GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

27. Nov 2019 - 14:43 Uhr Meisterfeier der Landwirtschaft 

Foto: Regierungspräsidium
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

47 Landwirte im Regierungsbezirk Freiburg haben Meisterprüfung bestanden - Feierstunde wurde im Regierungspräsidium abgehalten

Regierungsvizepräsident Ficht: „Unternehmer in Landwirtschaft müssen sich gesellschaftlichen Forderungen nach umweltgerechtem Handeln stellen“

Bei einer Feierstunde im Regierungspräsidium Freiburg haben Regierungsvizepräsident Klemens Ficht und Friedbert Schill, Bildungsbeauftragter des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes (BLHV), heute 47 Landwirtinnen und Landwirten die Meisterbriefe überreicht. Zudem wurden sechs Agrarbetriebswirte für ihre 25-jährige Tätigkeit mit einer silbernen Urkunde ausgezeichnet.

„Mit der bestandenen Meisterprüfung sind die Landwirtinnen und Landwirte gut gerüstet, einen modernen Betrieb zu führen und in diesem vielseitigen und anspruchsvollen Berufsfeld erfolgreich zu wirken“, sagte Regierungsvizepräsident Klemens Ficht und gratulierte den frisch gebackenen Meisterinnen und Meistern zu diesem wichtigen Schritt der beruflichen Qualifizierung. Ficht beschrieb das breite Aufgabenspektrum der Landwirtschaft von der Produktion regionaler und hochwertiger Lebensmittel über ihre Dienstleistungen für Erholung und Tourismus bis zur Landschaftspflege. Die Landwirtschaft müsse sich fortlaufend neuen technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen stellen, etwa der Umsetzung der Düngeverordnung und anderen Vorgaben der gemeinsamen Agrarpolitik in der Europäischen Union. „Sie müssen sich mit Ihren Betrieben vorausschauend an die sich verändernden Bedingungen anpassen. Das kostet im täglichen Geschäft viel Zeit und Energie, bringt aber auch Freude und beruflichen Erfolg“, so Ficht.

Angesichts der aktuellen Proteste der Landwirtschaft gegen die Agrarpolitik und das Volksbegehren zum Artenschutz wies Ficht darauf hin, dass die Landesregierung reagiert habe: Sie werde ein Bündel von Maßnahmen beschließen mit dem Ziel, die biologische Vielfalt zu stärken und dabei sowohl die konventionelle als auch die ökologische Landwirtschaft zukunftssicher weiterzuentwickeln. Der Berufsstand habe seine Bereitschaft angekündigt, daran konstruktiv mitzuwirken.

Ficht rief die neuen Meisterinnen und Meister dazu auf, sich in den Dialog einzubringen und interessierten Menschen zu erklären, wie moderne Landwirtschaft funktioniere: „Sie repräsentieren einen neuen Unternehmertyp in der Landwirtschaft, der sich den gesellschaftlichen Forderungen nach umweltgerechtem Handeln stellen muss“, sagte er. Die neuen sozialen Medien wie auch die analogen Netzwerke wie Vereine oder Gemeinderäte böten umfassende Möglichkeiten des Austauschs, die es zu nutzen gelte.

(Presseinfo: Regierungspräsidium Freiburg, 27.11.2019)

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald