GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Lörrach - Lörrach

7. Dec 2022 - 16:17 Uhr

Regiobus „Schopfrheiner“: Positive Bilanz nach dem ersten Betriebsjahr - Schnellverbindung zwischen Schopfheim und Rheinfelden wird sehr gut angenommen - Regiobus „Sausenberger“ seit fünf Jahren erfolgreich

Schneller geht es kaum - der Regiobus 7309 fährt über den Dinkelberg und verbindet damit Schopfheim und Rheinfelden in nur 26 Minuten | Foto: SüdbadenBus GmbH
Schneller geht es kaum - der Regiobus 7309 fährt über den Dinkelberg und verbindet damit Schopfheim und Rheinfelden in nur 26 Minuten | Foto: SüdbadenBus GmbH

Seit fast einem Jahr pendelt der Regiobus mit der Nummer 7309 und dem Namen Schopfrheiner im Stundentakt zwischen dem Wiesental und dem Hochrhein. In 26 Minuten geht es vom Busbahnhof Schopfheim mit sieben Haltestellen über den Dinkelberg bis zum Busbahnhof Rheinfelden und zurück. Der Landkreis als Auftraggeber zieht nach dem ersten Betriebsjahr eine positive Bilanz.

Fahrgastbefragungen vor und nach dem Zeitraum des Neun-Euro-Tickets ergaben, dass durchschnittlich rund 365 Fahrgäste täglich den Regiobus über den Dinkelberg nutzen. Hochgerechnet sind dies über 130.000 Passagiere im ersten Jahr, trotz grundsätzlich noch immer vorhandenem Corona Effekt, der etwa 20 Prozent weniger Fahrgäste ausmacht. Gezählt wurde an insgesamt 14 Tagen – an fünf Schultagen und an fünf Ferientagen, jeweils zwischen Montag und Freitag, sowie an vier Wochenendtagen.

„Dies übertrifft unsere Erwartung bei weitem“, freut sich Nahverkehrsplaner Philipp Günther des Landratsamts Lörrach. „Wir hatten mit etwa 100.000 Fahrgästen gerechnet – und das ohne Corona-Effekt.“

Den Auswertungen ist ebenfalls zu entnehmen, dass 70 Prozent der Schopfrheiner-Passagiere Zeitkarten und 30 Prozent Einzeltickets nutzen. Tendenziell fahren etwas mehr Gäste in Richtung Rheinfelden als nach Schopfheim. Lediglich zwei Fahrten im Beobachtungszeitraum blieben ohne Fahrgast, was jeweils an einem Wochenendtag dokumentiert wurde.

Der Schopfrheiner fährt unter der Woche von 5:18 bis 23:59 Uhr, an Samstagen von 6:18 bis 23:59 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 7:18 bis 23:59 Uhr im Stundentakt. Berufspendlern ermöglicht die Verbindung, ohne Umstieg nach Rheinfelden sowie nach Schopfheim zu gelangen. In Schopfheim besteht eine sichere Anbindung an den Schienenverkehr, fünf Minuten Wartezeit auf verspätete Züge sind gewährleistet. Die Busse sind mit WLAN sowie USB-Steckdosen und Fahrradheckträgern ausgestattet.

„Sausenberger“ startet ins sechste Betriebsjahr
Die Regiobuslinie 54 mit dem Namen „Sausenberger“ geht zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember nun schon in die zweite Runde: Seit 2017 verbindet die Linie Kandern und Lörrach-Brombach in nur 21 Minuten. Auch sie wird gut angenommen und befördert rund 95.000 Passagiere pro Jahr. Der Auftrag für die nächsten vier Jahre, bis Dezember 2026, wurde erneut an die SWEG vergeben.

(Landratsamt Lörrach | 07.12.2022)


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (06)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Lörrach.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Von den Landkreisen".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald