GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Ortenaukreis - Rust

28. Sep 2020 - 17:46 Uhr Zwei neue Bücher aus dem Schwarzwald bieten Lesestoff nicht nur für die Herbst- und Wintermonate - Ulf Tiedge (links( und Schwarzwald Tourismus Chef Hansjörg Mair stellten heute zwei neue Schwarzwaldbücher vor.
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Insiderwissen und die besten Rezepte – Zwei neue Bücher aus dem Schwarzwald bieten Lesestoff nicht nur für die Herbst- und Wintermonate

(STG/RT) Heute stellten die Schwarzwald Tourismus GmbH und das regionale Genussmagazin #heimat zwei neue Schwarzwaldbücher vor. Zwar gibt es über den Schwarzwald mit Fotobänden, Romanen, Reiseführern und auch Kochbüchern wahrlich genügend Literatur, dennoch sind diese zwei heute vorgestellten Bücher besonders.

„Der neue Schwarzwälder Lesestoff „Total alles aus dem Schwarzwald“ ist deshalb einzigartig, weil die Daten und Fakten so bisher nicht zu finden sind“, erklärte der Chef der Schwarzwald Tourismus GmbH, Hansjörg Mair bei der heutigen Vorstellung im Europa-Park in Rust.
Die Region Schwarzwald setze sich aus vier Stadt- und 12 Landkreisen zusammen und es sei für Autor Jens Schäfer nicht einfach gewesen, die Daten und Fakten zusammenzutragen, ergänzt der gebürtige Südtiroler.
„Die Idee zu diesem Buch hatte ich bereits 2017“, erklärte Mair heute. Allerdings sei er damals erst wenige Monate im Amt gewesen und er habe die Zeit für ein solches Projekt noch nicht für reif gehalten. Erst 2020 habe er entscheiden: „Jetzt packen wir es an!“

Obwohl das Buch mit Zahlen und Fakten rund um die beliebte Ferienregion im Südwesten gespickt ist, wird das Lesen nicht langweilig. Das Buch ist nämlich eigentlich eher ein Bilderbuch in dem sich bunte Infografiken mit unterhaltsamen Schaubildern abwechseln. Dabei wird hintergründiges Wissen häufig mit Augenzwinkern und Aha-Effekt präsentiert.
Auf 112 Seiten werden 53 Themen abgehandelt und natürlich darf der Bollenhut genauso wenig fehlen wie die berühmte Kirschtorte, die den Namen der Region trägt.
So findet man nicht nur die Farben, die die Region prägen, sondern auch die häufigsten Familiennamen. Und natürlich kommt auch der Kuckuck uns ein Weg in die gleichnamige Uhr nicht zu kurz.
Der im Schwarzwald geborene Auto Jens Schäfer hat Zahlen, Daten und Fakten recherchiert die sich mit den weltbekannten Symbolen, aber auch mit eher unbekannten, witzigen Schwarzwälder Eigenheiten beschäftigen.

Geschrieben ist das Buch zweisprachig, so dass neben den Touristen auch die Einheimischen und Zugereisten mit dem Buch etwas anfangen können.

„„Unser Ziel war es, ein informatives, modernes und unterhaltsames Buch zu schaffen, das auf augenzwinkernde Art und Weise mehrere Aufgaben erfüllt: Vielschichtige Informationen und komplexe Abläufe anhand von außergewöhnlichen Infografiken (nicht nur) für Gäste zu erklären und Einheimische stolz auf den Schwarzwald/ihre Heimat zu machen. Mit mehr als 50 verschiedenen Themen, regionalen Eigenheiten und Besonderheiten, allgegenwärtigen Klischees, verborgenen Highlights und eindrucksvollen Biographien möchten wir ein wenig zur Identitätsstiftung beitragen und die Stärken dieser phantastischen Region herausstellen“, beschreibt Hansjörg Mair das Projekt.

Die Idee zum Kochbuch „Schwarzwald Reloaded 2“ entstand im März, als überall in der Region die Restaurants schließen mussten und Köche von heute auf morgen ohne Gäste waren. „In dieser Situation haben wir nach Möglichkeiten gesucht, um Köchen zu helfen und die Gastro-Infrastruktur im Schwarzwald zu stärken“, sagt STG-Geschäftsführer Hansjörg Mair. Ulf Tietge, Herausgeber und #heimat-Erfinder, ergänzt: „Klar, Rezeptentwicklung und Fotoshootings mögen vielleicht kein volles Haus ersetzen, aber sie sind ein Beitrag. Und wenn die Leser bei dem einen oder anderen Gericht Lust bekommen sollten, die Köche in ihren Restaurants zu besuchen, dann würde das sicherlich auch helfen.“

Die besten Schwarzwälder Köche zeigen, wie weltoffen und gleichzeitig heimatverliebt moderne Schwarzwälder Küche sein kann. Mit Einflüssen aus Frankreich und Fernost, aus Südamerika und dem Mittelmeerraum zünden Köche wie Steffen Disch (Gasthaus Raben, Horben), Peter Hagen-Wiest (Ammolite, Rust) oder auch Viktoria Fuchs (Spielweg, Münstertal) ein Feuerwerk der Aromen und der Kreativität.
Für viele Köche waren die Fototermine, die unter hohen Hygienestandards durchgeführt wurden, der Startschuss, um nach einer längeren Pause endlich wieder in der Küche loslegen zu können. Zudem hat das Buch sicherlich auch ein gewisses Gemeinschaftsgefühl unter Schwarzwälder Köchen gefördert.

Die Köche:

Nico Sempf und Patrick Just / Hotels Fritz Lauterbad / Freudenstadt / www.fritz-lauterbad.de
sind sehr empathische Köche. Ihr Motto in der Küche des Hotels Fritz Lauterbad in Freudenstadt: Nice to feed you! Auf dem Teller landen fein dekorierte und liebevoll kombinierte Speisen – mit regionalem und internationalem Flair. Dritter im Bunde ist Salvatore Gracia, der in der hauseigenen Berghütte Lauterbad in gleicher Weise Wanderer glücklich macht.

Ronny Loll / Baden-Baden / www.ronnyloll.de
ist in Sachen Kulinarik eine echte Ideenmaschine. Ob mit seiner Reihe Tafelvine in den badischen Reben, als Foodstylist für diverse Verlage, als Produktentwickler oder als TV- Koch: Der Baden-Badener erfindet sich immer wieder neu. 2009 stieg er aus der Sternegastronomie aus. Acht Jahre später zog es ihn in den Südwesten. Ein Hauptgrund: „Weil es hier so großartige Produkte gibt.“

Francesco D‘Agostino / Restaurant Gioias / Rheinau / www.gioias.de
ist ein Meister der Fusion. Einer, der die ganze Welt mit bewundernswerter Leichtigkeit auf Teller zaubern kann. Ob Baden, Italien, Frankreich oder Südamerika – in seinem Restaurant Gioias in Rheinau verschwimmen die Kulturen. Im Mittelpunkt steht für den Küchenchef immer das Produkt. Und das ist bekanntlich nirgendwo so frisch und perfekt wie vor der eigenen Haustür.

Jan Pettke / Scheck-In-Kochfabrik / Achern / www.scheck-in-kochfabrik.de
Mit gerade 32 Jahren gewann er den renommierten Wettbewerb Koch des Jahres und ließ dabei Kollegen aus Häusern mit zwei oder drei Michelin-Sternen hinter sich. Sein Stil: kreativ, klassisch und weltoffen. Und auch wenn er selber gern Verwegenes macht – Lieblingsessen sind die Kohlrouladen seiner Mutter.

Max Goldberg / Hotel Mühle / Schluchsee / www.muehle-schluchsee.de
Ist einer, „der von einer langen Reise zurückkommt“, wie er selbst sagt. Gelandet ist der Pfälzer schließlich im Hotel Mühle Schluchsee, wo er den Schwarzwald besonders gern mit Japan kombiniert. Deshalb gibt es in seinem Oxalis auch Kaiseki-Küche (Kai: in Gesellschaft; seki: sitzen). Ein Miteinander also, in dem die Köstlichkeiten des Schwarzwalds edel und lecker auf dem Teller landen.

Peter Hagen-Wiest / Ammolite / Rust Europa-Park / www.ammolite-restaurant.de
Das Ammolite ist in einem Leuchtturm. Das passt zwar nicht ganz zur Rheinebene, dafür aber zum Europa-Park, in dem der Österreicher kocht. Doch auch darüber hinaus ist der Koch längst zum Leuchtfeuer für die Region geworden. Und das nicht nur, weil über seinem Restaurant seit geraumer Zeit zwei Michelin-Sterne strahlen ...

Anton und Klaus-Werner Wagner / Gourmet-Kochschule / Sasbachwalden / www.gourmet-die-kochschule.de
haben sich nicht nur mit ihrer Gourmet-Kochschule in Sasbachwalden längst einen Namen gemacht. Vater und Sohn vermitteln ihr Wissen auch seit Langem als Kochlehrer im Magazin #heimat Schwarzwald. Das Kochen hat sich Klaus als Quereinsteiger einst selbst beigebracht. Später arbeitete er als erfolgreicher TV- und Promi-Koch, Buchautor und Mallorca-Gastronom.

Alois und Tobias Wussler / Ponyhof / Gengenbach / www.ponyhof.co
Alois und Tobias sind in der Familienbande WUSSLER zuständig für die Küche im Gengenbacher Ponyhof. Die Generationen arbeiten hier auf dem Hügel über der malerischen Altstadt Hand in Hand. Die Küche ist traditionell wie modern, badisch und kreativ. Hier werden auch schon mal die Pommes fermentiert. Wie das schmeckt? Nach Ponyhof eben – gerne ein bissle anders, aber immer ein Erlebnis!

André Tienelt / Hotel Ritter [maki:'dan] / Durbach / www.ritter-durbach.de
hat einst ernsthaft überlegt, ob er Koch oder Mechaniker werden will. Zum Glück aber hat er sich am Ende für Töpfe statt Endtöpfe entschieden und macht inzwischen die Gäste des Hotel Ritter in Durbach glücklich. Mit [maki:'dan] bietet er seinen Gästen dort ein völlig neues Foodkonzept, ganz ohne klassische Menüfolge: eine legere, greifbare und für jedermann erlebbare Spitzenküche.

Daniel Fehrenbacher / Adler / Lahr-Reichenbach / www.adler-lahr.de
Daniel Fehrenbacher kocht im Adler in Lahr-Reichenbach und führt mit seiner Frau Kerstin das Lebenswerk der Familie weiter. Der Guide Michelin führte das Gourmet-Restaurant schon unter Vater Otto mit einem Stern. Wer es ungezwungener und rustikaler liebt, ist im Gasthaus bestens aufgehoben. Tipp: die Wildgerichte probieren, denn der Küchenchef jagt selbst! Und: Das Haus hat auch eine Kochschule!

Jochen Helfesrieder / Storchen Schmidhofen / Bad Krozingen / www.storchen- schmidhofen.de
hat eine einfache Devise: Er will mit den Füßen in der Region stehen und den Kopf in der Welt haben. Im Storchen Schmidhofen vor den Toren Bad Krozingens landet diese Philospophie, die er mit Vater Fritz am Herd teilt, seit Jahren schon in Perfektion und mit einem Michelin-Stern honoriert auf den Tellern. Etwa beim Großen Storch, dem ständig wechselnden Menü der Familie.

Manuel Ulrich / Ösch Noir / Donaueschinger Öschberghof / www.oeschberghof.com
liebt es, seine Gäste zu überraschen. Mit feinen Säurenoten etwa. Oder mit besonderen Produkten aus der Region wie dem Schwarzwaldmiso von Peter Koch. In seinem Ösch Noir im Donaueschinger Öschberghof veredelt der Sterne-Koch damit seine ohnehin schon raffinierten Hauptdarsteller. Das Ergebnis auf den Tellern: Französische Küche mit einem ordentlichen Schuss Heimatliebe.

Jan Maxheim / Restaurant Wasser & Brot Hotel Liberty / Offenburg / www.hotel- liberty.de
hat sich an das Kochen hinter Gittern längst gewöhnt. In seinem Restaurant Wasser & Brot im stylischen Offenburger Hotel Liberty steht der Küchenchef seit 2018 in der offenen Küche, in der auch gegrillt wird. Gespeist wird quasi im ehemaligen Gefängnishof, der nach aufwendigem Umbau mit einem Glaskubus die beiden ehemaligen Zellenblöcke verbindet. Ein Erlebnis!

Martin und Wolfgang Raub / Raubs Landgasthof / Kuppenheim / www.raubs- landgasthof.de
stehen nicht nur für sehr leckeres Essen, sondern auch für Beständigkeit. Kein Wunder, dass über Raubs Landgasthof in Kuppenheim seit vielen Jahren ein Michelin-Stern leuchtet. Vater Wolfgang war bereits 1987 im Gault-Millau die Entdeckung des Jahres. Seit 2017 steht nun Sohnemann Martin mit am Herd. Eine Familienbande mit Herz und Sachverstand.

Karen und Wolfram Hegar / Hotel Gasthof Sommerau / Bonndorf / www.sommerau.de
kochen sicherlich an einem der schönsten Arbeitsorte im Schwarzwald. Ihr Hotel Gasthof Sommerau liegt am Ende eines malerischen Tals nahe Bonndorf in quasi unberührter Natur. Dass hier die Kräuter und Blüten von der eigenen Wiese auf den Tellern landen – logisch. Die moderne
Schwarzwälder Küche der Familie lebt von herausragenden Produkten aus nächster Nähe.

Armin Röttele / Schloss Neuweier / www.armin-roettele.de
ist ein Ur-Schwarzwälder. Geboren in Waldkirch, gelernt in Denzlingen, hat es den Sterne- Koch dann aber doch irgendwann an den Lago Maggiore verschlagen. Dort entdeckte er nicht nur seine Liebe zur italienischen Küche, sondern auch die zur eigenen Heimat. Also zurück, 16 Jahre Schloss Neuweier und jetzt bald wieder was Neues? Ab der zweiten Auflage wissen wir sicherlich mehr ...

André Reischl / Fleischrösterei / Sasbachwalden / www.fleischroesterei.de
ist eine Art Steak-Maniac, wenn man so will. Nicht nur, dass in seiner Fleischrösterei in Sasbachwalden edle Stücke aus aller Welt punktgenau auf dem Teller landen. So manch köstliches Steak von heimischen Weiderindern wird vor Ort auch in einem Dry-Aging- Schrank zur Reife gebracht – und zwar in einem Stück. Bei Fleisch-Ess-Lust also ein absoluter Place to be!

Andreas Sondej / Gasthaus Hirsch – Genusshandwerk / Bad Liebenzell / www.hirsch- genusshandwerk.de
macht so gut wie alles selbst: gärtnern, Schnaps brennen, Holz hacken. Und, ach ja, am Herd steht der Koch natürlich auch. In seinem Gasthaus Hirsch – Genusshandwerk ist der Namenszusatz deshalb absolut berechtigt. Woher der Mann die Zeit für all das nimmt? Ein Rätsel. Das Ergebnis auf dem Teller verrät aber: An der nötigen Liebe fehlt es in Bad Liebenzell in jedem Fall nicht.

Renee Rischmeyer / Gasthaus Zur Linde / Freiburg - St. Georgen / www.zur-linde- freiburg.de
hat das noble Freiburger Hotel Colombi gegen etwas eigenes getauscht und verzaubert Gäste seit März 2020 im Gasthaus Zur Linde in Freiburg - St. Georgen. Die raffiniert- bürgerliche Küche mit Anklängen aus Frankreich und der Schweiz basiert auf besten Zutaten aus der Region. Empfehlenswert: die fantastischen Fischgerichte, für die das geborene Nordlicht ein Händchen hat ...

Gerhard Volk, Heiner Haseidl und Sven Petri / Grillschule Forum Culinaire / Durbach / www.forum-culinaire.de
sind so etwas wie das Trio mit vier Rosten. Die drei machen mit der Durbacher Grillschule Profis wie Amateuren fulminant Feuer unterm Fleisch und zaubern nebenbei auch noch dem grimmigsten Griesgram ein Lächeln ins Gesicht. Kurzum: höchster Unterhaltungswert mit kulinarischen Kicks bei grandiosen Grillkursen und klassischen Caterings.

Roger Meier / Adler 1604 mit Boutique-Hotel / Schiltach / www.adler1604.com
Roger Meier liebt Exotik. Kein Wunder, schließlich lebte der gebürtige Schweizer lange Jahre in der Karibik. 2018 ging’s mit Ehefrau Genevieve zurück nach Europa – genauer gesagt nach Schiltach, wo sie ein 400 Jahre altes Fachwerkhaus zu ihrem Adler 1604 mit Boutique- Hotel umbauten. In der Küche blieb sich Roger mit seinen farbenfrohen und weltoffenen Gerichten treu. Geschmacksrichtung? „Sexy!“

Thomas Merkle / Merkles Restaurant / Endingen / www.merkles-restaurant.de
ist ein Küchenzauberer, der mit seiner hohen Kunst des Würzens selbst der wässrigsten Tomate noch Geschmack einhauchen könnte. Viel lieber macht der Sterne-Koch in Merkles Restaurant und der dazugehörigen Pfarrwirtschaft seine Gäste in Endingen aber mit besten Zutaten glücklich – gerne aus der Region, inspiriert von der Umgebung und gewürzt mit der großen, weiten Welt.

Martin Buchleither / Martins Restaurant im Landhotel Mühle / Gersbach / www.muehle.de
ist ein Genießer. Und zwar einer, der sich nicht nur am eigenen Genuss erfreuen kann, sondern gerade auch an dem seiner Gäste. In Martins Restaurant im Landhotel Mühle zu Gersbach landet bei dem Naturparkwirt dabei nicht selten die ein oder andere kleine Überraschung mit auf dem Teller. Trotz aller Bodenständigkeit: Der Küchenchef liebt es eben, auch mal frech zu sein ...
Viktoria Fuchs / Spielweg / Münstertal / www.spielweg.com
ist so was wie der Shootingstar der neuen Schwarzwaldküche. Jung, unbedarft, weltoffen und trotzdem tief mit der Heimat verwurzelt. Zusammen mit Schwester Kristin rockt die Münstertälerin den altehrwürdigen Spielweg, seit Papa Karl-Josef nach einer Erkrankung kürzertreten musste. Vickys kreative Regionalküche lebt von Wild aus eigener Jagd, veredelt mit asiatischen Einflüssen.

Mike Germershausen / Heckenrose / Ringsheim / www.hotel-heckenrose.de
ist so etwas wie der Rockstar unter Badens ambitionierten Spitzenköchen. Ein Punk am Herd, ein Quer- und Weiterdenker. Auf Youtube als Chefkoch Vincent erfolgreich und mit der Heckenrose in Ringsheim eine feste Größe im Schwarzwald. Und keine Sorge: Es gibt längst nicht nur durchgeknallte Gerichte bei ihm, sondern auch Klassisches. Mit Liebe gemacht, mit Sorgfalt und Akkuratesse.

Malte Kuhn / Maltes Hidden Kitchen / Baden-Baden / www.kaffeehausinbadenbaden.com
ist in seinem Kochleben schon eine Menge rumgekommen. Er war bei Steffen Disch in Horben, bei Tim Mälzer in Hamburg und gleich nebenan im The Fontenay. In Baden-Baden scheint der Youngster nun angekommen. In Maltes Hidden Kitchen reduziert sich der Youngster auf das Wesentliche, um den Geschmack der Region am Ende ausdrucksstark auf den Löffel zu zaubern.

Martin Herrmann / Le Pavillon im Hotel Dollenberg / Bad Peterstal / www.hotel- dollenberg.de
ist vielleicht das genaue Gegenteil der großen Lautsprecher um Tim Mälzer, Roland Trettl oder Tim Raue. Gut so! Der Chef des Le Pavillon im Hotel Dollenberg lässt lieber Teller und Taten sprechen, als dass er große Reden schwingt. Genau damit aber ist er seit Jahrzehnten erfolgreich und wird für seine kolossal-klassische Haute Cuisine auf Platz 23 der 50 besten Köche Deutschlands geführt.

Steffen Disch / Restaurant Raben / Horben / www.raben-horben.de
ist nicht nur Fernsehkoch mit eigener Sendung (Aufgedischt bei Kabel 1), sondern seit Mai 2005 auch Inhaber des vom Michelin mit einem Stern ausgezeichneten Raben. In Horben bei Freiburg gilt seine Kochkunst einer regional inspirierten Gourmetküche. Credo: „Wir sind ein Gast-Haus!“ Tipp der Redaktion: die Regionalkarte zur Mittagszeit testen – oder das Dinner for two buchen ...

Jörg Schneider und Sein Küchenchef Marco Müller / Bauerntafel auf St. Barbara / Freiburg-Littenweiler / www.bauerntafel-freiburg.de
servieren Heimat am liebsten als Häppchen. An ihrer Bauerntafel auf St. Barbara oberhalb von Freiburg-Littenweiler gibt es Schwarzwälder Tapas, die beliebig kombiniert werden können. Zum leckeren Essen gibt es dann auch noch eine grandiose Aussicht auf das Dreisamtal dazu. Mehr Heimat geht nicht ...

Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Rust auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald