weiden zusammen mit den ansässigen landwirtschaftlichen Betrieben und der Kommune in der Fläche anstoßen. Dagegen liegt der Arbeitsschwerpunkt des Naturparks mehr im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. So ist beispielweise eine Informationsserie zu heimischen Tieren und Pflanzen für die Mitteilungsblätter geplant oder auch die Schulung von örtlichen Ansprechpersonen zu den Themen Blühstreifen und biologisch vielfältige Gestaltung von Haus- und Bauerngärten. Die beteiligten Partnerorganisationen können damit gemeinsam auf ganz verschiedenen Ebenen für eine blühende Landschaft aktiv werden. Nachahmung in anderen Gemeinden ist ausdrücklich erwünscht.

Das besondere Engagement des Naturparks in der Gemeinde Freiamt im Rahmen der Kampagne Blühender Naturpark Südschwarzwald ist mit Unterstützung des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens möglich.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zur Kampagne Blühender Naturpark Südschwarzwald finden Sie unter www.bluehender-naturpark.de.

Der Naturpark Südschwarzwald e. V. wurde 1999 gegründet und zählt mit seinen 394.000 Hektar zu den größten Naturparken Deutschlands. 115 Gemeinden, 5 Landkreise und 1 Stadtkreis sind Teil davon sowie Vereine, Verbände, Unternehmen und Privatpersonen. Der Naturpark wird von einem breiten ehrenamtlichen Engagement getragen und versteht sich als „Werkstatt regionalen Handelns“. Gemeinsames Ziel mit seinen Mitgliedern und Partnerorganisationen ist die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes sowie der Erhalt der historisch gewachsenen Kulturlandschaft im Südschwarzwald. Dank der Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg, die Lotterie Glücksspirale und die EU können Projekte aus den Bereichen nachhaltiger Tourismus, Kultur und Tradition, Regionalvermarktung, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, Klimaschutz und -anpassung, Architektur und Siedlungsentwicklung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung finanziell gefördert werden. Grundlage seiner Arbeit ist der Naturpark-Plan 2025.
Alle Informationen zum Naturpark finden sich unter www.naturpark-suedschwarzwald.de.

Der Landschaftserhaltungsverband Emmendingen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1991 besteht und damit der älteste in Baden-Württemberg ist. Seine Mitglieder kommen aus den Bereichen Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft, den Kommunen sowie der Kreisverwaltung. Der Verein verfolgt das Ziel, einen Interessenausgleich zwischen Landnutzung und Landschaftspflege zum Wohle von Natur und Mensch zu erreichen.

(Info: Naturpark Südschwarzwald e. V.)


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (05)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Feldberg, Freiamt.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Verbraucher / Wirtschaft".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald