GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

16. Jan 2020 - 14:11 Uhr
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

26.-29. Januar: 32. Internationale Kulturbörse Freiburg - 400 Aussteller und 200 Live-Auftritte auf der Messe Freiburg

Mit rund 200 Live-Auftritten aus den Bereichen Darstellende Kunst, Straßentheater und Musik bietet die IKF eine künstlerische Vielfalt an, die im deutschsprachigen Raum einzigartig ist. Dazu kommen zwei ausgebuchte Messehallen mit rund 400 Ausstellern sowie ein breit gefächertes, attraktives Rahmenprogramm. Auch im 32. Jahr ihres Bestehens entwickelt sich die Internationale Kulturbörse kontinuierlich weiter, um ihre herausgehobene Stellung in der nationalen Kultur- und Eventbranche weiter zu festigen.
So wartet die 32. Internationale Kulturbörse Freiburg mit einem neuen, frischen und klaren Corporate Design auf, das sich durch alle Kommunikationsmittel durchzieht. Mit einem Vortrag nebst anschließender Diskussion sowie einem Workshop und der Präsentation einiger Zirkusschulen richtet die 32. IKF einen kleinen Spot auf den Bereich des Zeitgenössischen Zirkus.

Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM GmbH & Co.KG ist sehr zufrieden damit, „dass die IKF in Fachkreisen auch nach 32 Jahren noch so gut angenommen wird. Das bedeutet, dass die Konzeption der IKF nach wie vor stimmig und zeitgemäß ist. Die Fachbesucher aus dem In- und Ausland wissen, dass sie sich während der IKF hervorragend über neue Entwicklungen in der Kultur und Eventszene informieren können.

Die 32. Internationale Kulturbörse Freiburg 2020 – der Überblick:

Der Ausstellerbereich:
In den Hallen 1 und 2 geben rund 400 Aussteller auf einer Gesamtfläche von über 15.000 qm einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Trends der Branche. Die Halle 1 ist ausschließlich dem Musikbereich gewidmet, in Halle 2 finden die Fachbesucher Aussteller aus den Bereichen Darstellende Kunst und Straßentheater sowie aus verschiedensten Dienstleistungsbereichen rund um die Kultur- und Eventszene: Ticketing- und Technikfirmen, Veranstaltungsorganisation, Medienagenturen, Künstlerbedarf, Fachverbände u. v. m. Hinzu kommen Stände einzelner Länder und Regionen, die einen umfassenden Einblick in das künstlerische Schaffen vor Ort ermöglichen.

Die Programmangebote im Einzelnen:
Traditionell wird die IKF von zwei Vorstellungen umrahmt, die eigens für die IKF konzipiert werden: Die Opening-Gala und der Varieté-Abend.

Die Opening-Gala (Sonntag, 26. Januar 2020) und der Varieté-Abend (Mittwoch, 29. Januar 2020):
Die 32. IKF startet mit einer qualitativ hochwertigen Eröffnungsgala: Mit unterhaltsamen Zaubernummern von Siegfried & Joy (DE), einer experimentellen „Counter-Weight“-Darbietung am Seil in luftiger Höhe, präsentiert von Liz Williams & Howard Katz (US), harmonischem Musikkabarett mit phantasievollen Geschichten von Kaiser & Plain (DE), Kabarett und Spoken-Word von Lisa Christ (CH), geballter Funk-Power der Freiburger Band FATCAT (DE, FR) und Matthias Romir (DE), Ausnahme-Jongleur und Absurdist, der als Schwarzclown durch den Abend führt, verspricht das Programm funkelnd und kurzweilig zu werden. Regie: Karl-Heinz Helmschrot.
Bereits vor Beginn der Opening-Gala kann sich das Publikum im Zentralfoyer bei mehreren sogenannten „Sonderschauen“ vergnügen und aktiv beteiligen: Pikzpalace mit „Jos & Maria“ (Animationstheater), Ola Szostak & Willemijn Schellekens “Gedankentisch“ (Installation), De Glazendraaier „Singende Gläser“ (Musiktheater), Lothar Lempp „Der Kaleidoskopwagen“, foolpool „Schöner Warten – Die Telefonzelle“ (Interaktive Kunstinstallation), Théâtre de la Toupine „Zanimal – die ausgebüchsten Karussell-Tiere, flunker produktionen „Das Lobbüro“ und Patrick Folkerts mit „Patricks Minibar (Performative Installation).

Den glanzvollen Abschluss der 32. IKF und gleichzeitig auch den „appetizer“ für die 33. IKF 2021 bildet der Varieté-Abend am letzten Messetag: Acht internationale Solisten und Ensembles mit teils poetischen und behutsam erzählten, teils spektakulären Nummern lassen die Zeit vergessen: Mit dabei sind Chu (Diabolo, TW), Duo Cardio (Stangenbalance, FR, MX), Helena Jans (Strapaten , BE), Johann Prinz (Strapaten, DE), Lotta & Stina (Rola-Bola; FI), Tori & the Boys (Springseil, US), Mica Paprika (Comedy-Jongleur; PT) und Martin Sierp (DE), der als Moderator durch den Abend führen wird. Regie: Urs Jäckle.

Zwischen dieser dramaturgischen Klammer liegen drei Messetage, die mit einem umfangreichen und vielseitigen Angebot dicht gefüllt sind: rund 200 Live-Auftritte auf fünf Bühnen, - darunter dreizehn Specials, elf Sonderschauen, fünf Abendveranstaltungen sowie acht branchenspezifische Seminare. Hinzu kommen knapp 400 Aussteller, die gerne über ihr umfassendes Angebot informieren.

Es zeigt sich, dass die IKF in ihrer Grundkonzeption nach wie vor einzigartig ist: Sie ist Ort der Information, des Austausches, der Kommunikation und ermöglicht es dem Fachpublikum, an wenigen Tagen einen umfassenden Einblick in neue Produktionen und Angebote zu gewinnen. Für Künstler_innen ist sie die ideale Plattform, um eine Karriere zu starten und den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

1. Die Kurz-Auftritte:
Im Rahmen der Kurz-Auftritte wird eine im deutschsprachigen Raum einmalige Vielfalt an Genres gezeigt. Das sowohl nationale wie auch internationale Programm ermöglicht es dem Fachpublikum einerseits, Newcomer zu entdecken, andererseits sind auch bereits bekannte Künstler zu erleben, die ihre neuen Programme präsentieren.

Kurzauftritte Darstellende Kunst:
Der Bereich Darstellende Kunst beinhaltet bei der IKF ein ganzes Kaleidoskop an Genres: Artistik, Varieté, Erzählkunst, Cirque Nouveau, Kabarett, Comedy, Figurentheater, Pantomime, Tanz, Poetry Slam, Musikkabarett, Musiktheater, Zauberkunst. Neben Comediennes und Comedians wie Katalyn Hühnerfeld / DE, Erika Ratcliffe / AT, Isabel Meili / CH, Elli Bauer / AT, DE und Amjad /DE werden auch zahlreiche Vertreter aus dem Kabarett und Poetry Slam zu sehen sein, u.a.: ONKeL fISCH / DE, Katinka Budenkotte / DE, Nektarios Vlachopoulos /DE. Auch Musikkabarettisten wie Jo van Nelsen / DE, Matthias Reuter / DE, Liese Lotte Lübke / DE, die Kernölamazonen /AT stellen Auszüge aus ihren Programmen vor. Hinzu kommen Künstler aus dem Bereich Cirque Nouveau, Artistik und Varieté, darunter: Klub Girko / NL, Vaivén Circo / ES, Jonglissimo / DE, AT, Yann Youro /DE u.v.m.

Kurzauftritte Musik:
Auf der Musikbühne werden Bands und Musiker_innen aus den Genres Rock, Pop, Chanson, Neue Volksmusik, Jazz und Weltmusik zu hören sein. Darunter Aline Frazão / PT, AO, Elina Duni & Rob Luft GB/CH, FEE. / DE, The TWO / CH, Lehmanns Brothers / FR), Oktopus / CA, Samuel Hope US.

Kurzauftritte Straßentheater:
Der Straßentheaterbereich bei der IKF unterteilt sich in Performances und Walk Acts. Die Performances sind auf der Straßentheaterbühne zu erleben. Hier gibt es einen Einblick in die stilistische und ästhetische Vielfalt des Genres: Clownerie, Partnerakrobatik, Luftartistik, Jonglage, Cyr Wheel, Schlappseil und Bewegungstheater. All dies wird präsentiert von Künstler_innen und Ensembles wie Txema / ES, El Fedito / IT, Natalie Reckert / DE, Modo Grosso /FR, Compagnie Le grand jeté! u. v. m.

Zu den Eyecatchern zählen die verschiedenen Walk Acts, wie beispielsweise STILTLIFE StreeTTheater /DE, NL, CZ und Imperial Kikiristan / FR, die Auszüge aus ihren Programmen zeigen werden.

2. Specials:
Unter dem Label „Specials“ werden auf der IKF besondere thematische Schwerpunkte, ganze Produktionen oder eigens für die IKF gestaltete Programmpunkte präsentiert. Die „Specials“ der 32. IKF, 13 an der Zahl, ermöglichen u. a. eine Begegnung mit dem Energiebündel, Trygve Wakenshaw, der Physical Comedy, Pantomime und Mumpitz aufs Trefflichste zu kombinieren weiß. „men in back“ (DE), sorgen mit ihrer backshow „Jacques Baguette“ für Verblüffung und mit TEATRO SÓ (DE, PT), ist ein Ensemble zu Gast, bei dem Masken-, Körpertheater, Artistik und bildende Kunst zu einer visuellen Poesie verschmelzen. Patrick Nederkoorn (NL) geht in seiner Produktion „Die Orangene Gefahr – Die Holländer kommen“ der Frage nach, was passieren würde, wenn auch nur die Hälfte aller Klimaprognosen stimmen würde. Werden dann 17 Millionen orangefarbene Klimaflüchtlinge mit ihren Wohnwagen auf der linken Spur nach Deutschland rollen? Hinzu kommen SPECIALS wie „Young & Fresh“ – die VarietéShow der Nachwuchstalente, der Poetry Slam 2020, die Vocal Night – Best of Voices@Freiburg Vol II. u. v. m.

3. Die Sonderschauen:
Die Sonderschauen – quasi die Kirsche auf der IKF-Torte – verwandeln das Foyer und das Zentralfoyer inmitten des ganzen Messe-Trubels in einen Bereich, der zum Staunen und Innehalten einlädt. Die aktuelle Produktion von Pikz Palace (BE) „Bei Jos & Maria“ ermöglicht ein Fotoshooting in der Krippe, der Glazendraaier (NL) verzaubert das Publikum mit singenden Gläsern, am „Gedankentisch“ kann an einer festlich geschmückten Tafel den Gedanken von zwölf unsichtbaren Gästen gelauscht werden und flunker produktionen, geben im „Lobbüro“ Anerkennung für alle, die dies benötigen, u.v.m.

4. Zeitgenössischer Zirkus:
Programmpunkteübergreifend wird ein kleiner Spot auf den Bereich des Zeitgenössischen Zirkus` gerichtet: Am Messestand des BUZZ (Bundesverband zeitgenössischer Zirkus e. V.) präsentieren sich auch das Projekt Zirkus I Wissenschaft der Westfälischen Wilhelms Universität Münster sowie zwei Zirkusschulen. Darüber hinaus wird es unter dem Titel „Warum dieser ganze (zeitgenössische) Zirkus“ einen Impulsvortrag von Dr. Franziska Trapp mit anschließender Podiumsdiskussion sowie einen Workshop zum Thema geben. Susanne Göhner, Projektleiterin der IKF, möchte „die Fachmesse auch als Plattform nutzen, um Genres wie beispielsweise ´Theater im öffentlichen Raum` und ´Zeitgenössischer Zirkus`, die in Deutschland bislang noch weitestgehend von der Kulturförderung ausgeschlossen sind, zu unterstützen und Öffentlichkeit für deren Belange herzustellen.“

5. FREIBURGER LEITER:
Zum dreizehnten Mal wird der Kulturbörsenpreis FREIBURGER LEITER vergeben. Bereits im Vorfeld der IKF wurden in jeder Sparte – in der Darstellenden Kunst, der Musik und im Straßentheater – vier Nominierungen vorgenommen. Die Besucher_innen haben dann die Möglichkeit, aus dem Kreis der nominierten Künstler ihren Favoriten zu wählen – vor Ort, während der IKF und direkt im Anschluss an den Auftritt der Nominierten. Am zweiten Tag der Fachmesse (Dienstag, 28. Januar 2020 um 12:30 Uhr) werden die drei Gewinner im Theatersaal 2 bekannt gegeben.

6. Seminarprogramm:
Für Messebesucher bietet die IKF ein kostenfreies Seminar- und Workshop-Programm an. Die Angebote orientieren sich an den aktuellen Themen der Branchen und zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug aus. Im Rahmen der 32. IKF informieren Referent_innen u. a. über Newsletter-Marketing, Fundraising, Digitalisierungsprozesse in der Kultur und Filmerstellung für Künstler.

7. Abendveranstaltungen:
Unabhängig von der Tatsache, dass die IKF eine Fachmesse ist, gibt es seit etlichen Jahren für Abendveranstaltungen für Kulturinteressierte ein limitiertes Ticket-Kontingent im freien Verkauf. Diese Vorstellungen geben einen Einblick in die Angebotsvielfalt während der IKF und sind eine gute Möglichkeit, die IKF weiter im Bewusstsein der Stadt Freiburg zu verankern.

2020 sind dies die nachstehenden Veranstaltungen:
- Opening-Gala, Sonntag, 26.01.2020, 20:00 Uhr
- Trygve Wakenshaw „Nautilus“, Montag, 27.01.2020, 20:00 Uhr
- Poetry Slam, Dienstag, 28.01.2020, 20:00 Uhr
- Vocal Night – Best of Voices@Freiburg Vol. II, Dienstag, 28.01.2020, 20:00 Uhr
- Varieté-Abend, Mittwoch, 29.01.2020, 19:30 Uhr.

Tickets für all diese Veranstaltungen sind erhältlich unter www.kulturboerse.de, www.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Die Tickets sind sogenannte Kombi-Tickets, d.h. mit ihnen können die Besucher kostenfrei den öffentlichen Personalverkehr für die Hin- und Rückfahrt zur IKF nutzen.

8. Der Katalog:
Zur Fachmesse erscheint ein umfangreicher, zweisprachiger Katalog. Dort finden sich alle Informationen über die Aussteller, die verschiedenen Programmpunkte, alle auftretenden Künstlerinnen und Künstler sowie das Rahmenprogramm. Der Katalog kann über die Website der Kulturbörse (www.kulturboerse.de) bestellt, sowie vor Ort während der Fachmesse gekauft werden.

Die 33. Internationale Kulturbörse Freiburg findet vom 17. Januar bis 21. Januar 2021 statt.

(Presseinfo: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH, 16.01.2020)

Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald