GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

31. Oct 2019 - 13:16 Uhr Forschungsministerin Theresia Bauer besucht das Simulationszentrum des Universitätsklinikums Freiburg
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Digitalisierung unterstützt medizinische Ausbildung – Forschungsministerin Theresia Bauer besuchte das Simulationszentrum des Universitätsklinikums Freiburg

(BW/RT) Das 2018 eröffnete Simulationszentrum des Universitätsklinikums Freiburg bietet Studierenden die Möglichkeit, operative Eingriffe und schwierige Situationen im Operationssaal zu trainieren und an lebensechten Puppen zu simulieren.
Heute Vormittag besuchte Ministerin Theresia Bauer (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg) die Universitätsklinik Freiburg und beobachtete unter anderem die Ausbildung von Medizinstudenten, die an einem lebensgroßen, künstlichen Patienten trainierten, wie die anästhesiologische Versorgung eines Patienten während einer Operation abläuft. Mit virtueller Realität und speziellen Geräten simulierten außerdem angehende Ärzte die präzise Hand-Auge-Monitor-Koordination für minimal-invasive Eingriffe, etwa in der Bauchhöhle oder den Gelenken. Außerdem wurden innovative Konzepte zur Stärkung der Pflegeausbildung vorgestellt. Daneben nutzte die Ministerin ihren Besuch, um sich mit Studierenden und Ausbildern austauschen.

„Wir haben in unserem Simulationszentrum die Möglichkeit, seltene Situationen nachzustellen und somit die Studierenden Erfahrungen machen zu lassen, ohne Personenschäden zu riskieren“, erklärte der Leiter des Notfallzentrums der Universitätsklinik Freiburg, Privat-Dozent Thorsten Hammer. Dabei sei die Besonderheit, dass im Simulationszentrum gleichzeitig die drei Disziplinen Anästhesie, Allgemeine und Unfall-Chirurgie trainiert werden können. Simuliert würde der gesamte Ablauf von der Einlieferung durch den Notfalldienst bis zur chirurgischen Versorgung. Außerdem könnten Eingriffe in Gelenke und in die Bauchhöhle geübt werden.
Man könne sehr viele Ausnahmesituationen simulieren und die angehenden Ärzte so gefahrlos auf die Realität vorbereiten.
Die Ministerin ließ sich die Ausbildungsschritte erklären und beobachtete einige Simulationsbeispiele.

Im Anschluss unternahm die Ministerin einen Rundgang durch das Anfang des Jahres eröffnete Interdisziplinäre Tumorzentrum (ITZ) des Universitätsklinikums Freiburg, um Einblicke in digitalisierte Prozesse der Patientenversorgung zu gewinnen.

Abschließend diskutierte Ministerin Bauer gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftlern und Ärzten des Universitätsklinikums sowie der Universität über die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung im Medizinbereich.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald