GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Regionales » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

6. Mai 2021 - 16:03 Uhr

Schwarzwaldverein für mehr Klimaschutz - Windkraftplanung zurück zu den Regionalverbänden, Energieeinsparpotentiale stärker nutzen, zusätzlichen Flächenverbrauch vermeiden


Der Schwarzwaldverein hat seine Haltung zu den Themen Klima, Energie, Natur- und Landschaftsschutz diskutiert und dazu neue und weitergehende Positionen formuliert.
Im aktuellen Positionspapier des Vereins wird das Thema Klimaschutz deutlich stärker gewichtet.

Der Schwarzwaldverein kritisiert die 2012 zu den Gemeinden verlagerte Planungskompetenz für neue Windkraftanlagen als Fehler und fordert die neue Landesregierung auf, die Zuständigkeit an die Regionalverbände zurückzugeben.
„Jede Gemeinde selbst planen zu lassen, hat zu einem Flickenteppich an Zuständigkeiten bei schneckengleichem Ausbautempo geführt“, sagt Meinrad Joos, Präsident des Schwarzwaldvereins. „Regionalverbände haben den Blick aufs Ganze und können unterschiedliche Ziele wie Windkraftausbau und Landschaftsschutz angemessen koordinieren“.

„Das Tourismusland Baden-Württemberg und insbesondere der Schwarzwald braucht unverstellte, typische Landschaftsbilder, insbesondere, wenn dort auch Aspekte des Natur- und Artenschutzes hinzukommen“, so Karl-Ludwig Gerecke, Fachbereichsleiter Naturschutz beim Schwarzwaldverein. Bei künftigen Standorten müssen auch die Ziele des Artenschutzes und der Erhalt wertvoller Landschaftsbilder gleichrangig abgewogen werden. Der Schwarzwaldverein fordert daher besonders wertvolle Landschaften, wie beispielsweise die Belchen-Region, den Hochschwarzwald, das Renchtal oder die Vulkanlandschaft im Hegau, vom Windkraftausbau auszunehmen und in erster Linie bereits vorbelastete oder landschaftlich weniger bedeutsame Gebiete als Standorte vorzuziehen.

Oberste Priorität sollte nach Meinung des Verbandes die verstärkte Nutzung von Energie-Einsparpotentialen haben. Hier sieht der Schwarzwaldverein gesellschaftspolitische Defizite und bislang zu wenige Anreize: „Das Energiesparen ist unabdingbare Voraussetzung, wenn die Energiewende und die Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs gelingen soll“ so Meinrad Joos. Energiesparen beeinträchtige weder Natur noch Landschaftsbild und sei in kleinem und großem Maßstab möglich. Eine sozial gerechte CO2-Bepreisung könne hier Sparanreize schaffen.

Als Beitrag zum Klimaschutz, den der Schwarzwald wie jede andere Region zu bringen habe, sieht der Verband den Einsatz von Photovoltaik und Solarthermie bei vorhandenen Bauten und vielen Infrastruktureinrichtungen. Wie beim Energiesparen soll auch bei Nutzung alternativer Energien zusätzlicher Landschaftsverbrauch unbedingt vermieden werden.

Als weitere Maßnahmen für mehr Klimaschutz nennt der Schwarzwaldverein in seinem Positionspapier auch ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen. Aktive Waldwirtschaft und Holzbau als Kohlenstoffspeicher müssen in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen.

Die Vereinsleitung hat zur Neuformulierung der Position die Ortsvereine mit einer online-Umfrage beteiligt. Mit über 60 % Rückläufen von der Vereinsbasis war das Format sehr erfolgreich und lieferte für die Diskussion in Fachgremien und dem Vorstand wertvolle Anstöße. Das Positionspapier kann auf der Webseite des Schwarzwaldvereins geladen werden:

www.schwarzwaldverein.de/klima-landschaft-energie.

Der Schwarzwaldverein zählt mit mehr als 200 Ortsvereinen und insgesamt über 60.000 Mitgliedern zu den großen Freizeit- und Naturschutzorganisationen in Baden-Württemberg. Der Verein betreut ein über 24.000 km umfassende Wegenetz, das den Schwarzwald als einmalige Wanderregion kennzeichnet. Naturschutz, Wandern, Heimatpflege, Familien- und Jugendarbeit sind weitere Schwerpunkte des Vereins.

(Presseinfo: Schwarzwaldverein e.V., 06.05.2021)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Regionales".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald