GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Breisgau-Hochschwarzwald - Eichstetten

27. Jul 2021 - 17:13 Uhr

Regionalwert Immo Freiburg plant soziale Bio-Küche mit Bürgerbeteiligung in Eichstetten - Nächster Meilenstein ist der Erwerb des Bauplatzes - Bedarf für regionales Bio-Essen in Freiburgs - Außer-Haus-Verpflegung steigt weiter

Regionalwert Immo Freiburg plant soziale Bio-Küche mit Bürgerbeteiligung in Eichstetten.
Worauf sich Freiburg freuen darf: Die Projektierung der RegioBioKüche made by Harter-Architekten.

Foto: Regionalwert Immobilien-, Einrichtungs- und Vermietungs-GmbH
Regionalwert Immo Freiburg plant soziale Bio-Küche mit Bürgerbeteiligung in Eichstetten.
Worauf sich Freiburg freuen darf: Die Projektierung der RegioBioKüche made by Harter-Architekten.

Foto: Regionalwert Immobilien-, Einrichtungs- und Vermietungs-GmbH

Planung der bürgerfinanzierten RegioBioKüche nimmt Form an - Regionalwert Immo bietet Bürger*innen finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten - Zukünftige Berichterstattung auch über sozial-ökologische Vermögenswerte

Die Regionalwert Immo schreitet mit den Planungen ihres sozial-ökologischen Bürgerprojekts voran: Die „RegioBioKüche“ in Eichstetten am Kaiserstuhl. Der nächste geplante Schritt ist der Erwerb des Bauplatzes. Die Großküche soll ab 2023 soziale Einrichtungen in und um Freiburg mit regionalen Bio-Speisen versorgen. Zur Erreichung dieses Ziels bietet die Regionalwert Immo Bürger*innen im Zusammenhang mit dem Bauplatzerwerb die vorerst letzte, aktive Beteiligungsmöglichkeit an. Die sozial-ökologische Rendite des Projekts wird im Rahmen eines Berichts ausgewiesen.

Die „RegioBioKüche“ in Eichstetten a. K. – das Bürgerprojekt der Region!

Für den Erwerb des Grundstücks der RegioBioKüche werden von Seiten der Regionalwert Immo Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger:innen, sowie Akteur*innen aller Art in unterschiedlichen Größenordnungen angeboten. Auch Unternehmen und Kommunen, denen etwas an der gesunden Ernährung der Menschen liegt, können sich darüber beteiligen.

Mehr zur Beteiligungsform und deren Konditionen unter: https://www.regionalwert-immo.de/genussrechte-beteiligung/.

Ein Investment, das sich lohnt! Expert*innen schätzen den aktuellen Bio-Anteil in der Gemeinschaftsgastronomie auf lediglich 1 Prozent. Ein deutliches Defizit, denn für die regionale Bio-Außer-Haus-Verpflegung besteht ein sehr hoher Bedarf. Deshalb bauen wir in Eichstetten am schönen Kaiserstuhl die „RegioBioKüche“. Sie soll in Zukunft Kindergärten, Schulen, Betreuungseinrichtungen sowie Pflege- und Seniorenheime und weitere, vorrangig soziale Einrichtungen mit regionalen und hochwertigen ökologischen Speisen versorgen. Auch die Versorgung von (Betriebs-)Kantinen steht auf der Agenda.

Wir sind der Meinung: Jeder sollte das Recht auf eine gesunde Ernährung haben – egal ob Jung oder Alt! Denn: Wer bewusst isst, fühlt sich besser und ist gesünder. Die Regionalwert Immo hat es sich mit dem Projekt RegioBioKüche zur Aufgabe gemacht, das Bio-Angebot in der regionalen Gemeinschaftsverpflegung zu verbessern. Dazu sollen zu 100% Bioprodukte aus der Region verarbeitet werden. 

Die RegioBioKüche wird gemeinsam mit regionalen Lieferant*innen, Großhandelslogistiker*innen, Einzelhändler*innen sowie Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen umgesetzt. Die regionalen Betriebe liefern frische Lebensmittel, die RegioBioKüche verarbeitet, kocht und verteilt. Als Mehrkomponentenküche bietet sie Speisen in unterschiedlichen Verarbeitungsstufen an. Der Vorteil: größere Mengen werden verarbeitet, die Auslastung erhöht und die Kosten pro Essen minimiert. So werden die hochwertigen Bio-Speisen bezahlbarer und lassen sich besser in den Alltag integrieren. Neben hochwertigen Produkten und Speisen für die Versorgung sozialer Einrichtungen und Unternehmen gewinnt die Region circa weitere 25 dauerhafte und krisenfeste Arbeitsplätze hinzu.

Schon die erste Projektierung zeigt, wie die RegioBioKüche aussehen könnte. Ein energieeffizientes und ökologisches Gebäude, das sich durch die Verwendung nachhaltiger Materialien thematisch in die Gemeinde Eichstetten und in die Umgebung des Kaiserstuhls einfügen wird. Der Warenfluss wird wie die Natur selbst mit einem durchgängigen Kreislauf von der Warenanlieferung bis zum Essensversand geplant. Die frischen Lebensmittel werden bis zur Verarbeitung in der Gebäudemitte gelagert, damit diese für alle Küchenbetreiber*innen gut zugänglich sind. Nicht zuletzt ergeben sich wesentliche Synergieeffekte aus der gemeinsamen Nutzung von Arbeitsbereichen - wie Einkauf, Spülküche oder Logistik – durch verschiedene Küchenbetreiber*innen.


Der Bedarf wächst: Mehr regionales BIO in der Außer-Haus-Verpflegung

Jannis Zentler – Gärtnerei Querbeet: „Durch schlagkräftige und flexible Lebensmittelverarbeiter in der Region, wie der RegioBioKüche, wird ein großer Beitrag zur bestmöglichen Verwertung aller erzeugten Frischeprodukte geleistet. Daher freuen wir uns von Querbeet auf eine gute und enge Zusammenarbeit! In diesem Sinne: Machen wir alle satt und glücklich! Good food – good mood!“

Harald Rinklin – Geschäftsführer der Rinklin Naturkost GmbH: „Ich sehe die großen Potentiale im Markt der Außer-Haus-Verpflegung. Die benötigte Essensversorgung in Schulen und Kitas wird in den nächsten Jahren steigen, ebenso der gesellschaftliche und politische Druck, dass mehr Bio und Regionales auf den Tellern unserer Kinder landet.“

Bürgermeister Michael Bruder – Gemeinde Eichstetten a.K.: „Die RegioBioKüche wird ein neuer großer Baustein der regionalen Bio-Versorgung.“

Andrea Gierden - Regionalmanagerin Bio-Musterregion Freiburg: „Ein toller Anspruch, bio und regional“.


Nachhaltige Geldanlagen - eine direkte Investition in Umwelt & Soziales:

Nachhaltiger und regionaler wird´s nimma! Für den Erwerb des Grundstücks der RegioBioKüche können sich Bürger*innen ab sofort noch ein letztes Mal über nachhaltige Geldanlagen beteiligen. Mit ihrem Geld unterstützen die Anleger*innen die Versorgung von Menschen jeden Alters mit ökologisch und regional produzierten Lebensmitteln. Durch die Realisierung der RegioBioKüche entstehen neue Arbeitsplätze in der Region und Betriebe vor Ort werden nachhaltig und langfristig unterstützt. Ziel der Großküche ist es, die gesunde Verpflegung von Menschen in Kitas, Schulen, Pflegeheimen und Betriebskantinen in der Stadt Freiburg und dem gesamten Umland zu verbessern. Mehr Informationen zum Projekt unter: www.regionalwert-immo.de/projekte/regiobiokueche.

Udo Salzmann, Regionalwert-Anleger: „Als Anleger weiß ich, dass ich mit meiner Investition sichtbar die regionale und nachhaltige Lebensmittelproduktion stärke. Vom Acker auf den Teller. Das ist mir wichtig“

Angelika Hanser, Regionalwert-Anlegerin: „Ich stelle mir vor, dass durch meine Geldanlage Menschen allen Alters die Möglichkeit bekommen, sich gesund ernähren zu können. Außerdem werden regionale Erzeuger:innen gestärkt, die die Kücheneinrichtung auf kurzem Wege beliefern. Zu guter Letzt werden Arbeitsstellen geschaffen – auch für Menschen mit körperlichem und geistigem Handicap. Kurzum, das Vorhaben hat mich einfach überzeugt: es ist wertschaffend und somit eine tolle Investition.“

Dominik Seidler – Geschäftsführer der Regionalwert Immo GmbH & Co. KG: „Nachhaltige Geldanlagen sollten transparent sein. Mit Investitionen in Projekte wie die RegioBioKüche werden Arbeitsplätze bei uns vor Ort geschaffen, es werden regionale Betriebe unterstützt und ökologisch nachhaltige Strukturen aufgebaut. Die Anleger*innen wissen also jederzeit, was mit Ihrer Investition passiert und sind eingeladen, sich vor Ort persönlich davon zu überzeugen, wie ihr Geld für sie arbeitet oder im Falle der RegioBioKüche für sie kocht.“


Verpflichtende Nachhaltigkeitsstandards können das Problem von Green- and Socialwashing lösen:

Viele Menschen sind derzeit auf der Suche nach einer nachhaltigen Geldanlage. Doch die Verbraucherzentrale warnt: „Begriffe wie "nachhaltige", "umweltfreundliche" oder "ethische" Geldanlagen sind nicht geschützt. Es gibt keine einheitlichen Mindeststandards für eine nachhaltige Geldanlage. Jeder Anbieter kann daher etwas Anderes darunter verstehen. Darum ist es mit schönen Produktnamen und positiver Werbung nicht getan. Wer etwas bewegen möchte, sollte genauer hinsehen.“

Das geht bei der Regionalwert Immo! Wir bieten Bürger*innen mit der RegioBioKüche Beteiligungsmöglichkeiten für ein Projekt zum Anfassen. Die Baustelle kann nicht nur vor Ort in Eichstetten am Kaiserstuhl besichtigt werden, sobald die Küche steht, kann auch das Essen vor Ort genossen werden.

Mehr Informationen unter: https://www.regionalwert-immo.de/genussrechte-beteiligung/.

(Presseinfo: Regionalwert Immobilien-, Einrichtungs- und Vermietungs-GmbH, 27.07.2021)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Eichstetten .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Verbraucher / Wirtschaft".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg

















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald