GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Denzlingen

11. Jul 2019 - 12:46 Uhr Denzlingen feiert mit seinen Partnergemeinden von 19.-21. Juli das 5. Europafest - Von links: Bürgermeister Markus Hollemann, Dr. Franz-Karl Schmatzer (Vertreter der Partnerschaftskomitees), Jürgen Sillmann (Leiter Hauptamt), Rainer Steigert (Verantwortlicher Koordination).
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Ein Fest für alle – Denzlingen feiert mit seinen Partnergemeinden aus Frankreich, Italien, England und Polen vom 19.-21. Juli das 5. Europafest - Aktuelles Thema: Die Regio ist eingeladen zum Mitfeiern

Europa zeigt seinen Wert am meisten, wenn sich Bürger der europäischen Nationen treffen und austauschen. Viele Städte und Gemeinden pflegen zu diesem Zweck Partnerschaften mit europäischen Kommunen. In Denzlingen existieren vier solcher Partnerschaften mit Gemeinden in Frankreich, Italien, England und Polen. Dabei ist die schöne Tradition entstanden, gemeinsam mit den europäischen Partnern alle fünf Jahre ein großes Fest zu feiern.
Dieses fünfte Europafest findet vom 19. bis 21. Juli statt und die Organisatoren haben sich viel Mühe gemacht, dieses Wochenende zu einem besonderen Event werden zu lassen.

„Über 160 Besucher aus den Partnergemeinden werden am diesjährigen Europafest teilnehmen!“, verkündete Bürgermeister Markus Hollemann beim heutigen Pressetermin, in dem die Organisatoren das Programm vorstellten.
„Wir erwarten Delegationen aus allen vier Partnergemeinden und freuen uns schon jetzt auf ein tolles Wochenende“, ergänzt Hauptamtsleiter Jürgen Sillmann.

Eigentlich startet das Fest sogar schon zwei Tage früher, denn den Auftakt bildet ein Diskussionsforum im Rocca-Saal zum Thema 40 Jahre Direktwahl zum EU-Parlament. „Wir hätten dieses Forum gern auch unseren europäischen Gästen angeboten, aber allein der Aufwand für eine Simultanübersetzung hätte den finanziellen Rahmen unseres Europafestes gesprengt“, bedauert der Hauptamtsleiter. Interessant wäre dieses Forum für die Gäste aus dem Ausland allemal gewesen, denn mit Eric Schüler von der Landeszentrale für politische Bildung und dem ehemaligen Europaabgeordneten Dieter Elchlepp stehen interessante Redner auf der Referentenliste.

So richtig los geht das Europafest am Freitagnachmittag, wenn die ersten Gäste aus den Partnerstädten erwartet werden. Nach einem gemeinsamen Abendessen in der Mensa des Bildungszentrums werden die Gäste auf die Unterkünfte verteilt. Der Großteil der Besucher ist bei Gastfamilien untergebracht.

Am Samstag startet das Programm mit einem Kolloquium für die offiziellen Delegationen zum Thema „ökologischer Weinbau“. Referentin Dr. Barbara Schmidt wird dabei einzelne Weine aus den Regionen der Partnergemeinden verkosten und besprechen.
Parallel findet im Stadtpark der Zirkus „Europa“, aufgeführt vom Waldkindergarten statt.

Der offizielle Festakt beginnt am Nachmittag im Kultur- und Bürgerhaus mit Ansprachen von Bürgermeister Markus Hollemann und den Bürgermeistern der Partnergemeinden. Hollemann wird das Europafest dann um 18 Uhr auch offiziell eröffnen.

Die Delegationen der Partnergemeinden bereichern den Festabend mit verschiedenen Aufführungen. So sind die Fahnenschwinger aus Cittá della Pieve, Italien angekündigt, die Volkstanzgruppe aus Konstancin-Jeziorna, Polen wird mit polnischen Tänzen genauso unterhalten wie der Chor „Illianga“ aus St. Cyr, Frankreich. Mitmachen ist beim Gastauftritt der Engländer aus North Hykeham beim Bam Dance angesagt. Sportlich wird es dann für die offiziellen Vertreter der Partnergemeinden beim Human Table Soccer, dem dem Tischfußball nachempfundenen Fußballspiel.
Die Band Götz N‘ Moritz übernimmt danach die Unterhaltung der Festgäste und führt musikalisch durch einen bunten Abend.

Der Sonntag startet mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Kirche St. Jakobus. Danach beginnt ein toller Festtag auf dem Festgelände rund ums Kultur- und Bürgerhaus. Die Bewirtung übernehmen die Denzlinger Vereine und das Unterhaltungsprogramm auf der Bühne gestalten die Delegationen der Partnergemeinden mit.

Eine Fotoausstellung „Konstanciin-Jeziorna im Wandel“ zeigt Eindrücke aus der jüngsten Partnergemeinde Denzlingens. Die offiziellen Delegationen treffen sich am Mittag zu einem gemeinsamen Imbiss, bevor das Kinderprogramm der Jugendpflege startet.

Ein gemütlicher Abend mit der Band „Attika“ läßt das Europafest am Abend ausklingen.

Finanziert wird das Europafest durch die Gemeinde Denzlingen, die aus dem Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ der Europäischen Union Zuschüsse erhalten wird.

„Wir danken schon jetzt allen Organisatoren, ehrenamtlich Mitwirkenden und vor allem auch den Gastfamilien für ihre Bereitschaft, das Europafest zu einem Erfolg zu machen!“, so Bürgermeister Markus Hollemann. „Wir freuen uns auf möglichst viele Besucher über die Gemeindegrenzen hinaus“, ruft der Bürgermeister zum Besuch auf. „Das Denzlinger Europafest ist ein Fest für Alle!“


QR-Code Das könnte Sie aus Denzlingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald