GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Ortenaukreis

9. Jul 2021 - 12:18 Uhr

68. Europäischer Wettbewerb: 304 Schüler im Ortenaukreis beschäftigten sich mit den Vor- und Nachteilen der digitalen Welt - Landratsamt stellt Freikarten für Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof zur Verfügung


Der Europäische Wettbewerb ging in diesem Jahr in die 68. Runde. Er stand unter dem Motto „Digital EU – and YOU?!“ Das Landratsamt Ortenaukreis versandte in den vergangenen Wochen die Preise an die 293 Schülerinnen und Schüler, die einen Orts-, Landes- oder Bundespreis erzielt hatten. „Ich freue mich, dass viele Schülerinnen und Schüler trotz Home-Schooling teilgenommen haben, gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern und hoffe, dass sich auch im nächsten Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler Gedanken über die Zukunft Europas machen“, sagte Landrat Frank Scherer. Als Auszeichnung erhielt jeder der Schüler eine Freikarte für das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach.

In diesem Jahr beschäftigten sich insgesamt 304 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Ortenaukreis mit den Vor- und Nachteilen der digitalen Welt – von Technikkonsum und dessen Auswirkungen auf die Umwelt, bis hin zur „Generation Internet“, mit all den Möglichkeiten, die moderne Technik bietet. „Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist, um auch über große Distanzen hinweg Freundschaften pflegen und aufrechterhalten zu können“, betonte der Landrat.

Der Europäische Wettbewerb ist der traditionsreichste deutsche Schulwettbewerb zu europäischen Themenstellungen. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen. Dabei werden Fragestellungen aufgegriffen, die für den Prozess der europäischen Einigung unabdingbar sind: die Erziehung zu Demokratie und Toleranz, die Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, der Schutz von Minderheiten oder die Wahrung des kulturellen Erbes in Europa ebenso wie die Zivilgesellschaft und multikulturelles Lernen.

Der Europäische Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, in Baden-Württemberg auch unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport. Gefördert wird der Wettbewerb in Deutschland durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Auswärtige Amt und die Kultus- und Senatsverwaltungen der Länder. Auf Landesebene koordiniert das Europa Zentrum Baden-Württemberg in Stuttgart im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg den Europäischen Wettbewerb. Für die Organisation auf Bundesebene ist die Europäische Bewegung Deutschland e.V. (EBD), verantwortlich.


Weitere Beiträge von Landratsamt Ortenaukreis
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Ortenaukreis .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Von den Landkreisen".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald