GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Oberkirch

23. Jul 2020 - 13:51 Uhr Neue Feuerwehrdrehleiter in Oberkirch offiziell in Dienst gestellt - Stadt investierte in zeitgemäße Ausrüstung der Feuerwehr.
Oberbürgermeister Matthias Braun konnte zusammen mit Feuerwehrkommandant Marcus Kohler zur Fahrzeugweihe der neuen Oberkircher Drehleiter begrüßen. Diese wurde von den Pfarrern Markus Fischer und Roland Kusterer vorgenommen.

Foto: Stadt Oberkirch - Ulrich Reich
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Neue Feuerwehrdrehleiter in Oberkirch offiziell in Dienst gestellt - Stadt investierte in zeitgemäße Ausrüstung der Feuerwehr

Vergangene Woche Donnerstag (16. Juli 2020) wurde offiziell die neue Drehleiter in Dienst gestellt. Corona-bedingt fand die Fahrzeugweihe im kleineren Rahmen statt. Stadt Oberkirch setzt sich für leistungsfähige und bedarfsgerechte Ausstattung der Feuerwehr ein.

Oberbürgermeister Matthias Braun konnte mit Feuerwehrkommandant Marcus Kohler vergangenen Donnerstag – 16. Juli – Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, Kirchen, Feuerwehr und Verwaltung aus Anlass der Fahrzeugweihe der neuen Drehleiter auf dem Gelände des Oberkircher Feuerwehrhauses begrüßen. „Es ist ein schöner Brauch, der mit der Fahrzeugweihe gepflegt wird“, hob Oberbürgermeister Braun in seiner Begrüßung den Anlass des Treffens hervor. Leider könne Corona-bedingt diese nur im kleinen Rahmen stattfinden. Oberbürgermeister Braun erläuterte die Bedeutung des neuen Fahrzeugs: „Die Drehleiter gibt Sicherheit.“ Das Stadtoberhaupt dankte ebenso wie Feuerwehrkommandant Marcus Kohler den anwesenden Fraktionsvertretern des Gemeinderats für die Bereitstellung der dafür eingesetzten Haushaltsmittel. Knapp 700.000,- Euro kostete die neue Drehleiter. Mit 254.000,- Euro unterstützte das Land die Anschaffung. Mit dem neuen Fahrzeug werde der politische Wille sichtbar, „eine leistungsfähige und bedarfsgerecht ausgestattete Oberkircher Wehr“ haben zu wollen. Der vom Gemeinderat beschlossene Feuerwehrbedarfsplan sei dabei kein Lippenbekenntnis, sondern eine Verpflichtung. Mit Augenmaß erfolge durch das Kommando eine permanente Modernisierung. Oberbürgermeister Braun dankte ausdrücklich allen Beteiligten für die kompetente und engagierte Begleitung bei der Beschaffung des neuen Fahrzeugs. Den anwesenden Feuerwehrkameraden dankte er - stellvertretend für alle Aktiven – für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz. „Die Feuerwehr ist ein besonderes Ehrenamt. Sie ist ein Dienst an der Gemeinschaft“, unterstrich Oberbürgermeister Braun.

Gleichnis des barmherzigen Samariters:
Pfarrer Markus Fischer von der katholischen Kirche und Pfarrer Roland Kusterer von der evangelischen Kirchengemeinde nahmen an dem Vormittag die Fahrzeugweihe vor. Dabei erinnerte Roland Kusterer an das Evangelium nach Lukas, wo in Kapitel 10 vom barmherzigen Samariter berichtet wird. Die dort beschriebene Nächstenliebe, fände sich auch im ehrenamtlichen Einsatz bei der Feuerwehr wieder. Die neue Drehleiter war bereits schon zwei Mal vor der offiziellen Indienststellung im Einsatz. Kommandant Kohler wünschte sich, dass „die Kameraden immer wieder gesund von den Einsätzen zurückkehren“. Bei der Gelegenheit erhielt auch ein bereits 2018 in Dienst gestellter Mannschaftstransportwagen seine Weihe.

Technische Daten:
Nach 20 Dienstjahren stand eine Ersatzbeschaffung für die bisherige Drehleiter an. Technische Defekte führten in der Vergangenheit teilweise zum Totalausfall. Die neue Drehleiter kann mit überragend besseren technischen Daten gegenüber dem Vorgängerfahrzeug punkten. Nun können bis zu fünf Personen den Korb nutzen, bislang drei. Die Nutzlast beträgt nun 500kg, was fast eine Verdoppelung gegenüber den bisherigen 270kg ist. Auch die Nutzlast der Krankentragenhalterung liegt mit 300kg deutlich über der des alten Fahrzeugs, 100kg. Ergänzt wird die Ausstattung unter anderem noch durch Hochleistungs-LED-Scheinwerfer zur Ausleuchtung des Einsatzorts. Auch die Wärmebildkamera ist ein neuer Bestandteil der Ausrüstung. Die eigentliche Drehleiter weist dabei auch Fortentwicklungen auf. Die Länge von rund 30m ist unverändert, jedoch besteht sie nun aus einem fünf-teiligen Leitersatz, wobei das oberste Leiterteil aus zwei Leiterteilen besteht, dessen vorderer Korbarmteil noch einmal zusätzlich geneigt werden kann, früher vier-teilig ohne Gelenk. Mit der Möglichkeit der Programmierung des Fahrwegs der Drehleiter, steht nun ein praktisches Hilfsmittel während des Einsatzes zur Verfügung. Die Drehleiter kann nun beliebig oft auf demselben Weg an ein Gebäude an- und zurückgefahren werden.

Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Oberkirch
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Oberkirch auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg
















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald