GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

10. Jan 2019 - 09:57 Uhr

Fridays For Future in Freiburg: Freitag, 18. Januar 2019 - Streik von Schülerinnen und Schülern für echten Klimaschutz und schnellen Kohleausstieg

Am 18. Januar 2019 versammeln sich SchülerInnen* gemeinsam mit Studierenden und Auszubildenden zum „Fridays for Future“- Streik auf dem Platz der alten Synagoge um danach durch die Innenstadt zu demonstrieren. Statt in die Schule zu gehen treten die jungen Menschen in den Streik: Sie fordern echten Klimaschutz und einen schnellen Kohleausstieg von den Politikerinnen und Politikern.

„Wir sind die Generation, welche die Folgen des Klimawandels in ihren vollen Zügen zu spüren bekommen wird und das auch schon tut. Stürme und heiße Sommer werden immer mehr, zudem werden auch unsere Winter immer wärmer. Doch unsere Regierung tut nichts. Deutschland schaltet zwar die Atomkraftwerke ab, will aber neue Braunkohlekraftwerke bauen. Und das soll dann besser sein? Wir müssen handeln und da unsere PolitikerInnen* das nicht tun, müssen wir den Druck auf sie erhöhen.“ sagt Nora Tumat, eine Freiburger Schülerin der 11. Klasse und Mitorganisierende von „Fridays for Future“ Freiburg.

Von Schweden bis Australien streiken SchülerInnen*, Studierende und Auszubildende für Klimaschutz und ihre Zukunft. Inspiriert durch die 15-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg, die weltweit für Aufsehen mit ihrem Klimastreik sorgte, gingen weltweit tausende junge Menschen auf die Straße. Auch Aktive der BUNDjugend und anderen Organisationen halten es angesichts der dramatischen Situation für notwendig zum Streik aufzurufen. Unterstützt wird die Aktion von der WWF-Jugend, der Naturschutzjugend Deutschlands und der Naturfreundejugend Deutschlands. Nicht nur in Freiburg haben junge Menschen zum Streik aufgerufen, auch in Berlin, Bremen, Essen, Hamburg, München, Stuttgart, Trier und 21 weiteren deutschen Städten haben sich jungen Menschen für den Klimaschutz zusammengetan. Die Bewegung hat ihre eigene Dynamik und wird durch hunderte individueller junger Menschen getragen.

Wir setzen uns für echten Klimaschutz ein und wollen für unsere Zukunft und für die der folgenden Generationen kämpfen. Wir fordern von der deutschen Regierung mehr Klimaschutz und den Kohleausstieg – und zwar nicht erst in zehn Jahren! Auch wenn wir dafür Unterrichtsstunden verpassen: Das ist uns die existenzielle Frage der Klimakrise mehr als wert. Denn der Klimawandel wartet nicht auf unseren Schulabschluss. Unser Streik richtet sich nicht gegen die Schule, die Universität oder gegen LehrerInnen*. Gemeinsam mit jungen Menschen überall auf der Welt fordern wir: Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Was?: SchülerInnen*, Studierende und Auszubildende streiken für das Klima – „Fridays for Future“ Wann und Wo?: 18. Januar 2019 ab 09:00 - Platz der alten Synagoge


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Vorschau/Anmeldungen" anzeigen.

Info von Medieninfo (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald