GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Sport » Textmeldung

Ortenaukreis - Willstätt-Sand

5. Mai 2016 - 18:42 Uhr

Allianz Frauen-Bundesliga: Julia Zirnstein vom SC Sand beendet ihre Laufbahn - Beim letzten Heimspiel gesperrt

Julia Zirnstein
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Nach vier Jahren beim Ortenauer Fußball Erstligisten SC Sand beendet Innenverteidigerin Julia Zirnstein ihre fußballerische Laufbahn. Ausgerechnet beim letzten Heimspiel gegen den 1. FFC Frankfurt am Sonntag um 14 Uhr im Kühnmattstadion ist die 26-Jährige aufgrund der fünften gelben Karte gesperrt. In der Woche vor der Begegnung beantwortete sie die Fragen unseres Mitarbeiter Udo Künster.

Frau Zirnstein, in den vier Jahren beim SC Sand haben Sie bisher nur vier Spiele verpasst. War es Glück, von schweren Verletzungen verschont zu bleiben?
Julia Zirnstein: Glück gehört bestimmt auch dazu, wobei die Prophylaxe dabei die größere Rolle spielt.

Sie haben in der Jugend im Sturm begonnen, sind aber spätestens in Sand zu einer festen Bank in der Innenverteidigung geworden. Welches ist ihre Lieblingsposition?
Zirnstein: Ich habe, bis auf der 6er- und der Torhüter-Position, überall meine Erfahrungen gesammelt und konnte bisher noch nie eine Lieblingsposition ausmachen. Alle Positionen haben etwas reizvolles, so zum Beispiel der Spielaufbau als Innenverteidiger oder das Tore schießen als Stürmer.

Ende der Saison beenden Sie Ihre Laufbahn. Was sind die Gründe, mit 26 Jahren und nach Meinung mancher Experten als eine der besten Innenverteidigerinnen der Liga, die Fußballschuhe an den sprichwörtlichen Nagel zu hängen?
Zirnstein: Zum einen war es noch nie mein Ziel bis 30 Fußball zu spielen und zum anderen möchte und brauche ich mehr Freizeit. Freizeit, die ich gestalten kann, wie ich möchte. Ich habe immer neben dem Fußball meine Arbeit oder Schule gehabt, wodurch ich viel schleifen lassen musste. Dies mag vielleicht auch anderen so gehen, aber für mich ist es nun genug, so schön es auch war.

Ein Rücktritt ohne Wenn und Aber? Oder werden Sie in ein, zwei Jahren diesen Schritt nochmals überdenken?
Zirnstein: Nein, es wird definitiv kein Zurück geben.

Gab es denn Angebote anderer Vereine?
Zirnstein: Diese gab es nicht, was allerdings auch nicht schlimm ist, da ich nie weit von meiner Heimat weg wollte. Somit waren die Stationen mit Freiburg und Sand ideal.

Trotz einer leichten Durststrecke in den letzten vier Bundesligaspielen gehört der SC Sand im zweiten Jahr nach dem Aufstieg zu den Überraschungsteams der Saison. Auch dank einer starken Abwehr. War dies der Schlüssel zum Erfolg?
Zirnstein: Klar, nur aus einer stabilen Abwehr heraus, kann man ein gutes Spiel aufbauen und Tore schießen. Wobei unsere Abwehr bei der vordersten Spielerin beginnt. Wir verteidigen und stürmen im Kollektiv. Diese Einheit sind wir schon seit Saisonstart, weswegen es auch so überaus viel Spaß macht mit diesem Team, sei es auf dem Platz oder auch neben dem Platz.

Sechs Jahre beim SC Freiburg, danach vier Jahre in Sand. Was werden Ihre schönsten Erinnerungen sein?
Zirnstein: Es gibt so viele schöne Momente, an die ich mich gerne zurück erinnere. Ich habe so viel erlebt und bin darüber sehr dankbar. Das größte sportliche Ereignis ist natürlich das bevorstehende Pokalfinale, wodurch meine Karriere nicht besser enden könnte.

Am 21. Mai findet in Köln das DFB-Pokalfinale mit Sander Beteiligung statt. Für Sie Höhepunkt und gleichzeitig das letzte Spiel für Sand. Welche Gedanken beschäftigen Sie im Vorfeld?
Zirnstein: Ich freue mich einfach nur auf diesen Tag und bin überglücklich dies erleben zu dürfen.

Hat Außenseiter SC Sand gegen den übermächtigen VfL Wolfsburg überhaupt eine Siegchance?
Zirnstein: Auf jeden Fall! Die Pokalspiele kann man nicht mit den Ligaspielen vergleichen, hier werden andere Geschichten geschrieben. Wir werden sehen, was wir auf den Platz zaubern können und für ein Tor sind wir immer gut und das kann ja durchaus reichen.

Sollte der Überraschungscoup gelingen: Werden Sie den Pokal dann mit ins Bett nehmen?
Zirnstein: Nein, ich denke nicht. Solch eine Person war ich noch nie, das dürfen gerne andere übernehmen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre privaten und beruflichen Pläne viel Erfolg.

....................................................................................Zur Person:

Name: Julia Zirnstein

Geburtsdatum/Ort: 13.1.1990/Schwetzingen

Beruf: Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin

Position: Innenverteidigung

Vereine:

1994 – 2006: FV Brühl

2000 – 2006: Spvgg 06 Ketsch

2006 – 2012: SC Freiburg

2012 – 2016: SC Sand

Länderspiele: 4 (U17), 4 (U15)

(Presseinfo: Redaktionsbüro Udo Künster, 05.05.2016)

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Willstätt-Sand auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Sport" anzeigen.

Info von Medienmitteilung (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald