GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Emmendingen

17. Jan 2019 - 19:15 Uhr Neue Klimaschutzbroschüre der Stadt Emmendingen zeigt Einsparungsmöglichkeiten - Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Klimaschutzmanager Armin Bosien (rechts) zeigen die neue Klimaschutzbroschüre der Stadt Emmendingen.
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Klimaschutz darf Spaß machen! – Neue Klimaschutzbroschüre der Stadt Emmendingen zeigt Einsparungsmöglichkeiten, ohne dass es weh tut

Wer den Sommer 2018 erlebt hat, kann den stattfindenden Klimawandel nicht mehr übersehen. Spätestens nach den trockenen, heißen Sommertagen steht die Notwendigkeit von Klimaschutzmaßnahmen außer Frage. Die Stadt Emmendingen hat sich schon frühzeitig mit dem Thema Klimaschutz befasst.

Im Jahr 1992 wurde mit Christian Kessel ein Umweltschutzbeauftragter im Rathaus installiert, der die Projekte und Vorhaben der Stadt fortan unter Umweltschutzaspekten beleuchtete und auf Defizite hinwies. Spätestens mit der Gebäudesanierungskampagne Bürkle-Bleiche im Jahr 2013 steht der Klimaschutz in Emmendingen ganz oben auf der Agenda. Heute stellten Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Klimaschutzmanager Armin Bobsien eine neue Klimaschutzbroschüre vor, die die Emmendinger Bevölkerung weiter für das Thema sensibilisieren soll.

„Vier von fünf Deutschen ist das Thema Klimaschutz wichtig“, so Oberbürgermeister Stefan Schlatterer bei der heutigen Vorstellung des neuen Druckstücks. „Wir als Stadtverwaltung gehen hier seit Jahren als Vorbild voran“, so der Rathauschef weiter, „jedoch können wir mit unseren Gebäuden und Fahrzeugen nur zwei Prozent der CO2-Emission der Stadt beeinflussen.“ Emmendingen sei zwar ziemlich erfolgreich, erklärt Schlatterer weiter. Schließlich habe man in der Zeit zwischen 2009 und 2014 die CO2-Emissionen um acht Prozent reduzieren können. Dennoch sei der Weg zur klimaneutralen Kommune noch ein weiter, weiß der Oberbürgermeister.
„Ganz entscheidend für den weiteren Erfolg ist, dass sich Firmen und Privatleute dem Klimaschutz nicht entziehen“, ist sich Schlatterer sicher.

„Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe“, so Klimaschutzmanager Armin Bobsien. Ein wichtiger Teil seiner Arbeit sei die Öffentlichkeitsarbeit, deren Bestandteil die heute vorgestellte Broschüre sei.

Die neue Broschüre zeigt auf den ersten Seiten die heute schon erkennbaren Folgen des Klimawandels auf. Sei es der Hitzestress für Menschen, Tiere und Pflanzen durch die hohen Temperaturen oder immer häufiger auftretende Extremwetterlagen bis zur explosionsartigen Ausbreitung von Schädlingen.
Auf den nächsten Seiten sind die Klimaschutzziele definiert, die sich die Stadt gesetzt hat. Außerdem sind der momentane Stand der Zielerfüllung dokumentiert und die zurückliegenden Maßnahmen beschrieben.

Die Kontaktdaten der Klimaschutzmanager Armin Bobsien und Stefanie Lorenz sind in der Broschüre selbstverständlich ebenfalls zu finden.

Mit dem Slogan „Gemeinsam packen wir es an!“ soll der Leser motiviert werden, seinen Beitrag zum Klimaschutz zu überdenken und zu definieren. Dazu zählt ein Aufruf, sich als Klimabotschafter zu engagieren. Auf den nächsten Seiten sind die möglichen Handlungsfelder in drei Kategorien beschrieben. Ob im Bereich Bauen und Wohnen, Mobilität und Verkehr oder Wirtschaft und Gewerbe sind zahlreiche Möglichkeiten aufgezeigt.
Eine Seite weiter sind Möglichkeiten beschrieben, wie sich Emmendinger Bürger engagieren können.
Beispiele für klimaverträglichen Konsum sind ebenfalls in der Broschüre zu finden.

Welche Erfolge man mit aktivem Klimaschutz feiern kann, zeigt die Aufzählung der Preise, die die Stadt mit ihrem bisherigen Klimaengagement erringen konnte.

Eine Auflistung der klimarelevanten Ansprechpartner der Stadtverwaltung komplettiert die Broschüre.

Das 24-seitige Druckstück ist bei den Verwaltungen erhältlich und steht auch online auf der Homepage der Stadt zum Download bereit.

„Wir wollen niemanden dazu zwingen, sich aus Klimaschutzgründen zu kasteien!“, stellt Oberbürgermeister Stefan Schlatterer klar. Es gäbe jedoch viele kleine Maßnahmen, die ohne großen Aufwand eine große Wirkung hätten. „Klimaschutz darf durchaus Spaß machen!“, so Schlatterer und geht als täglicher Radfahrer mit gutem Beispiel voran.


QR-Code Das könnte Sie aus Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.

Info von RT-Lokalteam Emmendingen (3)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald