GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

31. Aug 2012 - 12:09 Uhr

8. bis 16. September: Talente fördern bei der BADEN MESSE 2012! ++ Interview mit Wolfgang Helmeth aus Denzlingen, Initiator des Talenfördernetzwerks

BADEN MESSE mit der 19. Badischen Landwirtschaftsausstellung (BALA) 8. - 16. September 2012, Messe Freiburg - Ein Erlebnis für die ganze Familie! - Bildung und Talentförderung, die Spaß machen! - Talentfördernetzwerk stellt sich bei der BADEN MESSE im Foyer mit eigenem Stand vor

Talente schlummern in jedem von uns. Sie zu wecken und zu fördern, stellt eine reizvolle Herausforderung dar. Im Dreiländereck hat sich nun ein „Talentfördernetzwerk“ des Themas angenommen. Initiator Wolfgang Helmeth aus Denzlingen erklärt im BADEN MESSE Interview, was es damit auf sich hat, und welche Ziele er auf der Messe verfolgt.

Herr Helmeth, ein Netzwerk für Talente, das klingt spannend, was hat es damit konkret auf sich?

Helmeth: Das Talentfördernetzwerk hat zum Ziel, Kindern und Jugendlichen zu helfen, ihre individuellen Talente zu entdecken und diese zu fördern.

Wie können Talente bei Kindern konkret gefördert werden? Und vor allem: Wer kann daran teilnehmen?

Helmeth: Im Prinzip steckt alles schon von Anfang an in uns: Die angeborene Neugier sorgt für die Förderung unserer Talente, Begabungen und Potenziale. Tatendrang, Risikobereitschaft, Eigensinn und spätestens in der Pubertät die Nestflucht sind einige Beispiele, wie sich die Eigeninitiative des Menschen äußert. Je komplexer und reicher an Anregungen die Umwelt eines Kindes ist, desto größer sind die Chancen zur Selbstentfaltung. Es findet ein Selbst-Bildungs-Prozess statt, der durch „synergetische Netzwerke“ noch befeuert wird. Damit sind die Beziehungen des Menschen gemeint, die ihm bei seiner Selbstentfaltung helfen. Jeder hat etwas zu bieten und kann mitmachen. Kleine Kinder spielen miteinander, Eltern lesen vor, eine kurzweilige und informative Kindersendung kommt im Fernsehen und so weiter. Größere, selbständigere Kinder und Jugendliche haben aus dem Spiel bereits Hobbys entwickelt. Dazu beziehen sie alle Möglichkeiten ein. Das Internet bietet beispielsweise die Möglichkeit Ideen rund um die Welt zu kommunizieren. Der Sportverein bietet die praktische Selbstentfaltung direkt vor der Haustür.

Wo kommt dabei die BADEN MESSE ins Spiel? Was genau bieten sie den Messebesuchern an?

Helmeth: Bei der BADEN MESSE möchte ich die Menschen ermuntern, sich noch mehr und systematischer um die Förderung des Nachwuchses zu kümmern. Ich werde am Beispiel der „Denzlinger Cleverle“ zeigen, was alles machbar ist: Eine ganze Kommune zeigt hier Engagement und die Ergebnisse der Forschungsarbeit der Kinder werden sogar im Rathaus ausgestellt. Ueli Keller, unser Partner aus Basel ist ein sehr erfahrener Mann, der vielfältige Projekte zur Kinder- und Jugendförderung initiiert hat. Er gilt als der Erfinder des "Bildungsnetzwerks 4057", das im Stadtteil Kleinbasel der außerschulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen dient. Vincent Boyé aus Straßburg wird die französische Initiative "Les Petits Débrouillards" mit einigen konkreten Beispielen von wissenschaftlichen Experimenten anbieten. Letztlich ist es ein Aufruf, mehr die individuellen Potenziale des Kindes als schulische Vorgaben zu beachten, und dazu konkrete Hilfestellungen anzubieten.

Welche Ergebnisse erhoffen Sie sich dabei?

Helmeth: Uns geht es eigentlich um einen Paradigmenwechsel im Bildungsbereich, also um eine ganz neue Sichtweise auf das Thema Bildung. Eltern, Pädagogen und Bildungspolitiker müssen sich in unserer Zeit der Globalisierung, des gesellschaftlichen Wandels, des Zusammenlebens von Menschen diverser Kulturen, der sich ständig modernisierenden Kommunikationsmittel irgendwann einer modernen Erziehungs- und Bildungskultur öffnen. Das ist unsere Hoffnung. Vertrauen in die Eigeninitiative statt reflexartige Tradierung von überholten Normen, das ist unser Kernthema: So werden aus Kindern clevere Lebenskünstler!

INFO: Seit mehr als einem Jahrzehnt setzt sich Wolfgang Helmeth aus Denzlingen mit verschiedenen Initiativen für eine kreative Bildungsarbeit für Kinder außerhalb der Schule ein. Bei der BADEN MESSE stellt Helmeth dem Messepublikum seine Arbeit im Foyer, Stand F.2.9 vor. Bekannt wurden beispielsweise die „Denzlinger Cleverle“, die schon seit 2001 aktiv sind. Diese Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die Talente und die Neugierde von Kindern zu fördern, und sie so durch eigene Erfahrungen und Experimente zu „kleinen Forschern“ zu machen. So viel Einsatz bleibt nicht unbemerkt: Im Juni hat zum Beispiel das SWR-Fernsehen in der Landesschau über das grenzüberschreitende Bildungsengagement von Wolfgang Helmeth und weiteren Bildungspartnern im Dreiländereck berichtet:
Weitere Informationen: www.Clever-Talente-Foerdern.de

Die BADEN MESSE in Freiburg ist eine der führenden Verbrauchermessen in Baden-Württemberg. Sie umfasst an neun Messetagen auf einer Hallen- und Freifläche von rund 50.000 m² und mit über 500 Ausstellern u. a. die Ausstellungsbereiche Land- und Forstwirtschaft, Ernährung, Gartenbedarf und -geräte, Kommunalmaschinen, Bauen & Renovieren, Energiesparen, Hauswirtschaft, Möbel, Küchen, Gesundheitsartikel, Wellness, Vorsorge, Saunen & Schwimmbäder, Mode-, Sportartikel- & Bekleidungstrends, Schmuck, Hand- und Kunsthandwerk und vieles mehr.

Veranstalter: Freiburg Wirtschaft Touristik
und Messe GmbH & Co. KG
Europaplatz 1
79108 Freiburg
Tel +49 761 3881-02
Fax +49 761 3881-3006
info@baden-messe.de
www.baden-messe.de

Ansprechpartner: Daniel Strowitzki
Leiter Abteilung Messe
Tel +49 761 3881-3110
daniel.strowitzki@fwtm.de

Ausstellerzahl: über 500

Ausstellungsfläche: rund 50.000 qm brutto

Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 20:00 Uhr

Eintrittspreise: Erwachsene 7,50 €
Kinder (6-14 Jahre) 2,50 €
Ermäßigt* 5,50 €
Familien 15,50 €
Happy Hour Ticket
(tägl. ab 16:00 Uhr) 4,00 €
* Rentner, Schüler, Studenten. Inhaber der BZ- ADAC- und der Breuninger Card, Ikea Family Card, contomaxx-Kunden sowie eine Begleitperson bezahlen den ermäßigten Eintrittspreis.

Vorverkauf: Eintrittskarten für die BADEN MESSE sind bis einschließlich Freitag, 07. September 2012 zum ermäßigten Vorverkaufspreis (5,50 €) an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Informationen unter:www.baden-messe.de

Der Eintritt zur BADEN MESSE berechtigt gleich-
zeitig zum Besuch der
muba Basel 2013 und der Regio Messe Lörrach 2013.
Eintrittskarte = RVF-Ticket Die Eintrittskarten der BADEN MESSE gelten als Fahrschein für die Linien und Strecken im Regio Verkehrsverbund RVF. Fahren Sie mit Bus und Bahn in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg kostenfrei zur Messe und zurück.

ÖPNV: Bus (Linie 11) ab Haltestelle Hauptbahnhof, Richtung IKEA/Paduaallee bis Halte-stelle Messe Freiburg
Breisgau SBahn ab Freiburg Hauptbahnhof oder Breisach Hauptbahnhof bis Haltestelle Neue Messe/Universität
Anfahrt, Parkplätze: Autobahnausfahrt (A5) „Freiburg Mitte“, Hinweisschilder „Messe“ auf den Zufahrtsstraßen nach Freiburg; B 31 vom Schwarzwald kommend in Richtung Autobahn (A5), Hinweisschildern „Messe“ folgen; große Parkflächen direkt auf dem Messegelände

Parkgebühr: 2,00 €

(Presseinfo: Ralf Deckert, Pressebüro Freiburg, 31.08.2012)

Weitere Beiträge von Medieninformation (1)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

Mehr? Hier klicken -> www.baden-messe.de


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Verbraucher/Wirtschaft" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald