GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Sport » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

21. Nov 2021 - 18:18 Uhr

Erste Heimniederlage für den SC Freiburg im Europa-Park-Stadion - Gutes Spiel, schlechtes Ergebnis - Eintracht Frankfurt fährt mit 2:0 und drei Punkten nach Hause

Für jeden Treffer einen Bus! Frankfürt fährt mit enem 2:0-Erfolg heim!

REGIOTRENDS-Foto: Reinhard Laniot
Für jeden Treffer einen Bus! Frankfürt fährt mit enem 2:0-Erfolg heim!

REGIOTRENDS-Foto: Reinhard Laniot
17.28 Uhr: RT-kompakt - Zwei unglückliche Tore!
0:1 - 34. Minute: Kübler spitzelt vor einem einschussbereiten Frankfurter den Ball weg - direkt vor Lindström, der zum 0:1 abstaubt!

0:2 - 43. Minute: Rund 40-Meter-Freistoß aus halblinker Position segelt hoch in den Strafraum. Torhüter Flekken fängt den Ball nicht ab, der springt zwischen Freund und Feind hindurch auf und prallt vom Innenpfosten ins Tor!

In Halbzeit zwei versucht der SC alles, Trainer Streich wechselt fünfmal. Pfostentreffer nach Höfler-Kopfball - doch etwas Zählbares springt nicht heraus.

Trotzdem gutes Spiel der Gastgeber, die nach forschem Auftakt der Gäste nach rund 15 Minuten gut ins Spiel fanden. Heute jedoch hatten sie das Spielglück nicht auf ihrer Seite.

Verabschiedet wurde das Streich-Team im "2G-Stadion" mit viel Beifall - auch während der Begegnung immer unterstützt von lautstarker "Masken-Anfeuerung".
Nach zwei Niederlagen in Folge bleibt der SC immer noch Tabellendritter!

***

Spielbericht des SC Freiburg:

SC unterliegt effektiver Eintracht

Der SC Freiburg hat das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 0:2 (0:2) verloren. Bei der ersten Niederlage im zehnten Heimspiel nacheinander erzielten Jesper Lindström und Filip Kostic die Tore für die Gäste.

Nach der Länderspielpause erwartete der Sport-Club die Eintracht im Europa-Park-Stadion. Trainer Christian Streich setzte auf die gleiche Startformation wie beim Auswärtsspiel in München. Nico Schlotterbeck war nach muskulären Problemen wieder fit, auch die angeschlagenen Roland Sallai und Kevin Schade standen wieder im Kader. Von Beginn an sahen die Freiburger Fans und der Frankfurter Auswärtsblock ein munteres Spiel. Die Eintracht attackierte sehr früh - schon Mark Flekken wurde am Fünfmeterraum angegriffen - aber der SC spielte besser in die Spitze. So bekam Lucas Höler von Vincenzo Grifo den Ball in den Lauf gespielt, blieb nach einem Dribbling aber noch ohne Abschlussmöglichkeit.

Trapp pariert stark

Die erste Torchance auf Freiburger Seite hatte Wooyeong Jeong, als er nach zehn Minuten die Möglichkeit aus der Distanz bekam. Der Ball flog aber übers Tor. Und auf der anderen Seite parierte Flekken stark gegen Jesper Lindström mit dem Fuß - ein spannendes Hin und Her, wobei die Südbadener einen Tick öfter in der Defensive gefordert waren, aber auch in der Offensive zu ihren Möglichkeiten kamen. Nach Flanke von Lukas Kübler kam Grifo im 16er zum Kopfball, den Kevin Trapp im Eintracht-Tor aber festhielt. Schwieriger war da schon die nächste Prüfung für Trapp, nachdem Höler die Frankfurter Nummer 1 nach schöner Ballstafette aus elf Metern auf den Boden zwang und Trapp seinen Arm ganz lang machen musste, um die Freiburger Führung zu verhindern (20.).

Fünf Minuten später waren es erneut die Fingerspitzen Trapps, die das 1:0 vereitelten. Grifo flankte auf Verdacht von der linken Seite an den langen Pfosten, wo sich der Ball gefährlich senkte und Trapp erneut stark reagierte. Auch Flekken blieb nicht arbeitslos. Erst parierte er noch einen Schuss von Djibril Sow, war dann aber machtlos, als Lindström den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 an ihm vorbeispitzelte (35.). Der Sport-Club reagierte gut und hatte nur zwei Minuten später die Chance zum Ausgleich. Erst scheiterte Jeong, im Nachschuss Maximilian Eggestein. Das Spielglück hatten in der ersten Halbzeit aber die Gäste, die kurz vor der Pause auf 0:2 erhöhten. Ein Freistoß von Filip Kostic aus dem rechten Halbfeld flog an allen vorbei und prallte vom langen Pfosten ins Tor. "Der Ball ist 45 Meter in der Luft und knallt dann an den Pfosten - das ist Pech. In den ersten Minuten hatten wir Schwierigkeiten, dann haben wir 30 Minuten ein ausgeglichenes Spiel gesehen", fasste Streich die ersten 45 Minuten zusammen.

Aluminium verhindert schnellen Anschluss

In der Pause stellte Streich um. Kevin Schade kam für Schlotterbeck ins Spiel, der SC spielte ab sofort mit Viererkette, und Schade reihte sich in der Spitze neben Höler ein. Nach zwei Freistößen hintereinander kam Nicolas Höfler im 16er zum Kopfball und hatte Pech, denn der Ball traf nur den Pfosten. Die Gastgeber machten Druck, nach Flanke von Jeong rauschte Schade ganz knapp am Ball vorbei (55.), aber auch die Frankfurter blieben gefährlich, Lindströms Distanzschuss entschärfte Flekken. Und auf der anderen Seite rettete Tuta nach Grifos Schuss auf der Linie. Die taktische Umstellung wirkte. Frankfurt kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus, verteidigte aber so konsequent, dass der SC nicht viele Chancen erhielt, ein Tor zu erzielen, und setzte immer wieder eigene Nadelstiche in der Offensive.

Dennoch rannte die Streich-Elf an, war dem Anschlusstreffer nahe, kam häufig aber auch nicht in gute Abschlusssituationen oder ein Frankfurter hatte im letzten Moment ein Bein dazwischen. Streich war mit der zweiten Halbzeit seines Teams zufrieden: "Wir hatten viel Tempo im Spiel, dann aber eben auch richtig Pech in einigen Situationen - Pfosten, Linie. Das Spielglück war heute nicht auf unserer Seite."

Isabel Betz


Stenogramm
SC Freiburg: Flekken - Lienhart, N. Schlotterbeck (46. Schade), Gulde - Kübler (85. Weißhaupt), Eggestein (69. Haberer), Höfler, Günter - Jeong (69. Sallai), Höler, Grifo (90. Demirovic)
Trainer: Christian Streich

Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta, Hasebe, Ndicka - Chandler (65. Touré), Sow (74. Rode), Jakic, Kostic, Kamada - Borré (85. Ilsanker), Lindström (74. Ache)
Trainer: Oliver Glasner

Tore: 0:1 Lindström (34.), 0:2 Kostic (43.)
Gelbe Karten: Chandler (49.), Melo (53.), Touré (69.), Trapp (72.)
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -
Schiedsrichter: Florian Badstübner
Zuschauer: 32500


Weitere Beiträge von RegioTrends+
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Sport".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald