GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

12. Mar 2019 - 16:24 Uhr Ab Samstag fährt die Fünf über den Rotteckring
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Ab Samstag fährt die Fünf über den Rotteckring – Freiburger Verkehrs AG eröffnet am 16. März die Stadtbahnlinie Rotteckring mit großem Fest und Freifahrt im gesamten VAG-Netz

Nach vierjähriger Bauzeit ist es am kommenden Samstag soweit. Die neue, 1,9 Kilometer lange Stadtbahnlinie Rotteckring wird von der Freiburger Verkehrs AG (VAG) in Betrieb genommen.
Gleichzeitig gelten ab diesem Zeitpunkt der neue Fahrplan und die neue Streckenführung der Linie fünf.
Wie die VAG das Ereignis feiert, was sich ändert und welche Bedeutung die neue Stadtbahnlinie für den Betrieb der VAG hat, erläuterten heute Mareike Rehl, Mitarbeiterin im Vorstandsbüro, Chef-Fahrplaner Maximilian Grasser und Pressesprecher Andreas Hildebrandt im Rahmen einer Pressekonferenz

„Die Planungen für die neue Stadtbahnlinie Rotteckring reichen bis in die späten 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts zurück“, holt Pressesprecher Andreas Hildebrandt bei seiner kurzen Einführung etwas aus. Damals plante man die Innenstadterweiterung bis zur Bahnhofsachse und dachte dabei schon an eine Entlastung des Kreuzknotens Bertoldsbrunnen und die Erweiterung der Fußgängerzone über den Rotteckring hinaus.

Mit dem Platz der alten Synagoge und dem Rotteckboulevard ist diese Planung nun umgesetzt und der Bereich durch die neue Stadtbahnlinie erschlossen worden. Die Rotteckringlinie erschließt mit ihrer 1,9 Kilometer Länge mit fünf barrierefreien Haltestellen Geschäfte, Arbeitsplätze und Bildungseinrichtungen der Innenstadt und entlastet dabei den Flaschenhals Bertoldsbrunnen.
Hier reduzieren sich die täglichen Durchfahrten von 1250 auf 1000. „Außerdem sind wir durch die Parallelstrecke flexibler, wenn Störungen auftreten oder Demonstrationen oder Feierlichkeiten stattfinden“, erklärt Hildebrandt.

Die neue Linie wird am 16. März mit einem großen, bunten Fest gefeiert. Oberbürgermeister Horn wird um 11 Uhr offiziell begrüßen und auch die Vorstände der VAG, Oliver Benz und Stephan Bartosch werden ihre Worte an die Bevölkerung richten. Zum großen Ereignis haben sich auch Finanzministerin Edith Sitzmann und Verkehrsminister Winfried Hermann mit Grußworten angekündigt.
„Um 12.15 Uhr wird die Bahn offiziell mit der Weichenstellung zur ersten Linienfahrt und einer besonderen Überraschung eröffnet“, verrät Mareike Rehl, die zusammen mit Andreas Hildebrandt für die Organisation des Festes verantwortlich ist.

Überall entlang der Strecke zwischen Stadttheater und Europaplatz wird gefeiert und den Besuchern etwas geboten. Mit dabei sind sowohl das philharmonische Orchester Freiburg als auch der Musikverein der VAG. Auf drei Bühnen entlang der Strecke spielen insgesamt 25 Bands bis 21 Uhr.

Entlang der neuen Strecke wird es viele Auftritte und Aktionen für Groß und Klein geben und für das archäologische Museum im Colombischlösschen gilt den Tag über freier Eintritt.

Am von der VAG organisierten Fest beteiligen sich auch die Stadt Freiburg, der Lokalverein Innenstadt sowie die Händlerinitiativen „Herzschlag“ und „z’Friburg in der Stadt“ mit Informationen und Aktionen. Viele Geschäfte sind bis 21 Uhr geöffnet. Die Veranstaltung klingt mit einem Abschlusskonzert auf der Bühne auf dem Platz der alten Synagoge aus.

Während des ganzen Tages gilt kostenlose Fahrt im gesamten VAG-Netz. Von 12 Uhr bis 18:30 Uhr auch in historischen Bahnen, die auf einem Rundkurs kreisen.

Wegen der Eröffnung der Rotteck-Stadtbahn wurde der Fahrplanwechsel vom Dezember auf März verschoben. Die neue Stadtbahnlinie wurde in den Plan eingebunden und der Takt auf bestehenden Linien teilweise verdichtet.

Die Änderungen im Einzelnen:

Stadtbahn

Änderungen im Liniennetz ergeben sich bei den Stadtbahnlinien 2, 4 und 5.

Die Stadtbahnlinie 5 fährt vom 16. März an vom Rieselfeld kommend wie bisher alle 7,5 Minuten durch Haslach. Nach der Haltestelle „Heinrich-von-Stephan-Straße" bleibt sie in der Kronenstraße und fährt nach der Kronenbrücke über Wertmannstraße, Rotteckring und Fahnenbergplatz zur neuen Endhaltestelle „Europaplatz" (ehemals „Siegesdenkmal"). Von dort geht die Fahrt zurück Richtung Rieselfeld. Wichtige, barrierefreie Umsteigemöglichkeiten entlang der Linie 5 gibt es an den Haltestellen ,,Am Lindenwäldle", „Stadttheater" und „Europaplatz" (der neu gestaltete Platz am Siegesdenkmal wurde Ende des Jahres in Europaplatz umbenannt).

Die Stadtbahnlinie 2 fährt ab 16. März aus Günterstal kommend im 10- Minuten-Takt vom Bertoldsbrunnen weiter Richtung „Rathaus im Stühlinger" und über „Hauptfriedhof' bis „Hornusstraße".
Die Stadtbahnlinie 4 behält ihren Fahrweg, wird wegen der großen Nachfrage jedoch von einem 10-Minuten-Takt auf einen 7,5-Minuten-Takt verbessert.

In den Frühspitzen fährt die Linie 1 alle 4 Minuten, die Stadtbahnlinien 3, 4 und 5 fahren in dieser Zeit alle 6 Minuten.

Buslinien

Spürbare Veränderungen bringt der neue Fahrplan im Bereich des Stadtteils Mooswald und des Industriegebietes Nord.
Der Fahrweg der Buslinie 10 führt künftig nicht mehr durch das IG Nord, sondern von der Paduaallee kommend im 30-Minuten-Takt durch die Elsässer Straße zur Bissierstraße.
Die Buslinie 36 fährt im 15-Minuten-Takt zwischen Hochdorf und der Haltestelle „Moosweiher''. Jedes zweite Fahrzeug fährt dann - zeitlich versetzt zur Linie 10 - ebenfalls durch die Elsässer Straße zur Haltestelle „Bissierstraße". Auf diese Weise kann zwischen den Haltestellen „Hofackerstraße" und „Elsässer Straße" im Tagesverkehr ein 15-Minuten-Takt angeboten werden.

Die Andienung des IG Nord erfolgt vom 16. März an durch die neue Buslinie 22. Diese startet an der Haltestelle "Bissierstraße" und fährt alle 15 Minuten - und damit deutlich häufiger als die bisherige Linie 10 durch das IG Nord zur Endhaltestelle „Gundelfinger Straße".

Änderungen gibt es auch bei den Buslinien 24 und 27. Neu hinzu kommt die Linie 23.

Die Linie 24 (Munzinger Straße - Paduaallee - Gundelfinger Straße - Gundelfingen Bahnhof) wird künftig im Tagesverkehr durchgängig angeboten.

Von Herdern kommend endet die Linie 27 künftig am neuen „Europaplatz“. Dort besteht dann mit den Stadtbahnlinien 4 und 5 Anschluss an das Stadtbahnnetz.

Neu hinzu kommt die Linie 23, die als Pendlerlinie für das IG Nord konzipiert ist. Drei Fahrten am Morgen und weitere drei am späteren Nachmittag starten am Hauptbahnhof, fahren durch das IG Nord und enden an der Haltestelle "Gundelfinger Straße".

Nachtverkehr „Safer Traffic"

Entsprechend der Änderung im Tagesnetz fährt die Stadtbahnlinie 5 künftig auch im Nachtverkehr an den Wochenenden zwischen Rieselfeld und Europaplatz. Außerdem freut sich die VAG, dass die Gemeinde Münstertal wieder von den nächtlichen Anschlusstaxen angesteuert wird.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.

Info von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald