GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Emmendingen

14. Feb 2019 - 16:48 Uhr „One Billion Rising“ („Eine Milliarde erhebt sich“): Protestaktion für ein Ende der Gewalt gegen Frauen - 160 Schülerinnen und Schüler tanzten auf dem Marktplatz in Emmendingen

Foto: Reinhard Laniot / REGIOTRENDS-Lokalteam "EM-extra"
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

160 Schülerinnen und Schüler der Fritz-Boehle-Werkrealschule tanzten auf dem Marktplatz in Emmendingen ++ Mit VIDEO!

Seit 2012 findet weltweit die Protestaktion „One Billion Rising“ („Eine Milliarde erhebt sich“) statt. Mit einem gemeinsamen Lied und einer Tanzchoreographie steht die Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Dieses Jahr hat auch Emmendingen an der Aktion teilgenommen.

Um 10 Uhr tanzten ca. 160 Schülerinnen und Schüler der Fritz-Boehle-Werkrealschule aus den Klassen 6 bis 9 gemeinsam auf dem Emmendinger Marktplatz

Schon seit Wochen übten die acht Klassen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Choreographie. Unterstützend beschäftigen sich die teilnehmenden Klassenstufen mit dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ in verschiedenen Unterrichtsfächern.

Die Fritz-Boehle-Grund- und Werkrealschule ist seit 2015 „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“ – ein Modellprojekt des Landes, um das Lernen durch den Zugang zu Kunst und Kultur zu unterstützen.

Mit der Teilnahme an der Kampagne „One Billion Rising“ verbindet die Schule Musik und Tanzen mit einem politischen Thema und ermutigt so die Schüler, sich aktiv zu beteiligen. Unterstützt wurde die Aktion von der Stadt Emmendingen.

OB-Stellvertreterin Ute Haarer-Jenne unterstrich zwischen den beiden Tänzen eindrucksvoll die Bedeutung des Tages:

"Guten Morgen zusammen,
unter dem diesjährigen Motto des „One Billion Rising“ Tages „Bewegen – Erheben – Leben“ sind wir heute Morgen auf den Marktplatz gekommen, um gegen die weltweite Gewalt an Frauen und Mädchen zu demonstrieren.

Wir erheben uns GEGEN z.B.
Gewalt an Frauen
Frauenfeindlichkeit
Diskriminierung oder Geschlechter
Krieg
Tyranei
Rassismus und Faschistmus

Wir erheben uns FÜR z.B.
die Gleichberechtigung der Frauen
für die Sicherheit der Frauen
für die Freiheit der Frauen
auf die Rechte von Migrantinnen
auf das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung

Jede dritte Frau war weltweit bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen oder in anderer Form misshandelt. Das ergibt eine Milliarde Frauen, denen Gewalt angetan wird. Gewalt an Frauen und Mädchen muss aufhören.
Heute am Valentinstag, dem Tag der Liebe, gehen eine Milliarde Frauen – und Männer – raus auf die Straße um zu tanzen und sich zu erheben um das Ende dieser Gewalt zu fordern.
Wir, die sich alle hier auf dem Emmendinger Marktplatz heute treffen, zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen weltweit hinweg. Danke!"

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von RT-Lokalteam Emmendingen (3)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald